Presseschau Sonntag 

Stiftablage des Monats

Die Stiftablage des Monats Juli stammt aus der DDR der 1970er Jahre.

Stiftablage des Monats

Füllung fürs Foto: LaurelClips, Umschlag-Klammern von MAUL, Norica-Büroklammern von HEICO, Möbius+Ruppert Pollux, STAEDTLER Mars Lumograph 100 B.

Sie ist 215 × 120 mm groß, 22 mm hoch und aus einem sehr harten, mir unbekannten Kunststoff gefertigt. Auf der Unterseite befindet sich ein Symbol, das mir nichts sagt.

Stiftablage des Monats (Detail)

Für mich ein farbenfrohes Schmuckstück, das man nicht alle Tage antrifft!

Stichwörter: Museum, Zubehör

7 Kommentare zu „Stiftablage des Monats”

  1. Matthias

    Sehr schön! ‚Fühlt’ sich das Plastik so ähnlich wie Bakelit an?

  2. Lexikaliker

    Ein wenig gefährlich sieht das Teil schon aus ;-) Ja, das Material wirkt wie Bakelit und fühlt sich auch so an.

  3. Michael Grote

    Ein PacMan der einen Pfeil frisst. :-)

  4. Winfried Mueller

    Ich vermute auch, dass es so etwas wie Bakelit ist, also ein Duroplast auf Basis von Phenolharz. Natürlich hieß es in der DDR nicht Bakelit, das ist ja ein Markenname, der im Westen verwendet wurde. Phenolharz-Duroplaste waren verbreitet in der DDR, z.B. bei Türklinken, Elektromaterial (Schalter, Verteiler) und vielen Gebrauchsgegenständen. Der Kurbelspitzer ASW 120 zum Beispiel war auch aus dem Material.

    In so einer interessanten marmorierten Färbung hab ich das Material allerdings noch nicht gesehen. Sieht schick aus.

  5. Lexikaliker

    Michael Grote: War mir klar, dass das kommt ;-)

    Winfried Mueller: Danke für diese aufschlussreichen Details!

  6. Bernhard

    Hallo,

    sieht sehr schön aus! Im ersten Moment habe ich an das Material Melamin (Melaminharz) gedacht, welches auch heute noch gerne für robustes Eß- und Küchengeschirr verwendet wird.
    Durch „Zufall” bin ich aber in der E-Bucht auf genau so ein Teil gestoßen, dort steht etwas von „Ekalit”. Dies war seinerzeit der Markenname eines PVC-Kunststoffes aus der DDR (Bitterfeld)…

    Gruß!
    Bernhard

  7. Lexikaliker

    Danke für diese Details und den Hinweis auf Ekalit! Dieser Name ist mir neu – ich werde ihm nachgehen.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK