Häufig und weniger häufig gestellte Fragen

Was soll das alles hier?

Dies ist ein Web­log, d. h. ein Online-Journal, in dem ich – wie die Ein­lei­tung bereits sagt – unsor­tierte All­täg­lich­kei­ten, merk­wür­dige Dinge und Blei­stifte in Text und Bild prä­sen­tiere. Wäh­rend ich man­che Dinge auf mei­nem vir­tu­el­len Aben­teu­er­spiel­platz pri­mär zu mei­ner per­sön­li­chen Belus­ti­gung auf­be­reite, denke ich bei ande­ren auch an mein Publi­kum und hoffe, die­sem etwas Lesens­wer­tes bie­ten oder es ein­fach nur unter­hal­ten zu können.

Was treibt dich an?

Das Schöne und Unge­wöhn­li­che im All­täg­li­chen und die Liebe zum Detail.

Sonst nichts?

Doch – große Lei­den­schaft, exzes­sive Nost­al­gie und das ste­tige Wir­ken rät­sel­haf­ter Zwänge.

Meinst du das ernst?

Nur zum Teil.

Was bedeutet eigentlich „Lexikaliker“?

Das steht hier.

Wie wird denn „Lexikaliker“ ausgesprochen?

Wie man es schreibt:

Aussprache

Was passiert mit meinen Daten, die im Zusammenhang mit der Nutzung deines Weblogs anfallen?

Da ich keine exter­nen Dienst­leis­tun­gen für Sta­tis­tik, Tracking usw. in Anspruch nehme, blei­ben alle Daten, die ein Besu­cher bei der Nut­zung mei­nes Web­logs hin­ter­lässt, in mei­ner Hand. Ich ver­wende sie aus­schließ­lich dafür, um mir einen gro­ben Über­blick über die Be­sucherzahlen zu ver­schaf­fen und tech­ni­sche Pro­bleme (tote Links usw.) zu lösen; an­schließend lösche ich sie. Frei­wil­lig gemachte Anga­ben wie z. B. die E-Mail-Adresse nutze ich nur für die Kon­takt­auf­nahme (wie etwa im Zusam­men­hang mit einem Rät­sel, bei dem es etwas zu gewin­nen gibt). Die E-Mail-Adresse, die im Kom­men­tar­for­mu­lar ein­ge­ge­ben wer­den kann, ist für andere nicht ein­seh­bar. – Wei­tere Details gibt es unter „Daten­schutz“.

Wo kann ich einen Kommentar loswerden, der sich nicht auf einen bestimmten Beitrag bezieht?

Das ist hier möglich.

Ich benutze den Online-Newsreader XYZ und kann die Bilder in den Beiträgen nicht sehen!

Dies ist eine Folge mei­ner Maß­nahme gegen das sog. „Hot­lin­king“ mei­ner Bil­der. Nenne mir bitte hier den ver­wen­de­ten News­rea­der, damit ich ihn von die­ser Sperre aus­neh­men kann.

Deine Bilder sind zu hell/zu dunkel/haben eine komische Tönung!

Es sieht so aus, als wäre dein Moni­tor nicht kor­rekt jus­tiert. Stelle Hel­lig­keit und Kon­trast so ein, dass alle elf Stu­fen die­ses Grau­keils deut­lich von­ein­an­der zu unter­schei­den sind:

Graukeil

Zudem muss der Keil neu­tral­grau, also ohne Farb­stich zu sehen sein.

Was ist das denn für ein Foto im Kopf deiner Seite?

Das steht im Kolo­phon.

Vor kurzem habe ich einen Kommentar geschrieben, doch jetzt kann ich ihn nicht mehr finden. Wo ist er hin?

Ent­we­der ist er einem tech­ni­schen Pro­blem zum Opfer gefal­len, wurde an eine pas­sen­dere Stelle ver­scho­ben oder – was viel wahr­schein­li­cher ist – gelöscht, denn ich behalte mir vor, Kom­men­tare zu ent­fer­nen, die weit­ge­hend inhalts­los sind, unpas­sende Links ent­hal­ten, unnö­tig pro­vo­zie­ren oder ander­wei­tig nichts zum Thema bei­tra­gen (nein, das ist keine Zen­sur, son­dern Qualitätssicherung).

Der Link, den ich beim Kommentieren eingegeben habe und der hinter meinem Namen erscheinen sollte, ist weg. Was ist da passiert?

Wenn er nicht auf­grund eines tech­ni­schen Pro­blems ver­schwun­den ist, habe ich ihn ent­fernt. Ich schätze die Kom­men­tare mei­ner Leser­schaft sehr, mag es jedoch gar nicht, wenn mein bewusst wer­be­frei gehal­te­nes Web­log als schwar­zes Brett für gewerb­li­che Aus­hänge genutzt wird. – Aus dem glei­chen Grund ent­ferne ich auch Links zu Part­ner­pro­gram­men, SEO-Zeug und ähn­li­ches Geraf­fel aus den Kommentaren.

Kann ich hier eigene Bilder hochladen?

Nein.

Stimmt das eigentlich alles, was du hier erzählst?

Ein wich­ti­ger Teil mei­ner Akti­vi­tät für die­ses Web­log ist die Recher­che, die ich so gründ­lich wie nur mög­lich durch­zu­füh­ren ver­su­che, sowie die sehr sorg­fäl­tige Über­prü­fung der dabei gewon­ne­nen Infor­ma­tio­nen. Natür­lich kön­nen sich auch Feh­ler ein­schlei­chen und ich kann mich irren, so dass jeder sach­dien­li­che Hin­weis will­kom­men ist.

Meinst du wirklich alles ernst?

Natür­lich nicht, aber ich mute mei­nen Lesern zu, Albern­hei­ten auch als sol­che zu erken­nen und ver­zichte daher auf ent­spre­chende Kennzeichnungen.

Findest du denn alles toll? Ich lese hier kaum negative Kritik.

Nein, ich finde bei wei­tem nicht alles toll, aber ich beschäf­tige mich viel lie­ber mit sol­chen The­men und Din­gen, die mir Freude berei­ten, und so inves­tiere ich meine Zeit und Mühe vor­zugs­weise nur in diese.

Wann hast Du gemerkt, dass dir Schreiben Spaß macht?

In der sechs­ten Klasse beim Ver­fas­sen des Werks „Warum ich nicht über Tische und Bänke sprin­gen darf“.

Was machst du denn beruflich?

Im Prin­zip das glei­che wie hier – ich schreibe Texte, die nur wenige lesen. Aber Spaß bei­seite: Ich bin Diplom-Ingenieur (FH) der Phy­si­ka­li­schen Tech­nik und Tech­ni­scher Redakteur.

Gibt es noch Exemplare des offiziellen Lexikaliker-Bleistifts?

Ja.

Glaubst du nicht, dass du mit deinen merkwürdigen Bleistiften, unsortierten Dingen und Alltäglichkeiten hauptsächlich zum Rauschen beiträgst?

Unsor­tierte All­täg­lich­kei­ten, merk­wür­dige Dinge und Blei­stifte bitte. – Ich hoffe sehr, dass ich dies tue und sich bei der Lek­türe mei­nes Web­logs ein wohl­tu­en­der Rausch einstellt.

Wenn Du schon so einen komischen Spitznamen hast, hättest Du wenigstens Dein Weblog anders nennen können.

„Labo­ra­to­rium für ästhe­ti­sche Mikro­lo­gie“ war noch in der enge­ren Wahl, aber das ist so schwie­rig zu buchstabieren.

Hast du eigentlich jemals einen Bleistift ganz aufgebraucht?

Aber selbst­ver­ständ­lich – einer davon ist hier zu sehen.

Wenn du überall Gesichter siehst, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Das mache ich erst, wenn diese Gesich­ter zu mir sprechen.

Ist deine Stiftomanie eigentlich noch therapierbar?

Hof­fent­lich nicht.

Die gesuchte Ant­wort ist nicht dabei? Dann hier ent­lang und fragen!

Scroll to Top