Wundersame Welt der Waren (30)

Sicher allen ver­traut ist der „Ser­vier­vor­schlag“, mit dem auf Lebens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen da­rauf hin­ge­wie­sen wird, dass z. B. der Apfel­saft nicht in Form gan­zer Äpfel aus der Fla­sche pur­zelt und die TK-Fertigmahlzeit den Ofen ohne ein Glas Rot­wein ver­lässt. Wie man vor­geht, wenn die Nicht­über­ein­stim­mung von Eti­kett und Inhalt eine noch grö­ßere Dimen­sion annimmt, zeigt die Vös­lauer Mine­ral­was­ser AG („Bitte ein­fach wohl füh­len.”) mit ihrem Erfri­schungsgetränk „Balance Juicy“ der Geschmacks­rich­tung „Pink Grape­fruit“ und dem Begriff „Sym­bol­bild“.

Symbolbild

(für eine noch grö­ßere Erfri­schung Bild anklicken)

Das Sym­bol­bild „Grapefruit-Scheibe“ steht ver­mut­lich für den sym­bo­li­schen Anteil Grape­fruitsaft, denn „mit 7% Frucht­zu­satz“ und „Grapefruit- und Zitro­nen­saft“, wie uns das Eti­kett mit­teilt, ent­hält „Balance Juicy“ keine 7% davon. Bei die­ser Menge hätte es wohl der Ser­vier­vor­schlag schwer!

Symbolbild

Übri­gens: Das Eti­kett misst 22,2 × 5,7 cm und die bei­den Grape­fruit­schei­ben im Durchmes­ser 3,8 cm, womit die Grape­fruit 17,9% der Eti­ket­ten­flä­che und so por­ti­ons­mä­ßig einen Platz weit vor denen in der Fla­sche einnimmt.

Danke an San­dra für den Hin­weis auf die­ses bemer­kens­werte Etikett!

← vor­he­rige | Wun­der­same Welt der Waren | nächste →

10 Kommentare zu „Wundersame Welt der Waren (30)“

  1. Der Her­stel­ler stellt auch her­aus, dass sein Pro­dukt „KALORIENARM“ ist – wel­ches Pro­dukt mit 93 % Was­ser­an­teil kann das schon von sich behaupten?

    Es mag mitt­ler­weile ein alter Hut sein, aber mein Lieb­lings­pro­dukt­hin­weis ist immer noch der auf dem Batman-Kostüm: „Cau­tion: cape does not enable user to fly.“

  2. Ach, dass man die homöo­pa­thisch ein­ge­brach­ten Fruch­t­an­teile groß abbil­det, das ver­stört doch eh nie­man­den mehr.
    Geschmack­lich ist das Wäs­ser­chen eh zum vergessen.
    Viel­mehr fiel mir ein Detail ins Auge, dass meine Augen­brauen recht ordent­lich lupfte. Näm­lich der text­li­che Zusatz: „100% Vegan“.
    Sowas macht mich dann doch ein wenig nachdenklich.
    Ist da wirk­lich in der Pro­duk­tion des Frucht­saf­tes kein Käfer­lein oder Würm­chen mut­ge­presst wor­den? Kein Amei­sen? Das glaubt doch kein Mensch. Selbst die fri­sches­ten, hand­ge­pflück­tes­ten Kir­schen sind nach einem Tag nim­mer vegetarisch…

  3. I guess there is a solid rea­son school­tea­chers tell par­ents „even cho­co­late milk is bet­ter than juice“… There’s 4.1g of Zucker in there, which amounts to almost a teaspoon :(

  4. Here in the United Sta­tes, “juice drink” is a term that covers bever­a­ges that aren’t pure juice. And then there is Sun­nyD, which doesn’t call its­elf anything and is almost ent­i­rely water and corn syrup.

  5. In ande­ren Län­dern ist es lei­der auch nicht bes­ser. Ich mag Him­bee­ren, aber wenn man hier ein Getränk mit Him­bee­ren auf dem Eti­kett kauft ist die Haupt­zu­tat meist Apfel oder Trau­ben­saft (z.B. siehe Zuta­ten bei http://www.ocado.com/webshop/product/Shloer-Raspberry–Cranberry-Sparkling-Juice-Drink/56995011 ). Bei Tee ist es lei­der auch nicht bes­ser (z.B. siehe Zuta­ten bei http://www.teekanne.de/produktwelt/fruechtetee/verfuehrerische-fruechtetees/heisse-liebe/ ).

  6. Reak­tor­blog­füh­rer: Der Hin­weis „KALORIENARM“ ist sehr unscharf und daher ziem­lich nutz­los. Zu­dem ent­hält das Getränk gut 4,1 g Zucker auf 100 ml, so dass die Zucker­menge in der Fla­sche (0,75 l) etwa zehn Stück Wür­fel­zu­cker ent­spricht. – Der Hin­weis auf dem Batman-Kostüm ist herrlich!

    boo­me­rang: Das stimmt, doch den Begriff „Sym­bol­bild“ finde ich zu schön, weil sich der Her­stel­ler damit in mei­nen Augen noch wei­ter distan­ziert als mit „Ser­vier­vor­schlag“. – Ich sel­ber habe „Balan­ce Juicy“ nicht getrun­ken (und habe das allein schon wegen des Namens auch nicht vor). – Der Hin­weis „100% Vegan“ ist natür­lich der Mode geschul­det, und was die klei­nen Tier­chen angeht, so kann man die auch bei zahl­rei­chen ande­ren Gele­gen­hei­ten ver­se­hent­lich aufnehmen.

    Sola: The schoolteacher’s recom­men­da­tion is sound! ;-) Yes, it’s 4.1g sugar in it, but per 100ml, which amounts to almost 31g sugar – 10 cubes of sugar – in that bot­tle (which con­tains 0.75l).

    Michael Leddy: I always mar­vel at the ima­gi­na­ti­ve­ness of those who create pro­duct names! In Ger­many we have the term „Nek­tar“ (nec­tar) which sug­gests some­thing very spe­cial but is actually not as good as real juice.

    Reak­tor­blog­füh­rer: In der Tat! Ein sol­cher Zusatz wäre wenig ver­kaufs­för­dernd. Aber wer liest schon Etiketten …

    Mat­thias: Es ist schon bemer­kens­wert, was einem so ange­dreht wird!

    Reak­tor­blog­füh­rer: Ich freue mich aber sehr dar­über, dass Hun­de­ku­chen keine Hunde ent­hält (um den alten Witz zu bemühen).

  7. „100% Vegan“ bedeu­tet übri­gens auch „frei von Honig“, einem ver­brei­te­ten Süßungs­mit­tel in „Bio“-Produkten. Auf Honig sollte man ja wegen der Mas­sen­tier­hal­tung verzichten.
    Per­sön­lich bevor­zuge ich zu 60 % vegane Pro­dukte (das ist der Was­ser­an­teil im Fleisch).

  8. Die kon­se­quent vegane Ernäh­rung scheint mir ein recht kniff­li­ches Unter­fan­gen zu sein. – „60% ver­gan“ erin­nert mich ein wenig an „Ich hätte bei­nahe ein Eich­hörn­chen gesehen“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top