Archiv des Stichworts „IKEA”

Neuere Beiträge 

Null Plus

Donnerstag, 14. August 2008

Grünes Licht für Spielratze jeden Alters gibt das unmögliche Möbelhaus aus Schweden mit einer unbürokratischen und wohl hauseigenen Ergänzung der europäischen Norm EN 71 zur Sicherheit von Spielzeug.

Null Plus

Während die Norm das Zielpublikum an der Altersgrenze von 36 Monaten teilt und damit unter anderem die Grundlage dafür schafft, dass die Jüngsten vom Bespielen so manch interessanter Dinge abgehalten werden, lässt IKEA mit einem erfreulichen Symbol, das mir auf der (in meinen Augen übrigens äußerst gelungenen) Fledermaus KRYP aufgefallen ist, bei allen uneingeschränkte Spielfreude aufkommen. Gut so!

Basteln mit dem Lexikaliker (1)

Donnerstag, 31. Januar 2008

Aus einem langweilig-grauen USB-Stick wird mit dem Nilpferd aus dem Quintett „SÖT BARNSLIG” von IKEA ein attraktiver, nützlicher Gebrauchsgegenstand und zudem ein echter Hingucker, über den Freunde, Bekannte und Kollegen staunen. Bei vorhandenem USB-Speicher sind die Kosten für dieses tierische Vergnügen minimal, denn der etwa zehn Zentimeter lange, rosafarbene Dickhäuter, der laut Anbieter „für Kinder jeglichen Alters” geeignet ist und zu 100% aus Polyester besteht, ist für gerade mal 49 Euro-Cent zu haben.

USB-Stick

Vorher: USB-Stick in schnarchigem Design

Der Umbau, der weder Spezialwerkzeug noch besondere Kenntnisse erfordert, ist schnell geschehen: Das Innenleben des UBS-Sticks von der Hülle befreien, ggf. mit etwas Folie schützen und in das vorne aufgetrennte Polyestertier packen; dabei natürlich den Stecker herausschauen lassen. Anschließend die Öffnung mit Nadel und Faden soweit verengen, dass die Elektronik gut gehalten wird.

USB-Nilpferd

Nachher: Dekorativer Daten-Dickhäuter

Lässt die untergebrachte Technik den Daten-Dickhäuter nach vorne kippen, so bringt ihn ein kleines, im anderen Ende untergebrachtes Gewicht (z. B. etwas Bleiband) wieder in die Balance. Wer will, befestigt bei dieser Gelegenheit noch einen Ring oder ähnliches, um das USB-Tier später an die Leine legen zu können.

Basteln mit dem Lexikaliker | nächste 


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK