Morgenstimmung Schnell aufgetischt 

Durchsage

Ab sofort sind der Pollux von Möbius+Ruppert und Ersatzmesser beim Papierlabor erhältlich. Der Spitzer kostet 23,50 Euro und das 3er-Set Messer 8,50 Euro; hinzu kommen die Ver­sandkosten.

Der Pollux im Papierlabor

Der Klick aufs Bild führt zum Angebot. – Nein, ich bekomme keine Provision.

Stichwörter: Möbius+Ruppert, Spitzer

9 Kommentare zu „Durchsage”

  1. Hans Bauer

    Ist der Spitzer aus Gold? Unglaublich….

  2. Lexikaliker

    Nein, das ist er nicht, auch wenn er so aussieht ;-)

  3. Thomas Paetsch

    Vielen Dank für die Information, dass es den Pollux endlich in Deutschland zu kaufen gibt. Bei dem Preis ist mir allerdings die Laune dann gleich wieder vergangen. So sehr ich z.B. die Granate aus dem Haus M+R schätze, so wenig verstehe ich, warum dieses Produkt ein Vielfaches der Granate kosten soll. Zumal auch die Ersatzmesser einen stolzen Preis haben. Vorläufig bleibt es also wohl beim Anschauen. Schade.

  4. Sean

    It looks like it wants to fly…

  5. Alex

    Knapp das achtfache einer Granate ist leicht übertrieben. € 10,- haette ich gerne gezahlt, das waere angemessen.

  6. Robert Neumann

    An die „ist mir zu teuer Fraktion”:

    Einen Spitzer herzustellen, der einen konkaven Schnitt in dieser Dünne und Präzision darstellt, ist für M+R eine Meisterleistung, die mit viel Geld und Zeit geschafft werden konnte. Dort stehen keine Fertigungsmaschinen von KUKA für 20 Mio. Das ist Mittelstandshandarbeit!
    Ich habe heute einem Illustrator einen verkauft, nachdem er seinen mitgebrachten Prismacolor Farbstift nadelfein hergerichtet hat. Eigentlich wollte er eine Spitzermühle von CARL für 60.00€. Er nnahm den POLLUX, besser und günstiger. Es ist nur ein Angebot! Ich schreibe AMG auch nicht: Ihr baut irre Kisten, leider kann ich sie mir nicht leisten, deshalb finde ich das Kacke. Der Pollux ist ein Werkzeug für Leute die ihn brauchen oder lieben. Großen Dank an M+R, dass sie sich die Arbeit gemacht und die Investition getätigt haben, hier Industriekultur geschaffen zu haben. Robert von Format

  7. Hans Bauer

    @ Robert Neumann: Das ist ein Drehteil, dass heutzutage mit Drehautomaten hergestellt wird. In der Herstellung kaum teurer als der Spitzer ”Granate”. Dafür braucht man keine super teuren Maschinen.

  8. Alex

    Die Entwicklungskosten bis zur Produktionsreife sind schon knackig. Wenn die Produktion erst mal läuft und läuft, ist das was anderes.

    Ich finde den Pollux richtig gut, schließlich ist die Granate mein derzeitiger Liebling (was hat die eigentlich bei Markteinführung gekostet, relativ gesehen?), brauche ihn aber zum Glück nicht.

  9. Jeff

    @Robert

    The problem with the price is simply that I won’t pay it. If M+R can’t sell me ONE, then they surely won’t sell me *five*. And if they can’t sell me five, then I won’t be handing them out as gifts, and my students won’t notice it and ask me about it and order one (or five) for themselves, and so on

    I was already planning–based on the projected 9€ price–to buy eight (8!) Polluxes: three for myself (one for my pencil case, one for my desk, and one for my pocket), one for my wife, and one for each of my four children. All of my children are still in school, so they would have the newest, coolest sharpener in class, and would be walking advertisements for M+R, just like I myself would have been. M+R missed that chance, because I’m now not buying even a single one for myself. That’s not the way to launch a new product, in my opinion.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK