„Faber-Castell since 1761″ (2) Eagle Pencil Company. 

ELECTRIC

Heute ein kurzer Blick auf die Marke „ELECTRIC” der Glocken-Bleistift-Fabrik.

ELECTRIC

Das 18,2 × 17,7 cm große Blatt diente vermutlich als Einlage einer Schauverpackung, ähn­lich dem, das für den Kopierstift „Reporter” aus dem gleichen Hause warb. – Die Schreib­weise des Ü im „Nürnberg”-Schriftzug gefällt mir besonders gut.

ELECTRIC

Doch es gab unter dem Namen „ELECTRIC” nicht nur Blei-, sondern auch Farbstifte. Dieser blaue mit der Nummer 4920 ist 11 mm dick und hat eine 4,5 mm starke Mine.

Electric

Die Unterschiede in der Gestaltung des Markennamens lassen vermuten, dass der Farbstift älteren und der Einleger neueren Datums ist. – Möglich, dass „ELECTRIC” auf die Verwen­dung von Elektrographit, also synthetischem Graphit (z. B. von Johann Faber für die „Apol­lo”-Bleistifte) zurückgeht.

ELECTRIC

Das war's auch schon.

Stichwörter: Farbstifte, Glocken, Museum, Reklame

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK