Archiv des Stichworts „Kisho”

 Ältere Beiträge

Shibas!

Montag, 26. Juni 2017

Gestern hatte unser Kisho Besuch von seinem Bruder Shiro und seiner Mutter Inka, und zum Spaziergang kam Noriko hinzu. Alle Zwei- und Vierbeiner hatten einen sehr schönen Sonntag!

Inka, Kisho und Shiro; vorne: Noriko.

Kisho und Noriko

Samstag, 24. Juni 2017

Heute hat Kisho die 15 Wochen junge Shiba-Hündin Noriko kennengelernt. Das war toll!

Kisho und Noriko

Kisho und Noriko

Kisho und Noriko

Abendstimmung

Freitag, 23. Juni 2017

Abendstimmung

Die Färbung des Himmels beim gestrigen Abendspaziergang mit Kisho war beeindruckend.

Sonntag

Sonntag, 18. Juni 2017

Sonntag

Baldu, Kisho, Lucy und Filou haben Spaß am Wasser

In der Abendsonne

Freitag, 9. Juni 2017

In der Abendsonne

Morgenspaziergang

Samstag, 27. Mai 2017

Morgenspaziergang

Im Garten

Freitag, 19. Mai 2017

Im Garten

Kisho macht's richtig und genießt Sonne, Luft und Wiese.

LYRA Orlow Cellugraph

Donnerstag, 11. Mai 2017

Das traditionsreiche Unternehmen LYRA, 1806 in Nürnberg gegründet und 2008 von der FILA-Gruppe übernommen, ist auch für sein sehr großes Sortiment an Markier- und Signier­produkten für Industrie und Handwerk bekannt1. Zu diesen gehört der Orlow Cellugraph2.

LYRA Orlow Cellugraph

Zum Größenvergleich: Ein LYRA orlow-techno 6300 mit Standardmaßen.

Mit einer Länge von 24 cm und einer Dicke von 12,5 mm3 wirkt der dreiflächige Cellugraph riesig. Seine Mine ist 4,5 mm dick und soll auf allen Flächen schreiben und leicht entfernbar sein; ihre subjektive Härte entspricht etwa der des STAEDTLER Mars Lumograph 2B. Ein paar schnelle Tests haben gezeigt, dass der Cellugraph auf Metall, Glas, Keramik und Kunst­stoff tatsächlich bemerkenswert gut schreibt4. – Für Papier ist er nicht gedacht, doch auch darauf macht er sich gut; mit sauberer Abgabe und guter Schwärzung kann er sich sehen lassen. Die Radierbarkeit ist indes nicht so gut, was ich auf diese Komponenten der Mine zurückführe (stärkere Imprägnierung mit Paraffin?), die ihn auf anderen Oberflächen gut schreiben lassen.

LYRA Orlow Cellugraph

Auf den abgewandten Seiten tragen die Stifte u. a. einen Barcode und die GTIN5.

2015 wurde der Micro Cellugraph in den Katalog aufgenommen. Zunächst gab es produk­tionstechnische Probleme, die man aber lösen konnte, doch dann hat man sich entschie­den, ihn nicht auf den Markt zu bringen6. Er ist rund und hat die normale Bleistiftlänge von 17,5 cm, ist aber mit 5,6 mm sehr dünn und hat eine 2,7 mm dicke Mine (letztere wirkt auf mich etwas weicher als die des großen Bruders). Der Micro Cellugraph war wie der Pica Dry als Tieflochmarker vorgesehen und lebt im Dixon Reach weiter7.

LYRA Orlow Cellugraph

Der große Cellugraph ist aus Weymouth-Kiefer6, doch das Holz der Micro-Variante kann ich nicht sicher identifizieren (es sieht jedoch sehr nach Weihrauch-Zeder aus).

LYRA Orlow Cellugraph

Beide Stifte sind gut verarbeitet und haben eine werkseitige Spitze. Der große Cellugraph wird wohl meist mit dem Messer gespitzt, doch Spitzer mit großem Stifteinlass (> 13 mm) eignen sich auch.

LYRA Orlow Cellugraph

Kisho begutachtet das Werk eines Spitzers von KUM8 am Cellugraph.

Der LYRA Orlow Cellugraph ist ein nicht alltäglicher Bleistift und interessant für alle, die holz­gefasste Stifte mögen und gerne über den Tellerrand schauen. – Er hat die Artikelnummer 1174/1940 und ist ab 2 Euro zu haben.

Danke an LYRA für den Micro Cellugraph!

  1. Es umfasst auch Ungewöhnliches wie z. B. die Signierpaste LYRA-MARK, die sich sogar auf öliges und rostiges Metall auftragen lässt und Temperaturen bis zu 1000 °C verträgt.
  2. Das hier gezeigte Exemplar ist bereits einige Jahre alt und hat noch das alte Design; das neue ist auf Seite 7 des LYRA Industriekatalogs zu sehen. – Die Marke „Orlow Cellugraph” wurde übrigens am 13.3.1958 eingetragen.
  3. Durchmesser des Umkreises.
  4. Auf rauhen Oberflächen schreibt er auch, doch von diesen lässt er sich natürlich nicht leicht entfernen.
  5. Statt „Made in Germany” findet sich jedoch nur „Gemany”, was Vermutungen über den Produk­tionsstandort nahelegt.
  6. Quelle: LYRA.
  7. Dixon gehört seit 2005 ebenfalls zur FILA-Gruppe.
  8. Art.-Nr. 7301120 bei LYRA.
 1 2 3 4 5 ...7 8 9 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK