„Outshine them all” (2) Stille Beobachter (42) 

Speichenstift

Das Kickstarter-Projekt des Spoke Pencil von Brian Conti ging an mir vorüber, nicht jedoch die Besprechung dieses ungewöhnlichen Druckbleistifts bei Dave's Mechanical Pencils. Ich musste nicht lange überlegen, ob ich mir ein Exemplar zulegen soll; gestern traf es ein.

Speichenstift

Der aus der Aluminiumlegierung 6061 gefertigte Spoke ist 145 mm lang, gut 16 g leicht und hat an der dicksten Stelle einen Durchmesser von 13 mm. In seinem Innern sitzt die zuverlässige Mechanik des Pentel P200. Zum Lieferumfang gehört ein Ständer aus gleichem Material, der mit einem Klebeetikett befestigt werden kann, aber auch so mit Stift sicher steht. Bis auf einen kleinen Punkt am Stiftende gibt es keine Kennzeichnungen.

Speichenstift

Das Besondere am Spoke ist sein durchbrochener Schaft, dessen Konstruktion an Speichen erinnert (daher sein Name). Der zwischen dem zweiten und dritten Drittel konvexe Schaft ist hexagonal und verjüngt sich zur Spitze, was den Fingern guten Halt bietet. Trotz seines fast in der Mitte liegenden Schwerpunkts und der glatten Oberfläche liegt der Stift gut in der Hand.

Speichenstift

Die Verarbeitung ist gut, auch wenn man bei genauem Hinschauen die eine oder andere Spur der Bearbeitung sieht. Mich stört dies allerdings nicht. Erfreulich ist der perfekte Sitz der Mechanik – es klappert nichts.

Speichenstift

Die erste Charge des in meinen Augen gelungenen Spoke umfasste etwa 800 Stück; ob weitere geplant sind, weiß ich nicht. Von den ursprünglich sechs Ausführungen sind noch zwei in drei Minenstär­ken für jeweils 49 US-Dollar inklusive Versand erhältlich.

Speichenstift

Stichwörter: Druckbleistifte

5 Kommentare zu „Speichenstift”

  1. 2nd_astronaut

    Ah, auf den Fotos sieht man gut, weshalb Daves (schwarze) Farbwahl nicht so glücklich war. Schöner Stift, aber ich habe in letzter Zeit budgetmäßig über die Stränge geschlagen, da verkneife ich ihn mir ;-)

  2. Kiwi-d

    Yes, any colour looks better than my black one :-)

    I imagine the coloured ones are less likely to show any fine machining marks.

  3. Lexikaliker

    2nd_astronaut: Ja, der helle Schaft macht sich sehr gut. – Ich denke, dass es noch einige Exem­plare gibt und diese nicht so bald ausverkauft sein werden ;-)

    Kiwi-d: You’re right – the colour treatment somehow hides the machining marks.

  4. baktasch2007

    Habe den Stift heute ebenfalls bekommen. Bin von dem Design und der Verarbeitung sehr beeindruckt! Ich habe P209 (0.9 mm) Mechanismus drin. Habe andere Minenstärken auch ausprobiert.

  5. Lexikaliker

    Das freut mich! Es war klug von Brian Conti, den P200-Mechanismus zu nutzen, kann man so doch die Minenstärke wechseln und ihn im Falle eines Defekts (z. B. bei einem verbogenen Minenfüh­rungsröhrchen) ersetzen.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK