Suchergebnisse für: "Stiftebecher des Monats"

Stiftebecher des Monats (4)

Die Reihe „Pen­cil Pot Of The Month“ bei Blei­stift erfreut durch Viel­falt und Regel­mä­ßig­keit. Mit bei­dem kön­nen weder meine Stif­te­be­cher noch ich kon­kur­rie­ren, aber da mir die Idee gefällt, sei auch hier ab und zu eines die­ser nütz­li­chen Uten­si­lien gezeigt.

Stiftebecher des Monats

Die­ser Behäl­ter ist aus 3,2 mm dickem Acryl­glas gefer­tigt und mit nur 83 × 57 × 46 mm recht klein, so dass er nicht viele Stifte auf­nimmt. Gekauft habe ich ihn bei MUJI in Frank­furt, und da er ein Aus­stel­lungs­stück war, habe ich mit 1,48 Euro nur die Hälfte des regu­lä­ren Prei­ses bezahlt.

← vor­he­rige | Stif­te­be­cher des Monats

Stiftebecher des Monats (3)

Als Fan der Reihe „Pen­cil Pot Of The Month“ bei Blei­stift kann ich es mir nicht ver­knei­fen, ab und zu etwas Ähn­li­ches anzu­bie­ten, auch wenn ich weder mit der Qua­li­tät noch mit der Regel­mä­ßig­keit mit­hal­ten kann.

Stiftebecher des Monats

Die­ser Kan­di­dat ist aus Kunst­stoff und beher­bergt als Beson­der­heit eine Uhr mit Wecker und ein Ther­mo­me­ter; das Dis­play wird auf Knopf­druck beleuch­tet. Wäh­rend sich diese Beleuch­tung nach vier Sekun­den selbst­tä­tig abschal­tet, tut einem das Weck­si­gnal die­sen Gefal­len lei­der nicht. Die sie­ben wähl­ba­ren Melo­dien sind so grau­sig, dass man sofort die Bat­te­rien (3 × AAA) ent­nimmt, um sich die­ser Qual kein zwei­tes Mal aus­set­zen zu müs­sen. Dabei fin­det man auf der Innen­seite des Bat­te­rie­fach­de­ckels die Angabe „PATENT NUM­BER 201530007141.1“, zu der ich jedoch nichts in Erfah­rung brin­gen konnte.

← vor­he­rige | Stif­te­be­cher des Monats | nächste →

Stiftebecher des Monats (2)

Stiftebecher des Monats

Der als Trink­ge­fäß gedachte Becher ist aus der Serie „The Wave“1 des däni­schen Anbie­ters Play­type2; ich habe ihn im Ber­li­ner Buch­sta­ben­mu­seum für etwa 15 Euro erwor­ben. Er ist aus Kera­mik, 83 mm hoch und hat einen Durch­mes­ser von 82 mm. – Für das Foto durfte er vor­über­ge­hend vom Schreib- auf den Ter­ras­sen­tisch umziehen.

← vor­he­rige | Stif­te­be­cher des Monats | nächste →

  1. Das Fra­ge­zei­chen stammt natür­lich aus dem gleich­na­mi­gen Font.
  2. Von Play­type kommt auch der Font Safety Text, den Viking u. a. für die Blei­stifte ver­wen­det.
Scroll to Top