Beweisstück 100 Jahre LYRA 

Faber-Castell Thermochrom

Faber-Castell Thermochrom

Sieht aus wie ein Etui mit Wachsmalkreiden für kleine Hände, ist aber Spezialwerkzeug: Der Temperaturmessstift Thermochrom 2815 von Faber-Castell kam immer dann zum Einsatz, wenn man wissen wollte, wie heiß eine Oberfläche ist.

Faber-Castell Thermochrom

Dazu strich man mit dem Stift auf das Material und wartete kurz auf den Farbumschlag. Glich dieser dem Etikett, war die aufgedruckte Temperatur erreicht.

Faber-Castell Thermochrom

Die sechs 80 mm langen, 8 mm dicken und wachsigen Stifte mit Papierung deckten den Bereich von 75 bis 200 °C ab; weitere Varianten gab es für Temperaturen bis 670 °C.

Faber-Castell Thermochrom

Ich vermute, dass dieses Etui aus den frühen 1960er Jahren stammt.

Faber-Castell Thermochrom

Stichwörter: Faber-Castell, Farbstifte, Museum

20 Kommentare zu „Faber-Castell Thermochrom”

  1. Matthias

    Toll was es alles gab - und wieder wunderbare Fotos.
    Hast Du die Stifte ausprobiert, z.B. an einer Glühbirne?

  2. Wolfgang

    Nette Idee, aber wo wurde diese eingesetzt? Die meisten Materialien die heiß werden verwende ich und da würde ich weniger gerne mit einem Stift einen Farbauftrag tätigen.

  3. Drainspotter

    Ein ß zum Verlieben, mal wieder.

  4. Sean

    You know, I’ve never even heard of such a thing, much less seen a vintage Faber-Castell version of it! Very interesting…

  5. Lexikaliker

    Matthias: Danke! – Nein, ich habe noch keinen Test gemacht, aber ich werde es sicher nachholen.

    Wolfgang: Ich vermute, dass man diese Stifte in der Metallverarbeitung benutzt hat und dort den Farbauftrag leicht wieder entfernen konnte.

    Drainspotter: Ja, allerdings! Darüber habe ich mich auch gefreut.

    Sean: I haven't heard of these pencils before either until Dave from New Zealand has pointed me to an auction quite a while ago. – You don't see this kind of crayon very often, and I doubt that they are still manufacturered (and used) today.

  6. Fabian Bur

    > I doubt that they are still manufacturered (and used) today.

    Modern versions are still manufactured and they are still used. E.g. for welding or glassblowing.

    www.wocken.com/wocken/s.....chromstift

  7. Lexikaliker

    Thank you! I wasn't aware of that.

  8. waltraut

    Ich kann mich an deren Gebrauch erinnern aus meiner Zeit als Chemotechnikerin in einer Luftverflüssigungsfabrik der Firma Linde. Man hat die Stifte verwendet um herauszufinden wie heiss gewisse Metallrohre wurden um eventuell den Prozess herunterzufahren.

  9. Lexikaliker

    Danke für dieses Detail!

  10. Peters, Gunter

    Bitte nicht vergessen: Die Dinger sind giftig. Wir haben früher, z.B. beim aufschrumpfen der Zahnkränze auf Schwungscheiben, diese Stifte weingesetzt.Gleichfalls beim „warmen” Einbau von Lagern.Funktioniert tadellos(Wenn man nicht schläft).Eine ähnliche Sache ist auch PLASTIGAGE zur Spielmessung und zum messen von Abständen. Geht leider alles verloren und heute braucht man temperaturstabilisierte Wärmeöfen. Zahnkranz wurde damals im Backofen warm gemacht, Schwungscheibe in der Kühltruhe abgekühlt.

  11. Lexikaliker

    Danke für diese interessanten Details aus der Praxis! Von der Giftigkeit wusste ich bisher nichts.

  12. Lexikaliker

    Weitere Details zu den Thermochrom-Messfarbstiften von Faber-Castell (zum Vergrößern ankli­cken):

    Faber-Castell Thermochrom-Messfarbstifte

    Danke an Herbert R. für den Scan!

  13. Kalle

    Habe soeben mal ein paar Fotos der Metalldose gemacht, die ich noch bei mir gefunden habe.
    Es handelt sich um 18 verschiedene Faber-Castell-Stifte mit 1 Metallhalter zum Wechseln (Federmechanismus).
    Bei Interesse schicke ich sie per email…

    mit freundlichen Grüßen
    K-H.Beckmann

  14. Lexikaliker

    Gerne, danke! Meine E-Mail-Adresse steht im Impressum.

  15. Peter Müller

    Ich habe noch eine komplette Schachtel mit allen 18 Stiften incl. Metallhalterung, fast nie gebraucht. Dazu die Original-Gebrauchsanweisung und weitere Unterlagen aus damaliger Zeit.

    Das ist etwas für den Sammler für´s private Museum.

    Wer das haben möchte: ich gebe das gegen einen Unkostenbeitrag ab.

    Mit besten Grüßen
    Peter Müller

  16. Lexikaliker

    Das klingt interessant! Ich habe Interesse und Ihnen eine E-Mail geschickt.

  17. Ida

    Hallo,

    ich bin gerade am recherchieren für meine Seminararbeit über Thermochrome und Hydrochrome Stoffe und habe diese Seite gefunden.
    Ich wollte mich erkundigen ob auf den Kreiden vielleicht die Inhaltsstoffe stehen und ob die von Peter Müller angebotenen Kreiden noch zum Verkauf stehen.

    Liebe Grüße
    Ida

  18. Lexikaliker

    Leider finden sich weder auf den Stiften noch in der begleitenden Dokumentation Hinweise auf In­haltsstoffe. Ich habe in der Dokumentation auch nach Patentnummern gesucht, aber keine gefun­den. Vielleicht hilft Ihnen eine Anfrage bei Faber-Castell oder eine Patentrecherche weiter! – Die von Peter Müller angebotenen Kreiden stehen nicht mehr zum Verkauf.

    Viele Erfolg bei der Seminararbeit und viele Grüße,

    Gunther

  19. rolf schwartz

    Hallo, sind die Stifte noch zu haben?

  20. Lexikaliker

    Nein (steht in dem Kommentar über Ihrem).

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK