Zeitgefühl

Zeitgefühl

Hewlett-Packard bewirbt1 seine Touch­Pads mit „Das Enter­tain­ment: im Nu die Zeit für Stun­den ver­ges­sen.“ Das klingt für mich eher wie ein Warn­hin­weis, aber ich gehöre wohl nicht zur „Entertainment“-Zielgruppe.

  1. Bes­ser: bewarb, denn die Geräte wur­den kürz­lich abge­kün­digt.

5 Kommentare zu „Zeitgefühl“

  1. Eine sehr schöne Uhr auf dem Foto. Uhren die­ser Marke habe ich auch schon oft in Shang­hai gese­hen – dort aller­dings nicht so modern son­dern eher alt, z.B. höl­zerne Standuhren.

  2. Mat­thias: Ja, auch mir gefällt sie sehr gut. Ich habe damals recht lange gesucht, bis ich eine Uhr die­ser Art gefun­den habe, die zwar funk­ge­steu­ert ist, aber kein „Radio Con­trol­led“ oder ähn­li­ches auf dem Zif­fern­blatt trägt und auch nicht lang­wei­lig aus­sieht. – In Shang­hai hätte ich Hermle-Uhren nicht ver­mu­tet. Gibt es einen beson­de­ren Grund für die dor­tige Popu­la­ri­tät die­ser Marke?

    Fabian Bur: Nur 49 Tage? Das ist sehr bemer­kens­wert. – Ja, gerade die Taschen­rech­ner von HP habe ich eben­falls sehr gemocht (mein alter 32S ist noch in Best­form), doch auch ande­res wie z. B. der Plot­ter 7475A war klasse. Und die Din­ger haben funk­tio­niert, ohne einem die kost­bare Zeit wegzufressen …

  3. Den Grund für die Popu­la­ri­tät kenne ich nicht, doch viele der gro­ßen Ein­kaufs­zen­tren und Kauf­häu­ser ver­kau­fen höl­zerne Stand­uh­ren und Kuckucks­uh­ren aus den deutsch­spra­chi­gen Län­dern. Meine Frau meint, dass es diese höl­zer­nen Stand­uh­ren, wie sie auch von Hermle her­ge­stellt wer­den, in Shang­hai schon seit den 1930er Jah­ren oder noch län­ger gibt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top