Archiv des Stichworts „Zubehör”

 Ältere Beiträge

Stiftablage des Monats

Freitag, 1. September 2017

Die Stiftablage des Monats September finde ich recht ungewöhnlich.

Stiftablage des Monats

Das 35 cm lange, 850 g schwere und aus Keramik gefertigte Utensil hat die Form eines Füllers.

Stiftablage des Monats

Füllung fürs Foto: Pentel Black Polymer 999 H und Pilot 78G.

Mit nur 16 cm ist das längste Fach ziemlich kurz, und so ist dieses Zubehör eher dekorativ als funktionell. War es vielleicht eher für den Laden- als für den Schreibtisch gedacht?

Stiftablage des Monats

Der Clip in Pfeilform verrät die Herkunft, nämlich Parker; gefertigt wurde die Ablage von der Silver Crane Company.

Kurz notiert

Mittwoch, 23. August 2017
  • Das ideale T-Shirt für Bleistift-Fans ist das „Graphi-Tee”, denn es wird mit Graphit ge­färbt. Heute wird dafür Abfallgraphit aus der Industrie genutzt, doch das Färben mit Graphit soll bis in die Antike zurückgehen. Das von dem italienischen Unter­nehmen WRAD gestaltete und gefertigte „Graphi-Tee” wurde bereits 2017 mit dem reddot award „best of the best” ausgezeichnet. – Danke an Wowter für den Hinweis!
  • Die Weeks-Variante des Hobonichi Techo wird es im kommenden Jahr zusätzlich in einer Mega-Ausführung geben, die mehr als dreimal so viele Blanko-Seiten wie die normale bietet. Der Verkauf des Weeks Mega beginnt am 1. November. – Danke an Sola von pencils and other things für den Hinweis!
  • Wer seinen Handspitzer nobel unterbringen möchte, könnte an diesem Schatzkästchen des japanischen Anbieters Maruzen Gefallen finden. Wenn ich richtig informiert bin, ist es bereits für schlappe 200 Euro zu haben.
  • Leider sind die hervorragenden Spitzer von Möbius+Ruppert nicht so leicht erhältlich, doch wie ich heute erfahren konnte, hat der Versender tz-bedarf.de gleich mehrere im Sortiment, darunter den Minenspitzer Minofix, die Granate und den Dosen-Minenspitzer 970. – Danke an Herrn Großmann für den Hinweis!

Stiftablage des Monats

Dienstag, 1. August 2017

Die Stiftablage des Monats August stammt aus dem Westdeutschland der 1960er Jahre.

Stiftablage des Monats

Füllung fürs Foto: Norica-Büroklammern von HEICO, LaurelClips, Möbius+Ruppert Pollux, Umschlag-Klammern von MAUL, STAEDTLER Mars Lumograph 100 B.

Sie ist 255 × 120 mm groß, 18 mm hoch und aus einem harten, mir fremden Kunststoff gefertigt; Kennzeichen gibt es keine. Ich finde dieses Teil furchtbar langweilig, und so darf es auch nicht auf den Schreibtisch, sondern muss zurück in die Schublade und irgendwann ganz weg.

Stiftablage des Monats

Samstag, 1. Juli 2017

Die Stiftablage des Monats Juli stammt aus der DDR der 1970er Jahre.

Stiftablage des Monats

Füllung fürs Foto: LaurelClips, Umschlag-Klammern von MAUL, Norica-Büroklammern von HEICO, Möbius+Ruppert Pollux, STAEDTLER Mars Lumograph 100 B.

Sie ist 215 × 120 mm groß, 22 mm hoch und aus einem sehr harten, mir unbekannten Kunststoff gefertigt. Auf der Unterseite befindet sich ein Symbol, das mir nichts sagt.

Stiftablage des Monats (Detail)

Für mich ein farbenfrohes Schmuckstück, das man nicht alle Tage antrifft!

Kurz notiert

Sonntag, 18. Juni 2017
  • Eine schöne Idee sehr geschmackvoll umgesetzt: Tropical Bird Pencil Holder by BKID. – Danke an Michael Grote für den Hinweis!
  • Anfang 2017 vorgestellt und ab Juli für 49 Euro erhältlich: Der von Jasper Morrison ge­staltete Füllhalter LAMY aion. – Danke an Wowter für den Hinweis!

Stiftebecher des Monats

Montag, 5. Juni 2017

Die Reihe „Pencil Pot Of The Month” bei Bleistift erfreut durch Vielfalt und Regelmäßigkeit. Mit beidem können weder meine Stiftebecher noch ich konkurrieren, aber da mir die Idee gefällt, sei auch hier ab und zu eines dieser nützlichen Utensilien gezeigt.

Stiftebecher des Monats

Dieser Behälter ist aus 3,2 mm dickem Acrylglas gefertigt und mit nur 83 × 57 × 46 mm recht klein, so dass er nicht viele Stifte aufnimmt. Gekauft habe ich ihn bei MUJI Frankfurt, und da er ein Ausstellungsstück war, habe ich mit 1,48 Euro nur die Hälfte des regulären Preises bezahlt.

Kurz notiert

Dienstag, 30. Mai 2017
  • Bei Kobo-Q gibt es bemerkenswerte Arbeiten aus Leder zu sehen, darunter einen Spitzenschoner mit integriertem Spitzer und einen Verlängerer, der sich die rechteckige Zwinge des Blackwing 602 auf pfiffige Weise zu Nutze macht. – Danke an Frank für den Hinweis!
  • Vor kurzem wurde ein Patent der Eisen GmbH veröffentlicht. Es beschreibt Stifte, deren Schaft vollständig oder teilweise aus einem wachsartigen Material besteht, und Spitzervarianten für diesen. Durch das weiche Schaftmaterial soll der zum Spitzen nöti­ge Aufwand verringert werden, denn es erfordert weder ein sehr hartes Messer noch eine besonders stabile Spitzvorrichtung. Während das Messer eines herkömmlichen Spitzers mindestens die Härte 60 HRC1 hat, ist für den Stift mit wachsartiger Ummante­lung nur eine Härte von maximal 40 HRC notwendig, so dass ungehärtete Stähle, aber auch Kunststoffe zum Einsatz kommen können und der Spitzer dann sogar einstückig ausgeführt werden kann2. Das Ummantelungsmaterial, dessen Härte unter 60 Shore D3 liegt, kann die Mine zudem vor dem Ausdiffundieren flüchtiger Bestandteile schützen, was vor allem bei Kosmetikstiften interessant ist.
  1. Zum Vergleich: Das Messer eines Spitzers von Möbius+Ruppert hat 65 HRC, die Klinge eines Schweizer Taschenmessers 55 HRC und hochwertige japanische Küchenmesser bringen es auf 65–67 HRC.
  2. In der Patenschrift wird auch auf Schneidkantenbreiten und -radien von Spitzermessern ein­gegangen.
  3. Zum Vergleich: LDPE hat 40–50 Shore D.

Gruppenbild

Montag, 29. Mai 2017

Gruppenbild

(zm Vergrößern anklicken)

Möbius+Ruppert Pollux, Mitsubishi uni mit individuellem Prägedruck (Danke an Yumiko!), Bleistiftverlängerer Mitsubishi uni UPH-8000, Pilot S20 und Pilot Legno 89s.

 1 2 3 4 5 ...11 12 13 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK