Dienstagsding

22. Juli 2008

Dienstagsding

Diesmal ist's recht einfach: Welcher früher alltägliche und zuweilen auch heute noch genutzte Gebrauchsgegenstand ist hier im Detail zu sehen? (Zum genaueren Hingucken Bild anklicken.) Wer als erster einen Kommentar mit der richtigen Lösung und einer funktionierenden E-Mail-Adresse hinterlässt, bekommt zwei Lexikaliker-Bleistifte in noch zu bestimmenden Farben frei Haus. – In drei Tagen, also am Freitag um die gleiche Zeit, gibt es die Lösung.

Bunte Buden

18. Juli 2008

Farbenfrohe Garagentore in Leipzig, Stadtteil Gohlis

Farbenfrohe Garagentore in Leipzig, Stadtteil Gohlis (zum Vergrößern anklicken)

Blog und Bleistift

18. Juli 2008

Mit diesem netten Wortspiel im Titel ist mein sehr geschätzter und kreativer Kollege D. (Stammlesern bereits bekannt durch seinen Sparautomaten für Butterbrotpapier) unter giant-leap – blog und bleistift angetreten, um die Blog-Szene mit seinen Werken zu bereichern und zu erfreuen.

giant-leap – blog und bleistift

Ich hatte bereits das Vergnügen, einen kleinen Teil seines Schaffens zu bewundern, und werde sein Weblog daher mit großem Interesse verfolgen.

Hilfreicher Hinweis

17. Juli 2008

Ich find's prima: Man wird überall und jederzeit umsorgt und so zum Glück auch dort auf drohende Gefahren hingewiesen, wo man ganz auf sich allein gestellt ist.

Hilfreicher Hinweis zur Toilettenbenutzung

In diesem Hotel-Bad zum Beispiel erinnerte mich ein Aufkleber auf dem Spülkasten daran, dass man die beim Herumdrehen der Toilettenschüssel herausfallenden Gegenstände nicht auffangen soll. Auch wenn ich während meines Aufenthalts in der Gefahrenzone weder an das eine (Herumdrehen) noch an das andere (Auffangen) dachte, so war ich über diesen hilfreichen Hinweis doch sehr froh, denn man weiß ja nie, auf welche merkwürdigen Ideen man kommt, wenn man rumsitzt und Zeit zum Nachdenken hat.

Landgang

16. Juli 2008

Schiffswrack in Zirndorf (Bayern)

Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich uns kurz vor dem „Playmobil-Fun Park” in Zirndorf (Bayern): Am Rande eines Feldes lag ein Schiffswrack vor Anker.

Position des Schiffswracks

(Aufs Bild klicken, um eine kmz-Datei mit der Geoposition für Google Earth zu öffnen oder zu speichern)

Ich weiß nicht, welchem Zweck dieses Wrack dort dient oder noch dienen soll. Wird vielleicht ein Abenteuerspielplatz daraus? Wie auch immer – sowohl in der Morgen- als auch in der Abendsonne machte es einen interessanten Eindruck.

Schiffswrack in Zirndorf (Bayern)

Schon gewusst?

16. Juli 2008

Beim Lexikaliker ist jetzt noch mehr drin, denn seit einiger Zeit gibt es die meisten Bilder in diesem Weblog auch in einer größeren Fassung. Klickt man auf ein so erweitertes Bild, wird das Browserfenster abgedunkelt und die größere Version in einer Überlagerung angezeigt; enthält der Beitrag mehrere Bilder, kann man zwischen diesen blättern. Und so geht's:

Funktion Aufruf
Bild anzeigen Klick aufs Bild im Beitrag
Bild schließen Taste „Esc” oder Klick auf den dunklen Hintergrund
Nächstes Bild Klick in die rechte Hälfte des Bildes oder Cursor rechts
Vorheriges Bild Klick in die linke Hälfte des Bildes oder Cursor links

Zum Einsatz kommen hier Lightview und das hervorragende Plugin Lightview Plus. – Mehr Informationen dazu gibt es unter Fragen und Antworten.

Zirndorfer Stadtmusikanten

16. Juli 2008

Zirndorfer Stadtmusikanten

Radier-Tier

13. Juli 2008

Indischer Elefant im Leipziger Zoo

Indischer Elefant im Leipziger Zoo

Nicht alle der intelligenten und gedächtnisstarken Dickhäuter können wie ihr indischer Artgenosse im Leipziger Zoo den Gemütlichen machen; so tragen manche – gut getarnt und von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt – große Verantwortung (zum Beispiel beim Schutz vor der Sommersonne) oder sind im Kulturbetrieb tätig.

Der gut gelaunt wirkende „Radi-Fant” aus dem Käfig Hause des Traditionsherstellers Läufer & Gutenberg hat sogar einen ziemlich aufreibenden Posten, besteht seine Aufgabe doch im Entfernen von Graphit.

Läufer 'Radi-Fant' und STAEDTLER Mars plastic (zum Größenvergleich)

Läufer Radi-Fant und STAEDTLER Mars plastic (zum Größenvergleich)

Das nur 90 × 70 × 40 Millimeter kleine und 110 Gramm leichte Radier-Tier aus grauem, thermoplastischem Kautschuk trägt den Namenszusatz „Pascha” und ist einem afrikanischen Elefanten nachempfunden. Es kam 2005 unter der Artikelnummer 69456 für etwa fünf Euro in den Handel und ist, soweit ich informiert bin, inzwischen nicht mehr offiziell er­hältlich.

Wie gut der „Radi-Fant” seine wichtige Aufgabe, nämlich das Radieren, meistert, weiß ich nicht, denn zum Benutzen ist er mir viel zu schade.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK