Archiv des Stichworts „Sprache”

 Ältere Beiträge

„Endzeit-Taste drücken”

Dienstag, 15. Dezember 2015

Die Bedienungsanleitung zur Waschmaschine Grundig GWN 26430 informiert zur Endzeit-Funktion:

„Endzeit-Taste drücken”

Gut zu wissen, dass man vor dem Weltuntergang noch schnell eine Unterhose durchspülen kann. Doch Vorsicht: „Nach Ablauf des Countdowns erlöschen alle Endzeitanzeigen und das ausgewählte Programm startet.”

Danke an Klappkontor für den Hinweis auf diese bemerkenswerte Funktion!

Wundersame Welt der Waren (26)

Mittwoch, 16. April 2014

„Ofenfrisch für Sie gebacken” lässt die Supermarktkette REWE mittels ihrer Brötchentüten wissen.

Rätselhafter Hinweis von REWE

Seit Tagen rätsele ich nun, wie man ofenfrisch backen kann. Ist „ofenfrisch” vielleicht eine besondere Reglerstellung an den Backöfen von REWE? Wenn ja, was genau macht ein Ofen, den man dazu auffordert, ofenfrisch zu backen? (Ich bin technisch interessiert.)

Ich hoffe, dass mir meine Leserschaft helfen kann, denn sonst muss ich noch über die Osterfeiertage an diesem Wortgebäck knabbern.

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Wundersame Welt der Waren (25)

Samstag, 1. Februar 2014

Offenbar ist nichts zu dumm, um nicht in der Werbung verwendet zu werden.

Von Hand gesalzener Schinken

„[V]on Hand gesalzen” textet die Firma Abraham („Der Schinkenspezialist”) zu ihrem „Deli­ka­tess Bauernschinken” und zeigt damit, dass ihr der denkende Teil der Kunden völlig am Schinken vorbeigeht.

 vorherige | Wundersame Welt der Waren | nächste 

Wie meinen?

Samstag, 30. November 2013

Wenn man denkt, es geht nicht schlimmer, kommt einer und macht's. Diesmal kam einer von der Telekom.
„Helferline: 11833″ leuchtete heute ein großer Flachbildschirm in den Kassenbereich einer örtlichen REWE-Filiale1. Doch wer oder was ist „Helferline”? Gab es bei der Telekom etwa den Wettbewerb, eine Alternative für den strapazierten Terminus „Hotline” zu finden?2 Betreibt man hier einen fernmündlichen Kummerkasten und erwartet von den Hilfesuchen­den, dass sie „Helfer” deutsch und „line” englisch aussprechen, also mitten im Wort die Sprache wechseln? Will man sich dabei die positive Konnotation des versatilen Helferleins zunutze machen? Oder nennt man eine Mitarbeiterin am anderen Ende der „Line” Helfer­line? Wären dann nicht „Helfine” (weil kürzer) oder „Helfinchen” (mein Favorit3) besser ge­wesen?
Wie auch immer: So hilflos, dass ich mich freiwillig an die „Helferline”4 wende, werde ich hoffentlich nie sein.

  1. Die audiovisuelle Belästigung beim Warten ist ein anderes Reizthema.
  2. „Mach ma wat schönet!” – „Heißline!” – „Nee, det klingt wie Reißleine!” – „Helferline!” – „Jut, det nehm wa!”
  3. „Guten Tag, sie sprechen mit Helfinchen! Wie kann ich ihnen helfen?”
  4. Aus dem Festnetz 1,99 Euro/Minute, Mobilfunk ggf. abweichend.

Zeichen setzen

Freitag, 22. November 2013

The Noun Project hat sich vorgenommen, die Kommunikation durch Symbole zu verein­fachen. Die Idee ist nicht neu, doch das Vorhaben des Projekts ehrgeizig: Man möchte die visuelle Sprache der ganzen Welt in einer einzigen Datenbank zusammenstellen, organisie­ren und frei verfügbar machen. Sehr beeindruckend!

Zeichen setzen

Der Bleistift im Noun Project

Wie meinen?

Dienstag, 19. März 2013

Merkwürdige Werbung gibt es zuhauf, doch diese ist von ganz besonderer Qualität.

Wie meinen?

Was um alles in der Welt ist ein „Hauch leichter Kohlensäure”? Und von welcher Denkfähig­keit des Publikums gehen die dafür verantwortlichen Werbetexter eigentlich aus?

Wie meinen?

Aber vielleicht gehöre ich ja einfach nicht zur Zielgruppe des sanften Rhön-Sprudels mit ei­nem … – nein, ich möchte es nicht wiederholen.

Der Bleistift als Verb

Samstag, 20. Oktober 2012

Der Bleistift ist universell einsetzbar, im Englischen seit dem 17. Jahrhundert sogar als Verb, wie „How to make the numbers pencil” im Language Log darlegt.

Danke an Viola für den Hinweis!

Danke, Herr Opel!

Donnerstag, 18. August 2011

Werter Herr Opel,

als passioniertem Bedienungsanleitungsgernleser war es mir heute früh ein außerordent­liches Vergnügen, mich der Dokumentation Ihres „Infotainment System OPEL CD 70 NAVI / OPEL DVD 90 NAVI” (deutsch/englisch, 01/2005, Art.-Nr. 09 952 841) eingehend wid­men zu dürfen. Das beschriebene Gerät und mein Interesse am bestimmungsgemäßen Ge­brauch desselben rückten jedoch plötzlich in den Hintergrund, als ich auf Seite 13 mit dem mir bis dato unbekannten Begriff der „Verweilseite” bekannt gemacht wurde.

Danke, Herr Opel!

Ich danke Ihnen recht herzlich für die Bereicherung meines Wortschatzes um diesen wun­derschönen Terminus, der ab sofort fester Bestandteil meines mündlichen und schriftlichen Wortguts sowohl im privaten als auch beruflichen Alltag sein wird.

Hochachtungsvoll,

Ihr Lexikaliker

 1 2 3 4 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK