Monatsarchiv für März 2012

 Ältere Beiträge

So klappt's mit der Ordnung

Samstag, 31. März 2012

Erst mir ins Auge und dann in die Einkaufstüte fiel dieser bemerkenswerte Stiftehalter aus dem Sortiment von Cretacolor.

So klappt's mit der Ordnung

Das dreigeteilte und ausgeklappt knapp 87 cm lange Utensil aus Buche hat 102 Löcher, die 29 mm tief sind und einen Durchmesser von 9 mm haben.

So klappt's mit der Ordnung

Zwei Holzplättchen und vier Schrauben halten das Gerät zusammen und gelenkig. – Die Verarbeitung könnte etwas besser sein, doch die kleinen Mängel stören mich nicht.

So klappt's mit der Ordnung

Mein Exemplar kommt aus dem Fachgeschäft Format in Darmstadt und hat mich um 17,90 Euro erleichtert.

Modell 14/I

Freitag, 30. März 2012

Heute gibt's nur die Abbildung eines Spitzers, und zwar die der „Granate” (Messing, Modell 14/I), aus dem Katalog des Jahres 19381 von Möbius+Ruppert.

Modell 14/I

Als bekennender und ob des bevorstehenden Wochenendes gut gelaunter Typoholiker le­ge ich noch einen Schriftzug in der Futura mit flotter tz-Ligatur2 drauf.

Modell 14/I

Mehr mit und zur aktuellen „Granate”:

  1. Dieser Katalog zeigte auch eine Variante aus „Elektron-Metall”, also einer Legierung aus Magnesium und Aluminium (Modell 14/II).
  2. War hier schon einmal zu sehen, aber das macht nichts.

Ein besonderer Zweifarbenstift

Dienstag, 27. März 2012

Nicht zum Schreiben, sondern zur Metallbearbeitung gedacht war dieser ganz besondere Zweifarbenstift des genialen Erfinders Daniel Düsentrieb1.

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Rot zum Trennen, blau zum Zusammenfügen des Metalls – eine grandiose Idee2.

Danke an Sascha für den Hinweis auf diesen Comic, Matthias für hilfreiche Details und Walt Disney Deutschland für die Genehmigung zur Veröffentlichung. – Al­le Bilder: © Disney.

  1. Diese Erfindung tauchte zum ersten Mal in der Geschichte „Phantomias ist phänomenal” auf, erschienen 1977 im Lustigen Taschenbuch „Phantomias fliegt wieder!” (Nr. 44). – Der hier ge­zeigte Scan stammt aus der Neuauflage mit dem Titel „Phantomias ist wieder da!” (1998); dort heißt die Geschichte „Sieg auf der ganzen Linie”.
  2. Einen zweiten, kürzeren Auftritt hatte der Zweifarbenstift – dann allerdings Rot-Grün – in „Das Drei-Türme-Kastell”, veröffentlicht 1978 im Lustigen Taschenbuch „Phantomias gegen Phanto­mime” (Nr. 57). In der gleichnamigen Neuauflage von 1998 trägt die Geschichte den Titel „Spuk im Dreitürmekastell”.

So nicht

Montag, 26. März 2012

War die Aktion mit den vorgeblichen Mustern und dem Fragebogen ein cleverer Marketing-Trick, um die erste Version des Palomino Blackwing bekannt zu machen, so ist die Vermark­tung der zweiten, dem Palomino Blackwing 602, nur noch schäbig. Wie Michael Leddy auf Oran­ge Crate Art schreibt, reicht dem Hersteller bereits ein einziges Foto von Duke Elling­ton mit einem originalen Blackwing 602, um den Namen des Musikers zur Wer­bung für die Blackwing-Kopie zu nutzen und zu behaupten, dieser habe mithilfe dieses Bleistifts zeitlose Kunstwerke geschaffen. Eine ziemlich miese Tour, finde ich, und außerdem eine, die Paro­dien* geradezu* provoziert. (* Diese Beiträge wurden mittlerweile entfernt.)

Nachtrag vom 29.3.12: Man hat die Website von „The Blackwing Experience” überar­beitet und dabei nicht nur die seltsamen Behauptungen, sondern auch den Namen Duke Ellingtons entfernt (Screenshots zum Vergrößern anklicken).

So nicht

27. März 2012

So nicht

29. März 2012

Und es wurde weiter ausgedünnt:

So nicht

3. April 2012

Einen Klick weiter kommt jedoch wieder Irreführendes:

So nicht

3. April 2012

Schrift und Skizze

Sonntag, 25. März 2012

Ein besonderes Skizzenbuch enstand aus der Zusammenarbeit des Gestalters Ian Lynam und Austin Whipple (Scout Books/Pinball Publishing).

Schrift und Skizze

In den drei 127 × 90 mm großen, sattelgehefteten Büchern des „Type Sketcher”-Sets fin­den Schriftgestalter und ihre Sympathisanten auf jeweils 32 Seiten Platz für ihre Entwürfe.

Schrift und Skizze

Aufgeteilt nach Großbuchstaben, Kleinbuchstaben sowie Ziffern, Interpunktion und Sym­bolen bietet der „Type Sketcher” auf seinen Umschlagseiten Schriftbeispiele und Hinweise auf wichtige Details; zudem gibt es Dekoratives wie Zitate und Outlines.

Schrift und Skizze

Die Seiten haben ein Raster mit einer Weite von einem zwölftel Inch und eine Kopfzeile für die Kenndaten des Schriftentwurfs.

Schrift und Skizze

Für mich ein schönes, ungewöhnliches Produkt, das sich auch gut anderweitig nutzen lässt. – Die kleinen, auch in den Fotos sichtbaren Unregelmäßigkeiten des Covers sehe ich nicht als Mangel, sondern als charakteristisch für den verwendeten Karton.

Schrift und Skizze

Das „Type Sketcher”-Set gibt es bei Wordshape für 15 USD inkl. weltweitem Versand.

Anm.: Aus mir unerfindlichen Gründen wollte mir bei diesen Fotos die Beleuchtung nicht gelingen – nach vier Versuchen bei Kunst- und Tageslicht habe ich es bei den letzten, leider unregelmäßig ausge­leuchteten und nicht ganz scharfen Fotos belassen.

Update vom 26.3.12: Peinliche Rechtschreibfehler korrigiert.

Surfin' Cow

Sonntag, 25. März 2012

Auf Verpackungen kann man viel entdecken. Manches erschließt sich dabei erst dem zwei­ten Blick, so auch bei der Vollmilch des neugestalteten Discounters Penny.

Surfin' Cow

Typische Blau-Weiß-Kombination, neues Logo, Schrift wie mit Kreide auf der Tafel … Aber was passiert denn da unten auf der Milch?

Surfin' Cow

Da reitet eine Kuh auf der weißen Welle! Doch wie kam sie ausgerechnet dorthin? Viel­leicht war es so:

Grafiker: Chef, die Pappe ist fertig!
Chef: Zeig' mal!
(Grafiker zeigt, Chef guckt)
Chef: Wo ist denn die Kuh?
Grafiker: Welche Kuh?
Chef: Na, die Kuh, von der die Milch kommt!
Grafiker: Ach so.
Chef: Da muss noch 'ne Kuh drauf!
(Grafiker denkt an seinen Surf-Urlaub und macht noch eine Kuh drauf)
Grafiker: Kuh ist drauf!
Chef: Perfekt – ab in den Druck!

Surfin' Cow

Damit wäre die Da-muss-noch-eine-Kuh-drauf-Kuh drauf, aber das Design „Surfin' Cow” hat noch Potential:

Surfin' Cow

Hang loose – muuuh!

Einfache Werkzeuge

Samstag, 24. März 2012

Einfache Werkzeuge

Als ich gestern Abend auf diese drei Dinge schaute, sinnierte ich: „Schön, diese einfachen Werkzeuge.” Aber ich dachte auch an die Materialien und die Techniken zu ihrer Bearbei­tung, die Mess- und Prüfverfahren, den Transport und die Lagerung, die Jahr­hunderte, die es gedauert hat, bis man eine solch hohe Qualität fertigen konnte, und vor allem an die vielen Menschen, deren Ideen und Arbeit in diesen klar gestalteten, funktionellen Gegen­ständen stecken.

Einfache Werkzeuge? Kommt auf die Sichtweise an.

Im Bild: Lineal RUMOLD 6½ 20 aus Birnbaumholz mit Celluloid-Facetten, Messing-Spitzer Möbius+Rup­pert 600, Bleistift STAEDTLER Noris 120 B.

Farbenfrohe Fehlerfresser

Donnerstag, 22. März 2012

Farbe ins Mäppchen und auf den Schreibtisch bringen diese bunten Radierer von Brunnen.

Farbenfrohe Fehlerfresser

Die in meinen Augen gelungenen Helfer sind 60 × 20 × 10 mm groß und kosten um die 60 Euro-Cent pro Stück.

 1 2 3 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK