Spitzenschützer

Schüt­zende Kap­pen für die fri­schen Spit­zen unse­rer Lieblings-Schreiber sind nicht sel­ten schwer zu bekom­men, hal­ten meist nur auf Blei­stif­ten mit einem bestimm­ten Durch­mes­ser zuver­läs­sig, haben gern ein unmög­li­ches Design, beher­ber­gen zuwei­len sogar einen wenig über­zeu­gen­den Spit­zer oder sind mit­un­ter ein­fach nur zu teuer – das ist kein Zustand.

Rasche Abhilfe schafft da der Griff zum PVC-Schlauch, der in Bau­märk­ten (ich schätze das Bau­haus sehr) als Meter­ware feil­ge­bo­ten wird und mit einem Innen­durch­mes­ser von 8 Mil­li­me­tern für unsere Anwen­dung gera­dezu prä­de­sti­niert ist. Bei dem güns­ti­gen Preis (im Bau­haus nur 85 Euro-Cent für einen Meter der trans­pa­ren­ten Aus­füh­rung) kann man sich den Schlauch ruhig groß­zü­gig ablän­gen las­sen und so einen ordent­li­chen Vor­rat anle­gen. Zuhause reicht dann ein schar­fes Schneid­werk­zeug, um das Mate­rial in ein­satz­fer­tige Stü­cke zu zer­tei­len; 50 mm pro Stift haben sich bei mir als pra­xis­taug­li­che Länge erwiesen.

Spitzenschützer

Von oben: Caran d’Ache Tech­no­graph 777, Mitsubishi/uni 4563, Cali­for­nia Repu­blic Palomino

Die gering­fü­gige Rest­krüm­mung der duk­ti­len, auf Rol­len vor­ge­hal­te­nen Schlauch­ware ist viel­leicht optisch, nicht jedoch im Gebrauch von Nach­teil, sorgt sie doch für einen etwas bes­se­ren Kraft­schluss und damit für siche­ren Halt auch auf sol­chen Blei- und Farb­stif­ten, deren Durch­mes­ser unter dem Stan­dard liegt. – Wäh­rend die­ses preis­werte Zube­hör ganz neben­bei auch noch die Hemd­ta­sche schont, wäre ich mit der Lage­rung im auf­ge­steck­ten Zustand indes sehr vor­sich­tig, da der Weich­ma­cher im PVC mit dem Lack des Stifts eine schwer und nicht ohne Schä­den lös­bare Ver­bin­dung ein­ge­hen könnte.

Übri­gens: Der äußerst güns­tige Preis von 4,25 Euro-Cent pro 50-mm-Schützer (exklu­sive der Fahrt­kos­ten zum Bau­markt) erlaubt auch sei­nen Ein­satz als Ver­pa­ckungs­ma­te­rial, und der nächst­di­ckere PVC-Schlauch mit 10 mm Innen­maß bie­tet eben­falls Poten­tial für krea­tive Tätig­kei­ten rund um das holz­ge­fasste Gra­phit. – Wer mag, zieht einen Spalt­ring oder eine Schlaufe durch ein vor­her geloch­tes Ende des Spit­zen­schüt­zers und bekommt so einen anhäng­li­chen Blei­stift.

27 Kommentare zu „Spitzenschützer“

  1. Plastikkarten-Drucker

    Super Tip: Dann auf ins Bau­haus! (Der Link funk­tio­niert übri­gens nicht.)

  2. Groß­ar­tig und sehr prak­tisch! Und die Idee ist von der „Bau­haus Schule“ (1919 – 1933) nicht so ent­fernt – mini­ma­lis­tisch und durchsichtig. :-)
    (nun funk­tio­niert der Link weider) 

    Mvg.
    Henrik

  3. Danke für Eure Kom­men­tare. – Moti­viert zu die­ser Bas­te­lei (falls man obi­ges über­haupt so nen­nen kann) hat mich übri­gens die hier manch­mal kom­men­tie­rende Pen­cil Anna, die sehr fin­dig im Umge­stal­ten von Blei­stif­ten ist und mich schon ein paar Mal mit Fotos und Berich­ten ihrer unge­wöhn­li­chen Krea­tio­nen über­rascht hat.

  4. Aha!
    Lie­ber Lexi­ka­li­ker, würde es viel­leicht mög­lich die­sen Krea­tio­nen ein­mal hier zu sehen? Beson­de­res der Ballon- Bleistift-Verlängern?
    MvG.
    Henrik

  5. Nun, Pen­cil Anna kann ihre Werke sicher viel bes­ser vor­stel­len – viel­leicht klinkt sie sich ja in diese Dis­kus­sion ein.

  6. Hof­fent­lich – aber wahr­schein­lich noch nicht. (Ich bin beson­de­res neu­gie­rig auf die Ballon- Blei­stift – Verlängern). :-)
    MvG.
    Henrik

  7. Hallo Hen­rik,
    danke für dein Inter­esse an mei­nen „Ballon-Stiften“. Ich habe unse­ren Lexi­ka­li­ker darum gebe­ten dir ein Foto die­ser Stifte zu schicken.
    Die Bal­lons, die man zum Model­lie­ren von Figu­ren ver­wen­det, haben etwa den glei­chen Durch­mes­ser wie ein Blei­stift. Wenn man diese Bal­lons auf den Blei­stift zieht, dient das als neue Hülle, aber nicht unbe­dingt als Ver­län­ge­rung. Diese Umhül­lung ist was­ser­fest und gibt einen sehr guten Grip beim Schrei­ben. Pro­bier es ein­fach mal aus! :-)

  8. Hallo Anna,
    Vie­len dank! An dei­nen Blei­stift ver­län­gern wäre ich beson­de­res neu­ge­rieg, weil ich eine art „Blei­stift­ver­län­ger Fan“ bin. Ich finde, dass zu viele Blei­stifte zu oft hin­schmei­ßen wird –weil viele Leute diese prak­ti­sche „Din­ge­not“ nicht kenne.
    Ich freue mich sehr deine Krea­tio­nen zu sehen und viel­leicht ausprobieren. 

    MvG. Hen­rik

  9. Der Bitte, das Foto des grif­fig gemach­ten Blei­stifts wei­ter­zu­lei­ten, werde ich in Kürze nachkommen.

    Zum Thema „Bleistift-Verlängerer“ ist schon eine ganze Weile etwas in Vor­be­rei­tung, nach­dem mir auf­ge­fal­len ist, was sich bei mir so ange­sam­melt hat. Mei­nen Favo­ri­ten, den STAEDTLER 900 25, habe ich ja bereits erwähnt.

  10. Danke sehr, Lexi­ka­li­ker und Anna. Ich will’s in Span­nung erwarten.

    Ein Thema mit Bleistift-Verlängern würde mir sehr ange­nehm. Ich ver­lasse nicht das Haus ohne min­des­tens einer von diese prak­ti­sche „Beglei­tern“. Die letz­ten drei Jahre hatte es Der Per­fekte Blei­stift gewe­sen – eine kleine „Meis­ter­stück“ : ) von Faber Castell. 

    MvG.
    Henrik

  11. Sehr gern geschehen! :-)

    Mit dem Spit­zer in einem „Per­fek­ten Blei­stift“ hatte ich mal Pro­bleme – er wollte ein­fach nicht mehr arbei­ten, und wir konn­ten nicht her­aus­fin­den, woran es lag. Die Idee ist zwei­fel­los gut, doch das Exem­plar, was ich damals tes­ten konnte, hat mich lei­der nicht über­zeugt (das Kon­kur­renz­pro­dukt von KUM, der „Ocea­nic“, übri­gens noch weniger).

  12. Die span­nungs­ge­la­dene War­te­zeit ist schon über ;-) viel – und noch­mals danke. 

    Wahr­schein­lich habe ich mit meine vier „Per­fek­ten Blei­stifte“ Glück gehabt. Keine Pro­bleme – aber ich habe diese Klage manch­mal frü­her gehört. Lei­der seiht es aus, wie F.C. Qua­li­täts­kon­trolle Pro­ble­men haben. Ichl bin etwa zwie­späl­tig: das Design ist sehr schön, aber der Nütz­lich­keit ist nicht immer am besten.
    MvG
    Henrik

  13. Bitte, sehr gern geschehen!

    Spit­zer aus Kunst­stoff berei­ten lei­der hin und wie­der Pro­bleme, da diese nicht so maß­hal­tig sind wie ihre Pen­dants aus Metall, und auch das Gewinde, in dem die Schraube sitzt, kann beim Klin­gen­wech­sel Scha­den neh­men. Die Idee, einen Spit­zer in der Kappe unter­zu­brin­gen, ist her­vor­ra­gend, doch ich weiß nicht, ob der „Per­fekte Blei­stift“ wirk­lich die ideale Umset­zung die­ser Idee darstellt.

  14. Dilemma! Du hast Recht – aber… 

    Die Idee mit dem Spit­zer in der Kappe funk­tio­niert nur, (in meine Mei­nung) wenn er aus Kunst­stoff ist. Ich glaube, dass der Gewicht eine Metal Spit­zer oder Kappe würde den gan­zen Kon­struk­tion wenig schreib – fähig machen. Zum Bei­spiel wie der sil­berne Graf v. Cas­tell Ver­län­gern. Von die­sen möchte ich übri­gens gern den alten Model ohne Spit­zer ein­mal haben, weil er leich­ter ist und alle Blei­stift Durch­mes­ser nehmen. 

    MvG.
    Henrik

  15. Sitzt denn nicht die Kappe nur beim Trans­port auf dem Blei­stift und wird beim Schrei­ben abge­nom­men? Damit könnte sie ja nicht für eine ungüns­tige Ver­la­ge­rung des Schwer­punkts sorgen.

    Den Ver­län­ge­rer des Gra­fen ;-) kenne ich noch nicht – da muss ich mich mal umse­hen. Ich war nie der große Fan der Faber-Castell-Produkte, auch wenn die­ser Her­stel­ler einige inter­es­sante Dinge im Pro­gramm hat (und ich auch das eine oder andere habe).

  16. Viel­leicht habe ich das Kon­zept miss­ver­stan­den, aber soweit ich weiß, muss der Blei­stift in dem Ver­län­gern sit­zen, ob man er ein Blei­stift – Ver­län­gern nen­nen kann? Auch wenn man schreibt weil die Idee ist die „Blei­stift­chen“ wie­der schrieb – fähig zu machen?
    Dann ist der Schwer­punkt oder Balance wich­tig – beson­de­res wenn man, wie ich, vie­les schrei­ben muss.

    Übri­gens bin ich auch nicht ein Faber Cas­tell Fan, nur haben diese klei­nen Kap­pen -Type -Ver­län­gern für mich ganz gut funktioniert.

    Bei­träge Nr. 16! Ein Rekord?
    MvG.
    Henrik

  17. Ah, jetzt sehe ich das Miss­ver­ständ­nis – wir haben sowohl von Kap­pen (wie der zum „Per­fek­ten Blei­stift“) als auch von Ver­län­ge­run­gen gespro­chen und nicht immer rich­tig zwi­schen den bei­den unter­schie­den. Der Blei­stift muss natür­lich im Ver­län­ge­rer sit­zen, sonst wäre letz­te­rer ja kei­ner, doch eine Kappe, also auch eine mit Spit­zer darin, kann (oder muss sogar) beim Schrei­ben abge­nom­men, aber nicht unbe­dingt auf dem ande­ren Ende des Stif­tes geparkt werden.

    Übri­gens fällt mir dabei auf, dass ich bis jetzt noch kei­nen Ver­län­ge­rer mit inte­grier­tem Spit­zer gese­hen habe. Ist mir der­ar­ti­ges bis jetzt ent­gan­gen oder gibt es so etwas tat­säch­lich nicht?

    16 (inzwi­schen 17) Kom­men­tare sind schon sehr viel, doch bei der „Fei­er­stunde“ waren es noch mehr. Aber wer weiß – was nicht ist, kann ja noch werden … ;-)

  18. Danke für die Klärung. 

    Ich möchte nicht gerne eigen­sin­nig wer­den, aber ich dachte nur dass der große Unter­scheid in die Ver­wen­dung nicht gab: wenn der Blei­stift ein Blei­stift­chen werde, dann muss die Kappe als Ver­län­gern die­nen, und dann ist der Gewicht (eben­falls für mich) sehr wichtig. :-)

    Auch ich habe kein dezi­dier­tes Ver­län­gern mit inte­grier­tem Spit­zer gesehen.

    „Aber wer weiß – was nicht ist, kann ja noch wer­den … ;-)“ Ja, nur 4 Bei­träge von der Rekord
    :-)
    MvG
    Henrik

  19. Stimmt, so gese­hen kann die­ses Zube­hör sowohl Kappe als auch Ver­län­ge­rer sein, beson­ders dann, wenn darin viel Platz ist und der Blei­stift nicht erst sehr kurz wer­den muss, um ver­län­gert wer­den zu kön­nen. Was einen Ver­län­ge­rer mit inte­grier­tem Spit­zer angeht, so denke ich, dass der gefor­derte Durch­mes­ser zu klein ist, um einen wirk­lich funk­tio­ne­ren­den Spit­zer auf­zu­neh­men. Aber wer weiß: Viel­leicht sitzt in die­sem Augen­blick schon irgendwo jemand, der einen Spit­zer abfeilt, um zu experimentieren …

    Inter­es­sant in die­sem Zusam­men­hang ist übri­gens der sehr edle Ver­län­ge­rer von Mitsubishi/uni mit Kappe, der hin­ten eine Öff­nung hat – damit darf der zu ver­län­gernde Blei­stift län­ger sein als der Verlängerer ;-)

  20. Viel­leicht ist eine Nomen­kla­tur der Blei­stift Ver­län­gern hier nötig ? (Oder viel­leicht sollte ich mein Deutsch wie­der ein­mal ler­nen?) :-) . Danke für die Nach­sicht, Lexkaliker. 

    Und Danke für den Link – die Debatte bei den Pen­cil­talk errin­dere ich mich gut. In meine Mei­nung gilt diese Ver­län­gern mehr als eine art Blei­stift Hül­sen – beson­de­res der Mitsu­bi­shi, der wie du schreibst: „ darf der zu ver­län­gernde Blei­stift län­ger sein als der Verlängerer“. :-)

    Hey, viel­leicht wäre die Kappe eine sol­ches Ver­län­gern ein brauch­ba­res Platz für ein Spitzer? 

    MvG.
    Henrik

  21. Eine Nomen­kla­tur wäre in der Tat sehr hilf­reich, und zwar nicht nur bei Ver­län­ge­rern, son­dern auch bei Blei­stif­ten im all­ge­mei­nen (nach einer Ter­mi­no­lo­gie des letz­te­ren suche ich zurzeit).

    Stimmt, der Mitsu­bi­shi ver­län­gert den Blei­stift nicht nur, son­dern eig­net sich auch dazu, ihn zu ver­ber­gen – damit nimmt er wohl eine beson­dere Stel­lung ein.

    Den Spit­zer in der (recht dicken) Kappe unter­zu­brin­gen ist eine sehr gute Idee!

  22. Diese Debatte hatte sehr frucht­bar für mich gewe­sen, danke Lexikaliker.
    Übri­gens haben wir nun die 22.Beiträge und damit der Rekord erreichten :-) 

    (Bitte, nach­se­hen mit die­ser Bei­träge, aber ich konnte mich nicht beherr­schen, wenn der Chance nu da wäre.) 

    MvG
    Henrik

  23. Bitte, sehr gern geschene. – Auch für mich war sie sehr anre­gend, denn sie hat mich dazu ge­bracht, end­lich mal etwas über mei­nen Lieblings-Verlängerer zu schreiben.

    Kein Pro­blem mit den Kom­men­ta­ren – auch dafür sind Web­logs ja da! :-)

  24. Weißt Du, wel­che Wand­di­cke Dein Schlauch hat? In mei­nem Bau­markt gab es den Schlauch nur mit 1,5 mm Wand­di­cke. Damit sah der Schlauch aber super-dick aus. Ich nehme an, Dei­ner ist dünnwandiger?

  25. Die Wand­stärke des Schlauchs, den ich ver­wen­det habe, beträgt auch 1,5 mm. Ich meine mich zu erin­nern, dass ich zwar nach einem dün­ne­ren gesucht, aber kei­nen gefun­den habe.

  26. Was auch gut funk­tio­niert: Schrumpf­schlauch. Bei Horn­bach gabs 25 Stück 9,5 x 100 mm Schlauch in einer Tüte für 1,95 Euro.

    http://www.hornbach.de/shop/Schrumpfschlauch-9-5-mm-L-100-mm-schwarz-25-Stueck/5071158/artikel.html

    Den auf ca. 40mm Länge schnei­den, etwa 15mm über den Schaft ragen las­sen und dann mit Heiß­luft­fön oder Feu­er­zeug schrump­fen. Ergibt eine schöne Kappe, die aller­dings nur bei Blei­stif­ten passt, die etwa gleich dick sind. Da rei­chen schon weni­gen Zehn­tel und es passt nicht mehr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top