Monatsarchiv für November 2008

 Ältere Beiträge

Vorne schwarz, hinten bunt

Sonntag, 30. November 2008

Den Härtegrad eines Bleistifts findet man meist seitlich aufgedruckt, doch einige Hersteller erleichtern mit einer zusätzlichen farblichen Markierung bei manchen ihrer Produkte die Identifizierung.

STAEDTLER Noris 120

STAEDTLER Noris 120 (links 2H, rechts 2B)

Einer der farbgekennzeichneten Bleistifte ist der in fünf Härtegraden erhältliche Noris 120 von STAEDTLER, der in diesem gelb-schwarzen Streifen-Design 1954 (damals noch unter der Nummer 1100) auf den Markt kam und inzwischen ein echter Klassiker ist. – Vorgänger dieses nach der Stadt Nürnberg, dem Sitz des Herstellers, benannten Bleistifts war der 1919 eingeführte Noris 6045. Die Noris-Reihe wurde nach und nach erweitert, so z. B. um den Club triplus und den ergosoft 163; zuletzt fand das Design beim Druckbleistift graphite 771 Anwendung. In diesem Jahr erfuhr der Noris 120 eine Weiterentwicklung und verfügt laut Hersteller jetzt über eine noch bruchfestere Mine und verbesserte Gleitfähigkeit.

STAEDTLER Noris 120

STAEDTLER Noris 120

Ein anderer Bleistift mit farbcodiertem Härtegrad ist der DESSIN 2000 von Faber-Castell. Auch ihn gibt (gab?) es in den fünf Graden von 2B bis 2H, denen jedoch andere Farben zugeordnet wurden. Entgegen z. B. der Codierung von Druckbleistiftstärken, deren Farben sogar als ISO festgelegt sind, scheint es hier keinen Standard zu geben.

Faber-Castell DESSIN 2000

Faber-Castell DESSIN 2000 (links 2H, rechts 2B)

Anders als beim Noris 120 wurde beim DESSIN 2000 die Farbe für den Härtegrad nur am Abschluss des Stifts, nicht jedoch auch seitlich angebracht. Die Kennzeichnung ist daher nicht immer sichtbar, was ihren praktischen Nutzen leider reduziert.

Faber-Castell DESSIN 2000

Faber-Castell DESSIN 2000 (links 2B, rechts 2H)

Im aktuellen Office-Katalog von Faber-Castell konnte ich nur einen Dreierpack des DESSIN 2000 in B mit und ohne Radierer finden, und so vermute ich, dass die anderen aus dem Programm genommen wurde (der englische Office-Katalog hingegen führt noch sämtliche Härtegrade auf). Ich hatte auch etwas Mühe, in meiner Umgebung alle fünf Varianten zu bekommen. Das aufgestöberte „H”-Exemplar trägt als einziges den Aufdruck „GERMANY” und dürfte angesichts der leicht abweichenden Gestaltung sowie des strapazierten Lacks aus einer anderen Zeit stammen.

Auch wenn das Holz des DESSIN 2000 einen etwas höherwertigen Eindruck macht als das des Noris 120, so verfügt doch letzterer über eine deutlich bessere Mine und eine höhere Verarbeitungsqualität.

Andere Bleistifte mit farbig gekennzeichnetem Härtegrad sind der Mark Sheet Pencil und die in türkis gehaltene Variante des Black Polymer 999 von Pentel Japan, die aber nur in zwei bzw. drei Härten angeboten werden.

Blei in Blau

Samstag, 29. November 2008

Natürlich weiß ich, dass Bleistifte kein Blei enthalten, aber für eine Alliteration drücke ich gerne mal ein Auge zu :-)

Neben Klassikern wie dem MONO 100 bietet der japanische Hersteller Tombow zahlreiche weitere hochwertige und attraktive Bleistifte an. Einer davon ist der KM-KMSC, ebenfalls aus der „MONO”-Serie, dessen ungewöhnliche und – wie ich finde – sehr geschmackvolle Gestaltung sofort auffällt.

Blei in Blau

Tombow MONO KM-KMSC B (zum Vergrößern anklicken)

Deutlich gekennzeichnet mit かきかた („kakikata”, frei übersetzt „wie man schreibt”) und auch in einer rosafarbenen Variante erhältlich, richtet sich Tombow mit diesem Produkt an Schüler und Schülerinnen. Der Bleistift ist in den Härtegraden B sowie 2B verfügbar; zwölf Stück in einer aufwändigen Kunststoffbox mit transparentem Klappdeckel werden für 1134 Yen (zur Zeit gut 9,30 Euro) angeboten.

Blei in Blau

Die Angaben auf dem ungespitzt ausgelieferten Bleistift sind wohltuend knapp. Neben den obligatorischen Details gibt es den Zusatz „Highest Quality”, was zweifellos zutrifft, sowie なまえ („namae”, Name) zur individuellen Kennzeichnung; ein Strichcode fehlt.

Blei in Blau

Mit den Abmessungen von Holzkorpus und Mine sowie seinem Gewicht unterscheidet sich der KM-KMSC kaum von anderen Bleistiften, wohl aber in der Lackierung: Während alle zwölf Stifte den gleichen Härtegrad haben, sind die insgesamt vier verschiedenen Blautöne so verteilt, dass sich jeweils vier Bleistifte in der Farbkombination gleichen. Zusätzlich sorgen der weiße Prägedruck und der silberfarbene, glänzende Ring unterhalb der Tauchkappe für attraktive farbliche Akzente.

Blei in Blau

Die hohe Qualität steht nicht nur drauf, sondern steckt auch drin – wie von Tombow nicht anders zu erwarten, sind Holz, Mine und Verarbeitung hervorragend. Die Mine des KM-KMSC B ist dabei etwa so weich wie die des STAEDTLER Mars Lumograph 2B.

Dieser Bleistift hat es mir ganz besonders angetan, denn er bietet Qualität, Sorgfalt und in diesem Fall sogar Luxus in einem kleinen Gegenstand des täglichen Gebrauchs, und das alles zu einem günstigen Preis. – Leider ist der Tombow MONO KM-KMSC hierzulande nicht erhältlich; ich habe ihn von Bundoki, einem Versender in Japan, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Stille Beobachter (18)

Samstag, 29. November 2008

Türscharnier am „Pax”-Kleiderschrank von IKEA

Man kann ja gar nicht genug aufpassen! Zwischen Tür und Korpus des „Pax”-Schranks vom unmöglichen Möbelhaus aus Schweden lauert dieses fremdartige Wesen, das nicht den Eindruck macht, als nutze es seine sehr gefährlich wirkenden Beißwerkzeuge ausschließlich zur Nahrungsaufnahme. Ich baue die Schranktür jetzt wohl besser schnell wieder ein, um es nicht unnötig zu reizen.

 vorheriger | nächster 

Zusammenrotung

Freitag, 28. November 2008

Zusammenrotung

Weihnachtlich gefärbtes Treiben in Bickenbach/Bergstraße (zum Vergrößern anklicken)

Mitarbeiter des Monats

Donnerstag, 27. November 2008

Mitarbeiter des Monats

(zum Vergrößern anklicken)

Mitarbeiter des Monats ist der sehr hochwertige Bleistift Cretacolor 150 H aus Österreich, der mich lange Zeit in meiner Werkzeugkiste begleitet und mir stets treue und nützliche Dienste geleistet hat. Auf dem gelbbraunen Lack des ACMI-zertifizierten Stifts aus Zedernholz gerade noch erkennbar ist ein kleiner Rest des inzwischen umgestalteten „Austria”-Gütezeichens von Quality Austria. – Mit einem geeigneten Verlängerer wie z. B. dem hervorragenden STAEDTLER 900 25 aus Japan könnte man jedoch auch diesen Stummel, der zuletzt mit dem KUM Modell 400 in Form gebracht wurde, noch komfortabel weiterverwenden.

Stille Beobachter (17)

Montag, 24. November 2008

Klimagerät

Unser heutiger stiller Beobachter ist eigentlich gar keiner: Wenn er still ist, beobachtet er nicht, und wenn er beobachtet, ist er nicht still. Doch zum Glück mischt er sich nur auf Wunsch, dann aber kräftig pustend ein.

Klimagerät

 vorheriger | nächster 

Wundersame Welt der Waren (11)

Sonntag, 23. November 2008

Haustier-Treppe

Aufstiegsmöglichkeiten bis hinauf zu Herrchens Körbchen Sofa sind nicht länger nur ein Traum kleiner und betagter Hunde dank dieser Haustier-Treppe, die ein sehr bekannter Versender all jenen offeriert, deren felliger Freund nicht an der kurzen Leine gehalten wird. Das dreistufige Kunststoffgestell mit abnehmbarem, bei 30°C waschbarem Plüschbezug verschafft Vierbeinern mit einem Gesamtgewicht von bis zu 32 kg zudem komfortablen Zugang zu Frauchens fahrbarem Untersatz, so dass beide gemeinsam Gassi fahren können. Ist auch der Zweibeiner schon etwas älter und kann nicht mehr so gut heben, so profitiert er ebenfalls von der um satte 33 Prozent preisreduzierten Tierstiege, die seinem treuen Gefährten hoch hinaus hilft und darüber sicher freudig wedeln lässt.

Aber: Wer in dieser Anzeige ist „Ein Kleiner, der groß macht”? Bei „Ein Kleiner, der Groß macht” hätte ich auf den Hund getippt, von dem ich mir übrigens statt des „Darf ich wirklich?”-Blicks gerne etwas mehr Entschlossenheit gewünscht hätte, denn schließlich ist er ja jetzt in einer ganz anderen Position (oder vermisst er seine farblich abgestimmte Hundedecke auf dem Sofa?). Rätselhaft ist mir auch die Anleitung, auf die hier verwiesen wird. Ist sie für den Zwei- oder den Vierbeiner? Falls für letzteren: Was steht da drin? Etwa „Pfoten hoch!”? Aber ich bin weder Hund noch Halter eines solchen, und so wundert es mich nicht, dass mir das tiefere Verständnis dieser Thematik fehlt.

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Graphit-Geräusche

Sonntag, 23. November 2008

Augen zu und Ohren auf: Die Klanglandschaft des Bleistifts.

 1 2 3 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK