Handwerk in Nürnberg Magische Milch (2) 

„Ein Rotkopierstift kleckst nie!”

Aus dem Schulstift-Prospekt P. 699 von J.S. Staedtler: Der Rotkopier-Korrigier-Stift Mars 2950.

„Ein Rotkopierstift kleckst nie!”

Würde ich sofort kaufen, allein schon wegen der Wortwahl in der Beschreibung.

„Ein Rotkopierstift kleckst nie!”

Und aus diesem Grund.

Am Rande: Warum „poliert”? Früher wurde der Lack mancher Bleistifte tatsächlich poliert, und dieser Begriff hat sich eine Weile gehalten. In noch früheren Zeiten, etwa bis zum En­de des 19. Jahrhunderts, überzog man die Stifte zuweilen mit Schellack, dem Schwer­metall-Farben zugesetzt waren; eine Politur (von Hand!) verlieh ihnen einen tiefen Glanz.

Stichwörter: Farbstifte, Museum, Reklame, STAEDTLER

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK