Monatsarchiv für September 2011

 Ältere Beiträge

L. & C. Hardtmuth 1910

Freitag, 30. September 2011

Macht mich sprachlos: Der in meinen Augen wunderschöne Titel des Katalogs von L. & C. Hardtmuth aus dem Jahr 1910.

L. & C. Hardtmuth 1910

L. & C. Hardtmuth 1910

L. & C. Hardtmuth 1910

Danke an Herbert R. für diesen Scan!

Im Zeichen des Schwans

Donnerstag, 29. September 2011

Im Zeichen des Schwans

Titel des Schwan-Katalogs von 1898

Im Zeichen des Schwans

Titel des Schwan-Katalogs von 1906

Danke an Herbert R. für die Scans!

Das Über-Mäppchen

Dienstag, 27. September 2011

Ich hätte nicht gedacht, dass ich dem Enveloop jemals untreu werde, doch als ich dieses Mäppchen sah, war es um mich geschehen.

Das Über-Mäppchen

Ganz klar: Der Verschluss ist ein Knaller. Er hält das 20 cm breite Mäppchen aus 1,5 mm star­kem, chromgegerbtem Rindsleder zuverlässig geschlossen, denn der Bleistift sitzt gut und rutscht nicht heraus.

Das Über-Mäppchen

Nach zweifachem Aufklappen hat man Zugriff auf die fünf Taschen für jeweils einen Stift. Sie messen zwischen 22 und 29 mm, können also nicht nur Bleistifte, sondern auch dickere Schreibgeräte aufnehmen (rechts ein Bleistiftverlängerer von Rosetta). Die Stifte werden durch die Spannung des Leders sicher gehalten.

Das Über-Mäppchen

Links daneben gibt es zwei 45 mm breite Taschen für größeres Gerät wie z. B. einen Zirkel oder bis zu vier Stifte. – Hier wäre eine kleine Klappe praktisch, denn sind die Taschen nicht ganz gefüllt, kann der Inhalt herausrutschen. Da dies jedoch das Erstlings-Mäppchen der Künstlerin ist und sie Verbesserungsvorschläge annimmt, setzt sie meinem Exemplar die Klappe nachträglich ein.

Das Über-Mäppchen

Den Abschluss des aufgerollt 45 cm langen Mäppchens machen zwei Fächer mit Klappe, die mit einer Breite von 80 mm und einer Länge von 120 bzw. 75 mm ausreichend Platz für Radierer, Spitzer und anderes Zubehör bieten (oben links der sparsame DUX DX4112). – Gut gefüllt ist das Mäppchen etwa 45 mm hoch.

Das Über-Mäppchen

Das handgefertigte Mäppchen ist sehr gut verarbeitet: Die Kanten sind sauber und ge­färbt, die Nähte regelmäßig und gerade – eine wahre Freude! Bezahlt habe ich für das Uni­kat 50 Euro, einen (wie ich finde) angemessenen Preis.

Das Über-Mäppchen

Das schöne Stück kommt aus den Händen von Susanne Hüfner, die demnächst in blog & bleistift, dem Weblog ihres Mannes, eine eigene Rubrik haben und darin ihre Arbeiten prä­sentieren wird. Ich bin gespannt!

Nachtrag vom 5.10.11: Ihre Rubrik ist eröffnet – es geht los mit diesem Erstkontakt.

Nachtrag vom 10.10.11: Mein Vorschlag wurde rasch umgesetzt:

Das Über-Mäppchen

Vielen Dank, Susanne!

Schmuckstück

Sonntag, 25. September 2011

Aus der „Gedenkschrift anläßlich des 100jähr. Bestehens der LYRA-Bleistiftfabrik Nürnberg” (1906): Die etwa 48 × 56 mm große Jugendstil-Illustration am Ende des Kapitels „Ein Gang durch die LYRA-Bleistiftfabrik”.

Schmuckstück

Der gelbe Stein

Samstag, 24. September 2011

In der Nähe meines Arbeitsplatzes soll ein Stein die Autofahrer davon abhalten, direkt vor den Fahrradständern zu parken, doch leider ist er nur 60 cm hoch und wiegt bloß 200 kg, so dass er leicht übersehen wird. Nachdem bereits einige Karossen Kontakt mit dem Stein hatten und ihn dabei – wen wundert's – auch verschoben haben, hat man ihm kürzlich meh­rere Schichten einer auffälligen Lackierung spendiert (man munkelt, er bekäme noch eine nachleuchtende).

Gelber Stein

Hier sieht man den Stein (gelb, etwa Bildmitte) während der Ausübung seiner Funktion.

Ich weiß nicht, ob der Stein seinen Zweck jetzt besser erfüllt, erfreue mich jedoch an des­sen dekorativer Wirkung und den Reaktionen meines kreativen Umfelds auf dieses unge­wöhnliche Objekt.

Gelber Stein

Auf diesem farbmanipulierten Bild erkennt man den gelben Stein noch etwas besser.

Mit Spannung erwarte ich weitere Geschehnisse rund um den gelben Stein. Gönnt man ihm schwarze Streifen, um seine absperrende Wirkung zu steigern? Fixiert man ihn mit Be­ton? Erhält er eine warnende Beschriftung? Wird er nach ISO 9000 zertifiziert? Formieren sich ein Fanclub oder eine Bürger­initiative? Ich werde berichten.

Gelber Stein

Der gelbe Stein (vergrößerte Darstellung)

Liebe Verantwortliche, macht bitte unseren Alltag noch bunter und stellt weitere Hin­gucker auf!

L

Freitag, 23. September 2011

Dem Versal-L bin ich aus diversen Gründen zugeneigt, und so konnte ich mir nicht verknei­fen, bei der Bestellung von etwas ganz anderem noch um den Druck zweier Holzlettern zu bitten.

L

In einem Rahmen von Max Aab werden diese beiden meine Arbeitsecke zieren.

President

Donnerstag, 22. September 2011

Ein bemerkenswertes Gerät zum Spitzen von Bleistiften bewarb diese 64 × 98 mm große Anzeige aus dem Jahr 1891.

President

Während bei heutigen Spitzmaschinen der Stift ruht und der Fräser um ihn herumgeführt wird, war es beim „President” der Baltimore Specialty Company umgekehrt: Hier steckte man den Bleistift in die Führung und drehte ihn um das feststehende Schneidwerkzeug.

President

Neben der Gestaltung des Spitzers und seiner Darstellung mit einem gleichermaßen infor­mativen wie dekorativen Ausbruch gefällt mir die Sprache: „The illustration clearly shows that the ‚President’ cannot avoid doing perfect work; it will make a pencil point as you have never supposed possible, and in doing it neither the finger nor the floor will be soiled.” Sehr schön!

President

Die Funktionsweise verlangte jedoch einen bestimmten Durchmesser des Stifts; ob es die Möglichkeit gab, den Drehradius zu ändern, kann ich nicht erkennen.

President

Der „President” setzte eine Erfindung von G.H. Coursen um, die 1888 in den USA unter der Nummer 388533 patentiert wurde.

President

Phönix

Mittwoch, 21. September 2011

Nach dem Sirius hier der Karton des Phönix, einem weiteren Bleistift aus der „VEB Leipziger Pianofortefabrik Abt. Bleistifte” in Leipzig, Böhlitz-Ehrenberg.

Phönix

Zum Bleistift selber kann ich leider nichts sagen, so dass ich es bei der Darstellung der mich ansprechenden (und leeren) Verpackung belassen muss. – Ein paar Details zur Bleistiftferti­gung in der Pianofortefabrik lieferte eine Spurensuche.

 1 2 3 4 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK