Fremdgehen, aber richtig

Seit Weih­nach­ten habe ich einen neuen Füll­fe­der­hal­ter, und zwar den SUPER5.

Fremdgehen, aber richtig

Da ich von Fül­lern keine Ahnung habe, ent­halte ich mich jeden beschrei­ben­den und erst recht bewer­ten­den Kom­men­tars. Nur so viel: Seit mei­ner sehr lange zurück­lie­gen­den Zeit als schön­schreibler­nen­der Grund­schü­ler hatte ich nicht mehr so große Freude an einem Füll­hal­ter. Ist es nur die Begeis­te­rung über das Neue? Viel­leicht. Werde ich dem Blei­stift untreu? Wohl kaum. Mache ich hier ein neues (Tinten-)Fass auf? Das habe ich nicht vor (auch wenn der Gedanke, etwas mir völ­lig neues zu erkun­den, sehr reiz­voll ist).

Fremdgehen, aber richtig

Zur­zeit ent­hält er noch eine Patrone mit blauer Tinte mir unbe­kann­ter Her­kunft, doch da­nach kommt Peli­kan 4001 Brilliant-Schwarz hinein.

Nach­trag vom 24.4.14: Wie ich heute erfah­ren konnte, wurde der Kunst­stoff­schaft des SUPER5 mit Kla­vier­lack überzogen.

18 Kommentare zu „Fremdgehen, aber richtig“

  1. Was hat der Fül­ler denn gekostet?
    Ich bin etwas von der Bezeich­nung „Kalligrafie-Füller“ irri­tiert, weil mir 0,5 doch etwas dünn vorkommt.
    Ansons­ten: will­kom­men in der Füller-Welt :-)

    Und herz­li­chen Dank für Deine schö­nen Arti­kel, ich habe mir nach der Lek­türe u.a. den Granate-Spitzer, den T’Gaal Multi und den Bungu Ryodu zugelegt :-)

  2. Der Fül­ler kos­tet 20 Euro, aber ich habe ihn geschenkt bekom­men. – Stimmt, bei „Kalligrafie-Füller“ denkt man nicht an 0,5 mm, doch soweit ich weiß, hatte man bei die­ser Bezeich­nung auch nicht die Band­zug­fe­der oder ähn­li­ches im Sinn, son­dern die Schön­schreib­kunst, also die Kal­li­gra­fie in ihrem all­ge­mei­nen Sinn.

    Danke für das Will­kom­men und die sehr nette Rück­mel­dung! :-) Das waren zwei­fel­los sehr gute Anschaf­fun­gen. Darf ich neu­gie­rig fra­gen, wel­che Blei­stifte diese Spit­zer am häu­figs­ten sehen?

  3. Fül­ler und schön schrei­ben ist ja ein Thema für sich – viele mel­den, wenn sie nach lan­gem mal wie­der einen Fül­ler in die Hand neh­men eine eher unles­bare Hand­schrift :-) Die aber mit der Zeit doch wie­der bes­ser wird. Es liegt wohl eher an feh­len­dem Schrei­ben mit der Hand überhaupt.

    Bei den Blei­stif­ten habe ich meist einen Faber-Castell 9000 in 2B oder 3B dabei, von Staedtler den Mars Lumo­graph in glei­cher Wei­che. Und seit einer Woche schreibe ich ganz ange­tan mit einem Rho­dia, den ich in einem neuen klei­nen Köl­ner Geschäft ent­deckt habe. Mit ihm habe ich auch gerade eine Podcast-Mitschrift ange­fer­tigt, das ein­fa­che Zeich­nen dabei macht Spaß.

    Sel­te­ner spitze ich den wei­ßen ITO-YA (mit schwar­zer Radier-Kappe), den pencils.jp bei­gelegt hatte – weil er so schön ist :-)

  4. Die Hand­schrift gene­rell ein Thema für sich – man schaue sich nur mal die Dis­kus­sio­nen um das Schrei­ben mit der Hand in den Schu­len an … Aller­dings muss ich mich da her­aus­hal­ten, denn ich habe meine Schreib­schrift ver­lo­ren und „dru­cke“ nur noch. Aber das mache ich gerne ;-)

    Danke für die Details zu den Blei­stif­ten. Die Blei­stifte von ITO-YA sind wirk­lich schön! – Noch eine Frage: Wann hat­ten Sie denn das letzte Mal Kon­takt zu pencils.jp? Ich habe vor eini­gen Wochen ange­fragt, aber noch keine Ant­wort erhal­ten (frü­her dau­erte das meist nur zwei, drei Tage).

  5. Auch „dru­cken“ kann ja zwi­schen wun­der­schön, gut les­bar und kra­ke­lig liegen :-)

    Zu pencils.jp hatte ich das letzte Mal im April Kon­takt, da wurde mir rela­tiv schnell mit­ge­teilt, daß der gewünschte Fül­ler gerade nicht auf Lager ist. Man hatte da auf Nach­fra­gen immer zeit­nah reagiert.

  6. Stimmt – auch das „Dru­cken“ gibt es in unter­schied­li­chen Qualitäten ;-)

    Die letzte Nach­richt von pencils.jp (genauer: Bun­doki, aber die gehö­ren ja zusam­men) habe ich eben­falls im April erhal­ten; meine Anfrage vom Okto­ber ist noch unbeantwortet.

    Noch etwas zu den Blei­stif­ten von ITO-YA: Diese sind – ebenso wie die­ser Ver­län­ge­rer und so eini­ges ande­res – die Haus­marke der gleich­na­mi­gen Laden­kette. Soweit ich weiß, besteht das Haupt­ge­schäft aus drei Gebäu­den. Das größte hat zwölf Stock­werke; man­che Dinge wie z. B. Füll­hal­ter haben eine eigene Etage. Da fällt mir wie­der ein, dass ich unbe­dingt mal nach Japan muss … ;-)

  7. ich habe unge­fähr 40 wert­volle füll­fe­der­hal­ter von alten swan und par­ker, peli­kan, osmia, mont­blanc, omas, lamy, water­man, vis­conti, pen­tel, pilot, tom­bow usw. 

    was schreib­ge­fühl und schreib­bild angeht, die­ser super 5 schlägt sie alle um klas­sen – auch den 100 mal teu­re­ren mont­blanc octa­vian einbegriffen. 

    es muss jedoch gefühl­voll ein­ge­schrie­ben wer­den. dann (beson­ders auf gutem papier) kommt spass auf.

  8. What a beau­ti­ful, inno­va­tive foun­tain pen this is! I know we should dis­cuss here pen­cils and shar­pe­ners but I like your „having an affair“ a lot. Thank you for this tip. There is a short video on Vimeo that exp­lains in more detail the alte­ra­ti­ons that make this Super5 so spe­cial. See here: http://vimeo.com/84952757 . Great love for detail and that is no diver­sion from your web­log scope!

  9. I am happy to hear that you like this foun­tain pen too! Yes, the video descri­bes the alte­ra­ti­ons per­fectly. By the way, the voice in the video (and the hands) belong to Robert Neu­mann, owner of the spe­cia­list shop FORMAT in Darm­stadt (my favou­rite sta­tio­nery store) and the man behind the SUPER5. I know him per­so­nally – we have met many times already. He is a very fine chap and has an exten­sive know­ledge so it is always a great plea­sure to talk to him.

    Since I got the SUPER5 I have loo­ked clo­ser at the foun­tain pens I came across (I have even bought ano­t­her spe­cial one, namely the Sailor Brush Stroke Style Cal­li­gra­phy Foun­tain Pen; maybe more on that later). Howe­ver, none of them has impres­sed me as much as the SUPER5!

  10. Pingback: Super5 Fountain Pen | pencilsandotherthings

  11. Ein wer­ti­ger, schö­ner und völ­lig unkom­pli­zier­ter Fül­ler – wer wie­der Freude an sei­ner Hand­schrift haben will, dazu noch zu einem erschwing­li­chen Preis, dem kann ich die­ses Schreib­ge­rät nur emp­feh­len. Ich benutze es seid 3 Mona­ten ohne jedes Pro­blem. Blu­tet selbst im Taschen­ka­len­der nicht durch. Nach solch schö­nen Federn sucht man sonst auch in sehr viel höhe­ren Preis­klas­sen meist lei­der ver­ge­bens. Danke für Tipp und Test!

  12. Pingback: Super5 and inky hands – Bleistift

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top