Abgetaucht

Na, wer ver­steckt sich hier im Gerstenfeld?

Abgetaucht

Das ist natür­lich unser Kisho. – Die Gran­nen der Gerste sind jedoch für Hunde nicht unge­fährlich, denn sie kön­nen z. B. in das Ohr gelan­gen oder sich zwi­schen den Zehen fest­setzen und Ent­zün­dun­gen her­vor­ru­fen; Spritz­mit­tel sind eine wei­tere Gefahr nicht nur auf Gersten-, son­dern allen Getrei­de­fel­dern. Am bes­ten lässt man den Hund erst gar nicht ins Feld (was sicher auch der Bauer bes­ser fin­det), doch manch­mal springt Kisho hin­ein und wie ein Reh hin­durch. Jetzt aller­dings, wo die Gerste rei­fer ist und die Gran­nen noch här­ter sind, müs­sen wir ihm diese Freude lei­der streng ver­wei­gern und über­las­sen das Feld den Wild­schwei­nen und dem jun­gen Fuchs, der hier kürz­lich gesich­tet wurde. – Das Foto ist von Ende Mai.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top