Stille Beobachter (41)

Hotel Hyatt in Köln

Das wird ja immer schö­ner – jetzt kom­men die Kerle sogar schon zu zweit! Getarnt als Ho­tel (als ob ich dar­auf her­ein­falle) haben diese Zwil­linge den Köl­ner Dom im Blick, doch als einer der­je­ni­gen, die letz­te­ren bis zum höchs­ten durch Besu­cher erreich­ba­ren Punkt er­klommen haben, konnte ich sofort sehen, wen ich da vor mir habe.

← vor­he­ri­ger | Stille Beob­ach­ter | nächs­ter →

2 Kommentare zu „Stille Beobachter (41)“

  1. Muss dei­ner größ­ten ”Beob­ach­ter” über­haupt sein. Aber stille? Es ist ein Hotel :-) Sehr schön, danke. Ich habe die Beob­ach­tern vermisst.

  2. Das stimmt – ein grö­ße­rer ist mir bis jetzt noch nicht begeg­net, und so rich­tig still ist der auch nur aus der Ferne :-) – Manch­mal denke ich, dass einem Der­ar­ti­ges nur in einer beson­de­ren Stim­mung bzw. Ver­fas­sung auffällt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top