Seite 13 Reise zum Mars 

Stift und Spirale

Eine – wie ich finde – sehr gute Idee zur praktischen und dekorativen Kennzeichnung des Här­tegrads von Bleistiften hatte der junge Designer Vladimir Nikitenko aus Donetsk (Ukra­ine).

Stift und Spirale

Sein im Jahr 2010 als Geschmacksmuster eingetragenes Design besteht aus einer den gan­zen Bleistift umlaufenden Spirale, deren Windungen umso breiter sind, je weicher der Blei­stift ist. Dank dieser Spirale, die den üblichen Aufdruck ergänzt oder ersetzt, kann man den Härtegrad selbst dann rasch erkennen, wenn man nur einen kleinen Teil des Bleistifts sieht.

Stift und Spirale

Ich danke Vladimir Nikitenko für die freundliche Kommunikation und die Bilder und wünsche ihm viel Erfolg bei der Vermarktung seiner gelungenen Idee! – Russisch Sprechende finden unter „Полосатые карандаши” eine Diskussion mit weiteren Bildern zu diesem Thema.

4 Kommentare zu „Stift und Spirale”

  1. boomerang

    Ich find die Idee mit der Härtegradspirale jetzt nicht sooo überagend. Mir gefällt aber die optische Täuschung, die die
    Stifte im obigen Bild ein wenig gebogen erscheinen lässt.

  2. Sean

    A very clever idea, thanks for sharing. It makes me think of the Faber-Castell Grip: If they were just a graphic device, perhaps the frequency and adjacency of the dots could provide similar information.(tighter for darker lead, more spread-out for lighter lead).

    I wonder if anyone has ever made a graphite collection (as opposed to color pencils) where the shade of the lead is represented by the paint on the barrel. It’s done all the time for color pencils, maybe a range from saturated black through a very light gray. I suppose there would need to be some text there too, for adjacent grades.

  3. Henrik

    Vielen dank. Neue Ideen sind immer spannend.
    Einige Hersteller haben etwas ähnliches mit Farbtönen versucht. (Z.B. Maped). Allerdings, Streifen ist etwas Neues.

    Die Debatte können über Google Übersetzer befolgt werden. Das Problem ist wahrscheinlich, ob Streifen intuitiver als Farbtönen sind. Persönlich finde ich Farbtönen am Besten. Mit Streifen, muss man das System zuerst lernen.

    Übrigens: „Slatepencil“ ist einen Griffel - oder?
    MvG.
    Henrik

  4. Lexikaliker

    boomerang: Die optische Täuschung ist interessant!

    Sean: You’re right about the Grip pencil – its dots could indeed be used to encode the hardness grade. However, they don’t cover the whole pencil so they can’t be read the pencil’s whole life. – There have been at least three pencils with different shades of gray, namely the Pantone Graphite, the Hardtmuth Scala No. 1012 and the Maped Black’Peps Henrik has mentioned. Unfor­tunately only the last one is still available.

    Henrik: Auch ich finde diese Idee sehr spannend, vor allem deswegen, weil sie eigentlich eine einfache ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man die Spiralen in Grautönen anlegt und so beides kombiniert. – Was die Diskussion in russischer Sprache angeht, so werde ich mich bei Gele­genheit an meinen Kollegen wenden, denn der kommt ebenfalls aus der Ukraine. – Beim „slate pencil” vermute ich einen Übersetzungsfehler, denn um den (Schiefer-)Griffel geht es hier ja nicht.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK