Kurz notiert

Unter dem schlich­ten Titel „Blei­stift“ ist vor weni­gen Tagen ein neues Web­log über Blei- und andere Stifte ange­tre­ten, die an Schreib­ge­rä­ten Inter­es­sier­ten in der vir­tu­el­len Welt mit Infor­ma­tio­nen und Erfah­run­gen zu ver­sor­gen. Der erste Bei­trag beschäf­tigt sich mit dem unge­wöhn­li­chen Druck­blei­stift Kuru Toga von Mitsubishi/uni und geht dabei nicht nur detail­liert auf den Stift selbst ein, son­dern auch auf seine Ver­pa­ckung und – beson­ders inter­es­sant – des­sen Gebrauch mit dem west­li­chen Schrift­sys­tem. Ein bemer­kens­wer­ter Auf­takt, und ich bin sehr gespannt auf das, was noch kommt!

5 Kommentare zu „Kurz notiert“

  1. Vie­len Dank fuer die net­ten Worte und den Ver­weis auf mein Blog. Als Naechs­tes kommt ein Bei­trag ueber den sehr guens­ti­gen, bat­te­rie­be­trie­be­nen Spit­zer von Tesco, der ein extrem gutes Preis/Leistungsverhaeltnis hat.

  2. Aller­dings ist zu sagen, dass der Kuru Toga ganz her­vor­ra­gend auch mit dem west­li­chen Schrift­sys­tem zurecht­kommt! Es muss sich um eine Fehl­pro­duk­tion han­deln, bei mei­nen Exem­pla­ren besteht der Man­gel defi­ni­tiv nicht! Auch bei ganz wenig Schreibdruck!

  3. Alex‘ Ansicht kann ich bestä­ti­gen. Meine Kuru Togas (0.3 & 0.5mm) dre­hen prima, auch ohne gros­sen Druck. Die Schrift­di­cke sieht immer recht ein­heit­lich aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top