Original und Kopie (2)

29. August 2007

Mammut

Mammut (Urheber: Thomas Ihle,
Lizenz: GNU)

Kleiderhaken in der Herrentoilette des Ausflugsschiffs „Wikinger 1”

Kleiderhaken

 vorherige | nächste 

Geisterfahrer

19. August 2007

A60 zwischen Bischofsheim und Rüsselsheim

Namen mit Schall und Rauch

7. August 2007

Auch wenn ich nicht aus der Landwirtschaft komme und mir die dort eingesetzte Technik weitgehend fremd ist, so habe ich am vergangenen Wochenende die Gelegenheit genutzt, beim 5. Landmaschinentreffen in Hofheim-Diedenbergen zahlreiche historische Arbeits- und andere Maschinen bekannter und weniger bekannter Hersteller aus nächster Nähe betrachten zu können. Besonders angetan hat es mir dabei die eigene Ästhetik der vielfältigen Kennzeichnungen, die bei der Restaurierung der interessanten Gerätschaften liebevoll bedacht wurden und in der strahlenden Sonne zu neuem Glanz erwachten.

Kennzeichnungen auf Landmaschinen in Hofheim-Diedenbergen

Mehr und größere Bilder gibt es hier auf meiner Homepage.

Wundersame Welt der Waren (2)

2. August 2007

Spagat Toilettenpapier

Stand bei der Benennung des Toilettenpapiers „Happy End” der gelungene Abschluss der Verrichtung im Mittelpunkt, so informierte der Name dieses Konkurrenzprodukts über die zweckmäßige Körperhaltung beim effektiven Gebrauch desselben. Damit richtete sich der Hersteller ohne Umschweife an den zielorientierten Verbraucher, der unter Einsatz seines ganzen Körpers herangeht und beherzt zupackt, und gab ihm obendrein eine nützliche Handreichung. In der verheißungsvollen Welt der Waren, in der man konkrete Hinweise auf Anwendung und Nutzen des Produkts gerne vermeidet und stattdessen mit positiven, aber nicht immer unmittelbar zugänglichen Konnotationen wirbt, fiel mir dies äußerst angenehm auf und veranlasste selbst mich als kritischen und sonst eher zurückhaltenden Konsumenten, sofort zuzugreifen. – Leider ist „Spagat” nicht mehr im Handel erhältlich.

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Wundersame Welt der Waren (1)

31. Juli 2007

Happy End Toilettenpapier Finale Cola

Ob Zuckerbrause für den finalen Rettungsschluck oder Hygienepapier zum glücklichen Aus­gang: Bei so manchen Produktnamen kann ich mir nur schwer vorstellen, dass ihre Schöp­fer ernst zu Werke gehen, und so möchte ich über die Hintergründe solcher Benennungen noch nicht einmal spekulieren. Für mich als Verbraucher jedoch machen Artikel wie diese den Einkauf deutlich unterhaltsamer!

Wundersame Welt der Waren | nächste 

Stein auf Stein

30. Juli 2007

Lego-Baustelle im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt/Main

Für kleine und große Liebhaber der bunten Klötzchen geht noch bis zum 12. August 2007 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main die Sonne auf. Unter dem Motto „Wir bauen die Stadt der Zukunft” warten riesige Mengen der beliebten Lego-Steine da­rauf, in den Händen phantasievoller Baumeister zu Kunstwerken aller Art zu werden.

Gebaut wird auf dem Fußboden des Auditoriums im Herzen des Architekturmuseums, wobei wärmende und polsternde Gummimatten, die in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen, den Aufenthalt erleichtern; für legoabstinente Begleiter und erholungsbedürftige Künstler gibt es Sitzplätze. Die Vorgabe, farbrein zu Werke zu gehen (lediglich schwarz und weiß dürfen gemischt werden), stellte für uns keine Einschränkung dar, und so hatten wir vier großen und kleinen Kinder mit zusammen 86 Jahren viel Vergnügen beim Spiel mit den farbenfrohen Elementarteilchen.

Die Lego-Baustelle ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr für Kinder von 4 bis 12 Jahren geöffnet. Älteren Kindern (zu denen ich mich gerne zähle) wird der Zugang nicht verwehrt, doch an den Wettbewerben mit wöchentlichen wechselnden Themen können sie leider nicht teilnehmen. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt/Main

Zwei rote Rosen

30. Juli 2007

Untergeschoss des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt /M.

Untergeschoss des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt/Main (HDR-Aufnahme)

Dem deutschen Spielfilm „Zwei rote Rosen” aus dem Jahr 1928, der das Werben zweier Frauen um einen Mann zeigt, hat die Filmprüfstelle Berlin die Zulassung für Jugendliche versagt, da „[eine] Verwirrung sittlicher Begriffe entstehen wird, die einer Gefährung der sittlichen Entwicklung gleichkommt” und die Darstellungen „die Phantasie in einer Weise beschäftigen können, die einer Überrreizung gleichkommt” (Quelle: DIF).

Wer hat den Kleinsten?

26. Juli 2007

Druckbleistift Zebra TS3

Der Druckbleistift Zebra TS3 aus Japan ist mit einer Länge von etwa 99 mm der kürzeste mir bekannte Vertreter dieser Gattung (Platz zwei belegt der Pilot Birdie mit ca. 111 mm). Wer kennt einen noch kleineren?


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK