4 Kommentare zu „Ausgeschleckt“

  1. Lexi­ka­li­ker, jetzt bitte mal ehrlich:
    Hier wurde schon kräf­tig Regie geführt – oder?
    Das min­dert das Ergeb­nis auch keinesfalls.
    Im Gegen­teil, die­ses Motiv sich aus­zu­den­ken ist nur eines:
    HÖCHST CREATIV!
    BRAVO!

  2. Ganz ehr­lich: Ich habe nichts arran­giert oder ander­wei­tig ein­ge­grif­fen – die­ses Still­le­ben hat sich mir genau so dar­ge­bo­ten. Ich habe ledig­lich ein paar Fotos aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven gemacht und dann das inter­es­san­teste aus­ge­wählt (und natür­lich zugeschnitten).

  3. Ich mag ja das Wort selbst nicht, aber in die­sem Arrangement,
    das ja kein bewuß­tes nicht ist, hat es doch durch­aus einen
    gewis­sen Reiz, der mich Nicken und Schmun­zeln lässt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top