Archiv der Kategorie „Papier”

 Ältere Beiträge

The Bartleby

Mittwoch, 11. November 2020

Schon über drei Jahre online, aber für mich neu: The Bartleby, ein – so der Untertitel – Magazin für Papier- und Schreibkultur.

The Bartleby

Das zweisprachige, sehr geschmackvoll gestaltete Weblog befasst sich mit Künstlern und ihren Werken, Schreibmaterialien und Zubehör sowie verwandten Themen. Die hohe inhaltliche Qualität und die große Vielfalt sprechen mich sehr an.

Herman Melville ließ Bartleby den Schreiber sagen, „Ich möchte lieber nicht”, doch ich sage: Ich möchte, und zwar noch viele Beiträge in diesem schönen Weblog lesen.

Danke an Matthias von Bleistift für den Hinweis auf The Bartleby!

Kurz notiert

Sonntag, 20. September 2020
  • Bereits im April hat der japanische Hersteller Tomoegawa den Herstellungsprozess sei­nes Papiers Tomoe River geändert. Bei den Nutzern, die dieses hervorragende Papier vor allem für den Gebrauch mit Tinte schätzen, hat dies für einige Unruhe gesorgt. Mehr in der offiziellen Ankündigung auf Facebook, der Diskussion im Fountain Pen Network und im ausführlichen Vergleich bei Macchiato Man.
  • Von Tombow Japan gibt es seit kurzem ein 16-seitiges Büchlein zum beliebten Mono mit einem Etui in Gestalt dieses klassischen Radierers.
  • In Zusammenarbeit von 590&Co. und Tombow Japan enstand ein Halbstift mit der Mine des Tombow Mono 2B. Die Gestaltung und die Verpackung sprechen mich sehr an!
  • Zu dem Noris digital von STAEDTER kam schon vor ein paar Monaten der Noris digital jumbo. Dessen Innenleben stammt von Wacom, doch im Gegensatz zur schlanken Vari­ante hat der 35 mm kürzere jumbo einen intergierten Radierer.
  • Mitsubishi/uni bietet jetzt auch einen digitalen Eingabestift an. Die Technik des Stifts im Hi-uni-Design stammt ebenfalls von Wacom, und in Kombination mit der Illustrations­software Clip Studio Paint von CELSYS soll es möglich sein, alle 22 Härtegrade des holz­gefassten Bleistifts Hi-uni digital nachzuempfinden.

Hobonichi Techo 2020

Sonntag, 1. September 2019

Heute beginnt der Verkauf des Hobonichi Techo 2020, der für mich besten Kombination aus Kalender, Tagebuch und Notizbuch. Ich benutze ihn mittlerweile im sechsten Jahr und möchte nicht mehr auf ihn verzichten! (Eine Vorstellung gibt es hier.) – Da ich noch nichts aus dem aktuellen Sortiment zeigen kann, hier mein Techo in der Lederhülle, die es 2014 gab und mich seitdem begleitet.

Hobonichi Techo 2020

Unnötig zu sagen, dass ich die Gebrauchsspuren sehr schön finde (hier ist die Hülle im ur­sprünglichen Zustand zu sehen).

Hobonichi Techo 2020

Bei dem Druckbleistift handelt es sich um einen leicht modifizierten Pilot S20.

Hobonichi Techo 2020

Bei dem Blick auf diese Hülle kam mir noch ein anderer Gedanke: Trotz dem (wohl nicht nur bei mir) häufigen Wechsel von Schreibgeräten und Zubehör – sei es aus Interesse oder aus Notwendigkeit – gibt es Dinge, bei denen man über die Jahre bleibt. Welche sind das und warum? Aber das wäre sicher einen eigenen Beitrag wert.

Anm.: Der Stoff im Hintergrund ist ein sog. Tenugui, ein traditionelles japanisches Hand­tuch. Es ist von Hamamonyo und zeigt den Shiba Inu. – Danke an Sola von pencils and other things für dieses Tenugui!

Kurz notiert

Donnerstag, 8. August 2019
  • Bereits seit dem 1. August gibt es den Hobonichi Preview Calendar, in dem jeden Tag etwas aus dem Sortiment des Hobonichi Techo 2020 vorgestellt wird. – Der Verkauf beginnt am 1. September 2019.
  • Das kürzlich veröffentlichte Patent „Writing Instrument For Carpentry” beschreibt einen Bleistift zum Übertragen einer unebenen Kontur auf einen Werkstoff. Durch den nicht-rotationssymmetrischen, also z. B. ovalen oder eiförmigen Querschnitt und die außer­mittige Mine dieses Bleistifts besteht dabei die Möglichkeit, den Abstand ohne andere Hilfsmittel wie z. B. einen Anreißzirkel zu variieren.
  • 1978 hat der japanische Hersteller Pilot einen Druckbleistift auf den Markt gebracht, dessen Mine durch Schütteln transportiert wird. Diese Mechanik kam später in weiteren Stiften zum Einsatz, darunter im H-1010 und im 2020, wobei letztere Modellbezeich­nung für viele und z. T. sehr unterschiedliche Varianten benutzt wurde. Am heutigen 8. August kommt der 2020 im klassischen Design wieder, und zwar sowohl in 0,5 mm als auch in 0,3 mm. Er ist in fünf bzw. drei Farben erhältlich und hat ein versenkbares Minenführungs­röhrchen; der Preis liegt bei knapp 7 Euro. – Quelle: シャープペンシル 2020 (フレフレ).

Kurz notiert

Montag, 1. Juli 2019

Holz und Holz

Donnerstag, 30. August 2018

Holz und Holz

Genauer: Zweimal Kirschholz, und zwar als Einband des Notizbuchs Cherry Graph von Field Notes und als Schaft des modifizierten STAEDTLER 925 25 03.

Danke an Matthias für das Notizbuch!

Paperworld 2018

Donnerstag, 8. Februar 2018

Vor gut einer Woche gingen in Frankfurt/Main die Paperworld und die zeitgleich stattfin­dende Creativeworld zu Ende; hier ein paar subjektive Notizen1. – Gerne besucht hätte ich Brunnen, Carl, Conté à Paris, Doms, Lamy, Ohto, Pilot, Sakura, Schwan-Stabilo, Staedtler, Tombow und uniball, aber diese Firmen waren diesmal leider nicht vertreten.

Möbius+Ruppert

Mein erstes Ziel war der Stand von Möbius+Ruppert, dem Erlanger Hersteller von Spitzern, Zeichengeräten und Schneidemaschinen. Dort gab diesmal zwar keine Neuigkeiten, doch die Gespräche und die geschmackvolle Präsentation nicht nur der Messingspitzer waren ei­ne Freude.

Paperworld 2018

Steinhöringer Werkstätten

Diese Einrichtung mit Hauptsitz in München fördert und begleitet Menschen mit Behinde­rungen. Präsentiert wurden Produkte aus Holz, die in den Werkstätten gefertigt werden, darunter ein Klebebandabroller in Form einer Schnecke, ein immerwährender Kalender und Stiftköcher sowie -ablagen, die sehr gelungen sind und obendrein zu attraktiven Preisen angeboten werden. Ein Foto durfte ich leider nicht machen, aber eine Übersicht der Pro­dukte gibt es hier.

Chameleon

Während die meisten Hersteller zweifarbiger Stifte kontrastierende oder Komplementär­farben kombinieren, vereinen die holzgefassten Farbstifte von Chameleon ähnliche Töne, um das Erstellen von Übergängen zu erleichtern. – Die Stifte werden in Österreich gefer­tigt.

Paperworld 2018

KUM

Den Stand von KUM habe ich nur wegen einer Reklamation aufgesucht, denn ein in der Schublade aufbewahrter Masterpiece-Spitzer hatte sich unschön verändert, und vom Ser­vice von KUM kam keine Antwort auf meine E-Mail. Ich hatte das Glück, mit dem Ge­schäftsführer sprechen zu können; er gab mir einen neuen Masterpiece und kündigte an, nach der Ursache für die Veränderung am Spitzer schauen und mich informieren zu lassen.

KACO

Bei KACO, einem chinesischen Hersteller von Füllhaltern, Kugelschreibern, Gelrollern und Zubehör haben mich das Design und die Qualität der Produkte sowie die Gestaltung des Auftritts sehr angenehm überrascht; auch der Katalog hat mich beeindruckt.

Paperworld 2018

Brevi Madu Trade

Brevi Manu Trade mit Sitz in Bielefeld vertreibt seit 2010 u. a. die Produkte von California Cedar und Papier des japanischen Herstellers LIFE. Letzteres finde ich interessant, und so habe ich mich gefreut, dass es einen deutschen Vertrieb gibt. Wie immer habe ich mich korrekt als Endkunde zu erkennen gegeben, und auf Bezugsquellen angesprochen, nannte mir ein Mitarbeiter Manufactum. Als ich sagte, dass ich Manufactum nicht mag und ihn frag­te, welche Händler er noch beliefere, antwortete er: „Warum soll ich ihnen das sagen? Ich kenne sie doch gar nicht.” Ich war auch neugierig, wie das LIFE-Papier im Vergleich zum Tomoe River ist, worauf der Mitarbeiter sagte, dass das Tomoe River wesentlich schlechter sei, weil fast alle Tinten durchschlagen würden (was ich nicht bestätigen kann). Er ging, um ein Blatt eines 26-Gramm-Papiers von LIFE zu holen, kam aber nicht mehr zurück.

LYRA

Das 1806 in Nürnberg gegründete Unternehmen LYRA gehört seit 2008 zum italienischen FILA-Konzern, der einiges in China fertigen lässt, so auch die Blei- und Farbstifte der neuen „Graduate”-Serie. Die Gestaltung der Blei- und Farbstifte finde ich ansprechend, doch ihre Qualität enttäuschend: Ihr Äußeres ist ungleichmäßig, ja stellenweise sogar rauh, und die Minen der Bleistifte, die ich getestet habe, schrieben nicht glatt.

Paperworld 2018

Super5

Am Stand des Vertriebs Aratrum wurden die Füllhalter und Tinten von Super5 prä­sentiert. Die Rezeptur der wasserfesten Super5-Tinte hat man vor kurzem verbessert; zudem gibt es die Tinten jetzt auch in Patronen. – Ebenfalls zu sehen war ein zylindrisches Glas, in dem sich ein zusammengerolltes und mit Super5-Tinte beschriftetes Papier befand2; dies de­monstrierte die Wasserfestigkeit der Tinte auf beeindruckende Weise.

Paperworld 2018

Tokyo Kinzoku Industry Co. Ltd.

Bei der Tokyo Kinzoku Industry Co. sind mir die Clips mit Profilen von Shibas aufgefallen, und so musste ich unbedingt um ein Muster bitten, natürlich nicht ohne unseren Kisho zu erwähnen.

Paperworld 2018

Leuchtturm1917

Leuchtturm1917, Anbieter von Notizbüchern und Kalendern, hat jetzt auch holzgefasste Blei­stifte im Sortiment. Sie sind in 17 auf die Papierprodukte abgestimmten Farben, aber nur im Härtegrad HB erhältlich und werden in Portugal hergestellt.

Paperworld 2018

Faber-Castell

Bereits auf der Insights X im letzten Oktober hat Faber-Castell die „Goldfaber”-Farbstifte vorgestellt. Es gibt sie in einer permanenten (rund) und einer wasservermalbaren Variante (sechsflächig) und in 48 Farben; ihre Mine ist 3,3 mm dick. Mit einer unverbindlichen Preis­empfehlung von 13 Euro für das 12er-Set sind diese in Deutschland hergestellten Stifte vergleichsweise günstig, doch man sieht die Einsparungen: Bei einigen sechsflächigen Exemplaren fiel mir auf, dass der Lack der Tauchkappe an den Kanten recht dünn ist und das Grau des Schafts durchscheint. Zudem werden die Farbstifte aus Gmelina ge­fertigt.

Paperworld 2018

Den auf Farbstifte abgestimmten Radierer CP-10 von SEED hatte ich zufällig dabei; auch beim Goldfaber hat er überzeugt.

Paperworld 2018

Viarco

Der portugiesische Hersteller Viarco ist mir ans Herz gewachsen, und so war ich gleich mehr­mals am Stand. Neben Retro-Motiven hatten es mir vor allem das an ein Hemd erinnerndes Mäppchen und die Umhängetasche für bis zu 60 Stifte, Zubehör und einen Block angetan.

Paperworld 2018

Paperworld 2018

Sehr erfreulich waren auch die anregenden Gespräche, in denen ich viel über das Unter­nehmen und die Produkte erfahren konnte.

Paperworld 2018

Paperworld 2018

Awagami

Bei Awagami aus Japan gab es nicht nur geschmackvoll bedrucktes Papier zu sehen, sondern auch Produkte von Washida-Daigaku. Die Postkarte, die ich ergattern konnte, ist wie die anderen in dieser Reihe aus Baumwolle hergestellt und zeigt Tokugawa Tsuna­yoshi, einen Shōgun des späten 17. Jahrhunderts, der sich sehr für die Rechte und den Schutz der Tiere eingesetzt hat, aber besonders für Hunde, und daher auch als „Hunde-Shōgun” bekannt war. Natürlich gefallen mir diese Motive wegen des Shibas besonders gut!

Paperworld 2018

Caran d'Ache

Der Schweizer Hersteller Caran d'Ache hat dieses Jahr nur wenig neues gezeigt. Zudem fiel auf, dass ein großer Teil des Stands, der im vergangenen Jahr noch der Präsentation vor allem des Künstlersortiments diente, nur mit Tischen und Stühlen bestückt war.

In Zusammenarbeit mit Nestlé entstand eine limitierte Variante des Kugelschreibers 849, dessen Schaft aus wiederverwendeten Nespresso-Kapseln hergestellt wird.

Paperworld 2018

Vorgestellt wurde das „Bullet Journal Starter Set”, das den holzgefassten Graphit/High­lighter-Stift Graphicolor 370.240 enthält. Er kam zusammen mit dem Graphit/Rot-Stift Grap­hicolor 370.070 auf den Markt und hat ebenso wie dieser eine 3 mm starke Mine; beide sind auch einzeln erhältlich. – Letzterer unterscheidet sich vom „Editor” nur durch seine Kennzeichnung.

Paperworld 2018

Paperworld 2018

Ab März im Handel ist ein weiterer Bleistift der „Swiss Wood”-Reihe3. Er ist aus Waldkiefer gefertigt und wird nicht einzeln, sondern nur zusammen mit den Bleistiften aus Jura-Buche und Zirbe angeboten. – Der aktuelle Katalog führt übrigens einen „Edelweiss”-Bleistift auf, der ebenfalls aus Schweizer Waldkiefer gefertigt ist (Art.-Nr. 341.282), doch von Caran d'Cache konnte ich erfahren, dass dieser nicht in Deutschland erhältlich sein wird.

Paperworld 2018

Das war's! Die nächste Paperworld beginnt am 26. Januar 2019.

  1. Ich war auch im vergangenen Jahr dort und habe einiges gesehen, hatte aber keine Lust, darüber zu schreiben.
  2. Die sehr ansprechende Schrift auf dem Papier stammte von der Kalligrafin Elke Wunsch.
  3. Die Abkürzung „COBS” auf dem Bleistift steht für „Certificat d'origine bois Suisse”, d. h. das Holz dieses Bleistifts kommt aus der Schweiz.

Bäume

Freitag, 15. September 2017

Notizbücher gibt es inzwischen in fast allen erdenklichen Varianten, und manche heben sich wohl­tuend von der Masse ab. Dazu gehört das „Trees”-Notizbuch aus der Reihe „Ob­server's Notebook” von Princeton Architectural Press1, das bereits im Oktober vergange­nen Jahres auf den Markt kam.

Bäume

Das Notizbuch in seinem natürlichen Umfeld. Mit schicker Banderole …

Es ist gut 18 × 23 mm groß, hat einen festen Gewebe-Einband und 160 fadengeheftete Seiten. Acht geschmackvoll illustrierte Seiten bieten aufschlussreiche Details u. a. zu Stäm­men, Blättern und Früchten und trennen das Notizbuch in neun Teile, die jeweils eine an­dere Lineatur haben.

Bäume

… und ohne, dafür mit einem Mitsubishi 9000 HB zum Größenvergleich.

So lädt es dazu ein, sich als Hobby-Naturforscher mit Bäumen zu beschäftigen oder sich bei ganz anderen Notizen von diesen prächtigen Organismen anregen zu lassen.

Bäume

Das in meinen Augen ansprechend gestaltete Notizbuch lässt sich gut aufschlagen und bleibt geöffnet liegen, und sowohl die Verarbeitung als auch das Papier machen einen sehr guten Eindruck. Zur Grammatur kann ich mangels Fachwissens jedoch nichts sagen, und ein Test zur Eignung des Papiers für Füller steht noch aus.

Bäume

Bäume

Das in China gefertigte „Trees”-Notizbuch kostet knapp 15 Euro.

Bäume

Weitere nicht minder gelungene Notizbücher dieser Reihe sind „Weather”, „Home” und „Astronomy”.

  1. Ebenfalls interessant finde ich die „grids & guides”-Reihe vom selben Verlag, die neben Notiz­büchern auch Blöcke und Bleistifte umfasst (siehe dazu „grids & guides stationery” bei pencil talk).
 1 2 3 4 5 6 7 Nächste

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK