A.W. Faber Janus 7300 „Auf gute Zusammenarbeit.” 

Resteverwertung

Nicht mehr neu, aber immer noch interessant ist die „Finger Joint”-Technik von Tombow, mit der Stücke von nicht komplett nutzbaren Brettchen verwendet werden können. So entsteht z. B. der Bleistift LA-KEA.

Resteverwertung

Aus dem Tombow-Katalog 2008

Besonders gut gefällt mir, dass man die typischen Merkmale dieses Verfahrens nicht unter einer Lackierung verbirgt, sondern sie zeigt; auch die zurückhaltende Dekoration passt gut dazu.

Oben der nicht mehr erhältliche Rot-Blau-Stift CV-REA VP

Resteverwertung

Resteverwertung

Vielen Dank an Sola von pencilsandotherthings für den LA-KEA B!

Stichwörter: Farbstifte, Tombow

4 Kommentare zu „Resteverwertung”

  1. Matthias

    Ein sehr schöner Bleistift! Ähnliche Bleistifte (die ich nur von Bildern kenne) haben viel längere Keilzinken …was nicht so schön aussieht wie beim LA-KEA B.

  2. Lexikaliker

    Oh! Welche Bleistifte sind das denn? Ich kannte nur die drei, bei denen diese Technik benutzt wurde.

  3. Matthias

    Der Bleistift mit den langen Keilzinken war, soweit ich mich erinnere, ein relativ leicht erhältliches Modell. Leider fällt mir aber der Name nicht ein und auf Anhieb konnte ich ihn auch nicht finden.
    Es gibt oder gab auf jeden Fall noch den Mitsubishi 2667 und den USA Green, die auch schön sind (wegen den kurzen Keilzinken).

  4. Lexikaliker

    Danke für diesen Hinweis. – Von diesen beiden Bleistiften habe ich noch nicht gehört.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK