Monatsarchiv für August 2008

 Ältere Beiträge

Pflasterpuzzle

Mittwoch, 27. August 2008

Schon toll, was man so alles unterwegs findet! Im hessischen Nauheim zum Beispiel gibt es ein kleines, in den gepflasterten Gehweg eingearbeitetes Puzzle.

Pflasterpuzzle

Leider hatte ich, als ich gestern daran vorbeikam, mein praktisches Brecheisen mal wieder nicht dabei, und so löse ich das Puzzle heute am Computer. Der erste Stein ist recht schnell am richtigen Platz:

Pflasterpuzzle

Beim zweiten und letzten Pflasterstein wird es schon etwas kniffliger, denn dieser muss, bevor er passt, um 180 Grad gedreht werden:

Pflasterpuzzle

Fertig! Die Lösung des Pflasterpuzzles zeigt eine Schulweg-Markierung.

Ideenschreiber

Dienstag, 26. August 2008

Mit diesem pfiffig beschrifteten Bleistift macht die Initiative „Deutschland – Land der Ideen” auf sich aufmerksam.

Ideenschreiber

(zum Vergrößern anklicken)

Ganz gleich, ob sich die nach eigenen Angaben „für ein innovatives, zukunftsfähiges Land und seine begeisterungsfähigen Menschen” eintretende Initiative* aus Kostengründen für den Bleistift als Werbeträger entschieden oder dieses sehr einfache Schreibgerät ganz bewusst gewählt hat: „Die Werkzeuge arbeiten mit an unseren Gedanken”, erkannte bereits Friedrich Nietzsche, und so kommt der Bleistift als besonders unkompliziertes Schreibwerkzeug unseren Gedanken – und damit unseren hoffentlich guten Ideen – wohl am wenigsten in die Quere.

Vielen Dank an den zonebattler für diese Stifte!

* zu der ich hier nichts näheres sagen kann, denn ich kenne sie nicht gut genug.

Wundersame Welt der Waren (9)

Sonntag, 24. August 2008

Eigentlich wollte ich ja wieder mal etwas über meinen Fetisch Interessensschwerpunkt schreiben. Themen gäbe es genug: Einen Langkonus-Gehäusespitzer von Tombow, um spitzer weiterzuspitzen, einen Bleistiftverlängerer von STAEDTLER Japan, das Maß aller Verlängerer-Dinge, einige über 50 Jahre alte Schraub-Klemmstifte, ein paar neue Details zu den Landkartenstiften von Eberhard Faber, drei historische, mit Rasierklingen arbeitende Spitzer, die zwar nicht mehr funktionieren, dafür aber bemerkenswert aussehen, diverse japanische Druckbleistifte mit hier gänzlich unüblichen 0,4-mm-Minen und einiges mehr.

Doch was mache ich? Ich suche mir einen Platz, an dem ich mich unbeobachtet fühle, blättere in dem Prospektstapel, mit dem mir gestern den Briefkasten verstopft wurde, und komme aus dem Staunen über die zwei ungewöhnlichen Haustiere, denen eine große Supermarktkette Auslauf verschafft, fast nicht mehr heraus.

Fernbedienbares Insekt

Während mir fernbedienbare Fahr- und Flugzeuge nicht unbekannt sind, hatte ich bisher noch keinen näheren Kontakt mit einem ebenso zu steuernden Insekt und wollte daran eigentlich auch nichts ändern – bis jetzt: Bei der vielversprechenden Aussicht auf eine fernbedienbare Kakerlake werde ich schwach und kann mir nun sehr gut vorstellen, dieses Elektro-Ungeziefer einem gründlichen Praxistest zu unterziehen (erst recht angesichts der Tatsache, dass eine Küchenschabe eigentlich gar nicht fliegen kann).

Der singende Hund

Als Hundeliebhaber blicke ich gerne auf zahlreiche ungewöhnliche Erfahrungen mit den meist lustigen Vierbeinern zurück (auch wenn der lange zurückliegende Biss in die Wade eher unlustig war), und gegen Gesang habe ich im Allgemeinen nichts einzuwenden. Der Gedanke an eine Kombination hingegen – und erst recht der Blick auf die hier abgebildete – macht mich schon ein bisschen unsicher: Singt dieses Ungetüm etwa so falsch wie es schlimm aussieht? (Wenn ja, so wäre die Preisreduktion um gut 27 Prozent mehr als gerechtfertigt.) Warum heißt das übellaunig wirkende Ungeheuer nicht „Singender Hund”, sondern „Der singende Hund”? Sollte es gar mehrere Varianten geben und wir hier das Original, das noch dazu in verschiedenen Modellen angedroht wird erhältlich ist, vor uns haben? Und um welche Art Hundefell handelt es sich bei „Funktionsplüsch”? Im täglichen Einsatz stelle ich mir diesen von Anfang an stubenreinen Moppel jedoch recht praktisch vor – das Gassi-Gehen entfällt, statt Leckerlis gibt’s Batterien und beim Kommando „Gib Laut!” schmettert er los (über sein Repertoire möchte ich hier indes nicht spekulieren).

Wann kommen der fernbedienbare Funktionsplüsch und die singende Kakerlake?

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Stille Beobachter (4)

Samstag, 23. August 2008

Bedienfeld des Farb-Tintenstrahldruckers Canon Bubble Jet BJC-250

Mindestens ebenso verwundert wie dieser tintenstrahlende Gehilfe schaue ich angesichts seines seltsamen Auswurfs drein, und wenn das so weitergeht, habe ich auch bald solche merkwürdigen Dinger unter den Augen (und er noch einen ganz anderen Grund zum Staunen). – Aber eines muss ich ihm lassen: Bei der Anzahl der zu Berge stehenden Haare hat der Farb-Tinterich mir gegenüber die Düse Nase ganz klar vorn.

 vorheriger | nächster 

Freitagsfiguren

Freitag, 22. August 2008

„Ich”, sagt die erste der drei Figuren, „helfe den Menschen immer dann, wenn sie besonders eindringlich wirken oder Wichtiges betonen wollen.” „Und wenn jemand weniger schreiben oder etwas lediglich andeuten möchte, dann bin ich zur Stelle”, erwidert die zweite, doch die dritte schmunzelt nur. „Mich gibt’s sogar im Weltall, und entdeckt hat man mich dort bereits vor über vierhundert Jahren.”

Welchen Namen haben diese drei Figuren gemein? Wer als erster einen Kommentar mit der richtigen Lösung und einer funktionierenden E-Mail-Adresse hinterlässt, bekommt – nein, nicht schon wieder einen Lexikaliker-Bleistift, sondern den sehr hochwertigen und in Deutschland nicht erhältlichen Stangen-Radierer „Mono one” des bekannten japanischen Herstellers Tombow (selbstverständlich frei Haus).

Stangen-Radierer Tombow Mono one

Am Montag um die gleiche Zeit löse ich das Rätsel auf, sollte es bis dahin kein anderer getan haben.

Wundersame Welt der Waren (8)

Donnerstag, 21. August 2008

Top-Peise

Nein, das ist keine kreative Montage, sondern ein unveränderter Ausschnitt der vierten Umschlagseite des aktuellen Katalogs, mit dem ein sehr bekannter Versender auf knapp 160 Hochglanz-Seiten für seine „Mode. Wohnen. Leben.”-„Highlights” wirbt. Direkt über der drastisch reduzierten „Wohnlandschaft 5-tlg. in U-Form”, deren „Elemente individuell kombinierbar” sind, prangt dieses Konstrukt, das sich höchst erfolgreich durch sämtliche Korrekturläufe und andere qualitätssichernde Kontrollen geschlichen und so den Weg in unzählige Briefkästen gefunden hat. Eine reife Leistung der gerade einmal zwölf Millimeter hohen und äußerst individuell kombinierten Lettern!

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Freikletterer

Sonntag, 17. August 2008

Freikletterer

Tönerne Eidechsen in der Abendsonne an der Wand des Kulturzentrums Faselstall
in Biebesheim am Rhein (zum Vergrößern anklicken)

Null Plus

Donnerstag, 14. August 2008

Grünes Licht für Spielratze jeden Alters gibt das unmögliche Möbelhaus aus Schweden mit einer unbürokratischen und wohl hauseigenen Ergänzung der europäischen Norm EN 71 zur Sicherheit von Spielzeug.

Null Plus

Während die Norm das Zielpublikum an der Altersgrenze von 36 Monaten teilt und damit unter anderem die Grundlage dafür schafft, dass die Jüngsten vom Bespielen so manch interessanter Dinge abgehalten werden, lässt IKEA mit einem erfreulichen Symbol, das mir auf der (in meinen Augen übrigens äußerst gelungenen) Fledermaus KRYP aufgefallen ist, bei allen uneingeschränkte Spielfreude aufkommen. Gut so!

 1 2 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK