„Bleistift gegen Computer“

Unter der Über­schrift „Die Feder setzt sich zur Wehr“ fragte die Frank­fur­ter All­ge­meine be­reits ges­tern: „Grif­fel, Fül­ler, Tas­ta­tur: Wel­chen Ein­fluss übt unser Schreib­werk­zeug auf un­sere Texte aus? Und wie kön­nen wir es über­lis­ten?“ – Danke an Michael für den Hinweis!

4 Kommentare zu „„Bleistift gegen Computer““

  1. Nicht nur das Schreib­werk­zeug, son­dern auch die Schrei­bober­flä­che hat m.E. erheb­li­chen Ein­fluss – nicht nur auf das Tex­ten, son­dern auch auf das Denken!

    Ich habe mir vor Jah­ren des­we­gen ange­wöhnt bei krea­ti­ven Din­gen nur noch Blan­ko­pa­pier zu verwenden.

    Und noch zum Thema „Tas­ta­tur“ – ver­bun­den mit Power­Point macht die das Den­ken bei vie­len Leu­ten kom­plett kaputt:-)

  2. Pingback: Lohnt es sich überhaupt noch, schreiben zu lernen? | Notizbuchblog.de

  3. Pingback: Lohnt es sich überhaupt noch, schreiben zu lernen? | Notizbuchblog.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top