Platinum Carbon Pen

Durch Zufall bin ich auf den Car­bon Pen1 des japa­ni­schen Her­stel­lers Pla­ti­num auf­merk­sam gewor­den. Er ist für die schnell­trock­nende, was­ser­feste Carbon-Tinte aus­ge­legt und hat eine EF-Feder.

Platinum Carbon Pen

Das Design des Car­bon Pen ist typisch für die sog. „desk pens“2, d. h. für die Fül­ler und Ku­gelschreiber, die griff­be­reit in einem Stän­der auf dem Schreib­tisch ste­hen. So ist die Steck­kappe nur ein Behelf mit sehr schlich­tem Design.

Platinum Carbon Pen

Pen­tel Graph­Gear 500 (0,5 mm), Pilot Prera EF, Pla­ti­num Car­bon Pen

Die ver­gol­dete Stahl­fe­der ist etwas fei­ner als die EF-Feder des Pilot Pen­manship3, schreibt aber trotz­dem spür­bar glat­ter. Erwar­tungs­ge­mäß arbei­ten sie und das Tin­ten­leit­sys­tem sehr gut mit der Carbon-Tinte4 zusam­men, und so konnte ich noch keine Anschreibproble­me oder Aus­set­zer bemerken.

Der Car­bon Pen mit einer Patrone5 kos­tet um die 10 Euro und ist mei­ner Ansicht nach je­den Cent wert.

  1. Auch „Car­bon Ink Pen“, Arti­kel­num­mer DP-800S. – Die japa­ni­sche und die Export­va­ri­ante unter­schei­den sich in der Ver­pa­ckung und bei der Bedruckung des Schafts.
  2. Diese Schreib­ge­räte gibt es auch von Pilot und Sailor.
  3. Der Car­bon Pen schreibt sogar senk­recht und hat dann einen gering­fü­gig fei­ne­ren Strich.
  4. Die Tinte ist jedoch nicht ganz so schwarz wie z. B. die Leip­zi­ger Schwarz von Roh­rer & Kling­ner oder die Aurora Black. – Außer in der Patrone gibt es die Carbon-Tinte auch im Glas.
  5. Pfif­fi­ges Detail: Die Kugel, mit der die Patrone ver­schlos­sen ist, wird beim Ein­set­zen hinein­gedrückt. Sie ist dann beweg­lich und durch­mischt die Tinte.

5 Kommentare zu „Platinum Carbon Pen“

  1. Was mich inter­es­sie­ren würde, wie bringt man denn die Tinte aus dem Fül­ler wie­der raus,wenn er mal ein­ge­trock­net ist. Offen­bar ist die Tinte ja was­ser­fest, wenn sie also im Fül­ler ein­trock­net, dann hat man ein Pro­blem, oder?

  2. Auch bei einem nor­ma­len Fül­ler immer pro­ble­ma­tisch sind aber der kapil­lare Tin­ten­lei­ter und das Laby­rinth, hier dürfte das noch­mals schwie­ri­ger sein, oder?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top