22 Kommentare zu „Spitzer spitzen (7¾)“

  1. Danke für die Info!!!
    Musste ich mir gleich bestel­len, bin nun sehr gespannt.
    Hoffe er funk­tio­niert wirk­lich perfekt.

    Gruss Mar­cus

  2. Mar­cus B.: Ja, das hoffe ich ebenfalls.

    Mat­thias: Auch ich bin gespannt dar­auf, ihn unter die Lupe zu nehmen.

    Edd Bagenal: Now that’s strange! These two shar­pe­ners – old and new – look remar­kably simi­lar. Is the Mas­ter­piece in the end only a new vari­ant of the Auto­ma­tic 3? The plastic stop of the lat­ter lat­ter could be sli­ded and held two spare bla­des, and it looks like the Mas­ter­piece doesn’t have these features.

    Das US-Patent 2642044 zum Auto­ma­tic 3 gibt es hier zu sehen.

  3. Hab ihn gerade bekom­men und musste schnell mal einen Stift anspitzen.
    Wow, der wird sehr spitz und sauber!
    Hoffe das ist immer so, werde berich­ten und er ist wie der alte von Edd man kann das Plas­tik ver­schie­ben und Ersatz­mes­ser sind auch drin. Schick ist auch das er in einem pas­sen­den Käst­chen gelie­fert wird und ein Neo­pren­täsch­chen dabei ist. 

    Gruß Mar­cus

  4. Prima, das freut mich! Heute ist auch mein Exem­plar ein­ge­trof­fen, und ich war über­rascht zu sehen, dass das Kunst­stoff­teil ver­schieb­bar ist und zwei Ersatz­mes­ser ent­hält – auf der Pro­duktseite von KUM habe ich kei­nen Hin­weis auf diese Details gefun­den. Jetzt inter­es­siert mich noch mehr, wo denn der Unter­schied zum Auto­ma­tic 3 besteht. – Ich hoffe, den Spit­zer in den nächs­ten Tagen vor­stel­len zu können.

  5. Ich denke es wird eine über­ar­bei­tete Ver­sion des Auto­ma­tic 3 sein, aller­dings ohne den A3 zu kennen.
    Als Samm­ler würde mich der A3 aller­dings inter­es­sie­ren, lei­der genauso wie der Janus den man so schlecht bekommt.

  6. Das kann natür­lich gut sein. – Irgend­ei­ner wird sicher noch Zugriff auf einen Auto­ma­tic 3 haben und beide ver­glei­chen können.

    Der Janus ist zwar schön, aber längst nicht den Preis wert, der zur­zeit ver­langt wird (ich habe schon gebrauchte Exem­plare für über 100 Euro gese­hen). Hinzu kommt, dass er sich nicht für alle Blei­stifte eig­net, denn sobald Mine, Holz und Ver­lei­mung Schwä­chen zei­gen oder die Mine weich ist, erhält man keine schöne Spitze mehr, und ist das Mes­ser stark gebraucht, kann man ihn gleich weg­wer­fen, denn Ersatz gibt es nicht mehr. Oben­drein sind die Exem­plare, die ich kenne, nicht son­der­lich gut ver­ar­bei­tet (sie haben u. a. Rat­ter­mar­ken). Natür­lich sind der 4048, der 4046 und der Helios schon etwas Beson­de­res, aber wer einen wirk­lich rund­herum all­tags­taug­li­chen Hand­spitzer will, greift lie­ber zu einem ande­rem (z. B. zur Granate).

  7. Thanks for the patent link! I did notice, in the Mas­ter­piece site, that there is a tell tale sign in one of the pho­tos showing an iden­ti­cal ’sli­ding dove­tail‘ fixing of the plastic to the metal body. If they have left it as it was in the auto­ma­tic 3, it should work just the same- I orde­red one immedia­tely as I wan­ted to see. Keep posting- I get your blog sent strai­ght to my RSS rea­der and it’s always fascinating.

  8. You’re wel­come! I will look again at the Mas­ter­piece web­site for that tell-tale sign you have men­tioned (cur­r­ently the KUM web­site isn’t avail­able). I will also try to obtain the Ger­man patent pub­lication to trace back the roots of the two-step/two-blade shar­pe­ner, and along with the other details I have accu­mu­la­ted over the time an extra post may result. – I am happy to hear that you like my blog, and I am for­tu­n­ate to have such know­led­ge­able rea­ders like you!

  9. offen­bar hat KUM end­lich wahr­ge­nom­men, dass es mit dem auto­ma­tic long­point – ihrer ander­wei­ti­gen über­heb­li­chen beteue­run­gen – zum trotz etwas doch nicht ganz stimmt. da mein ver­trau­ens­vor­schuss KUM ggü noch nicht rest­los auf­ge­brauch ist, bin ich nun sehr gespannt. ins­be­son­dere, weil der exor­bi­tante preis auch eini­ges an aus­ser­or­dent­li­cher ergebnis/qualität erwar­ten lässt. bin zuver­sicht­lich, dass KUM mit mater­piece die­sem anspruch gerecht wird.

  10. Ich weiß nicht, ob man sagen kann, dass mit dem Auto­ma­tic Long­point etwas nicht stimmt. Auch wenn meine Erfah­run­gen mit ihm bis jetzt eben­falls durch­wach­sen waren, so denke ich, dass das Spit­zen eine sub­jek­tive Ange­le­gen­heit ist, d. h. nicht nur der Spit­zer das Ergeb­nis beein­flusst, son­dern auch der Anwen­der mit sei­ner Art, ihn zu benut­zen. Ich will auch nicht aus­schlie­ßen, dass es große Unter­schiede beim Schliff des Mes­sers gibt und man­che Vari­an­ten eher nach­sich­tig sind, was die Hand­ha­bung angeht, wäh­rend andere mit einem nur mäßi­gen Spit­z­er­geb­nis reagieren.

  11. Michael H. Gerloff

    Bei Ihnen gese­hen, ges­tern bestellt,heute ange­kom­men. Nicht, daß ich ein Spitz-Experte wäre – aber die Spitze an einem Einfach-Bleistift begeis­tert mich schon mal. Und wenn ich die Neopren-Hülle rich­tig ver­stehe, kann ich den Spit­zer auch beim Tau­chen mit mir füh­ren :-) (https://alpha.app.net/mhg3r/post/56183343)

  12. Das ging ja fix! Es freut mich zu hören, dass Sie die Spitze begeis­tert. – Die Neopren-Hülle ist zwar nicht dicht, doch der Magnesium-Spitzer ros­tet ja auch nicht ;-)

  13. Michael H. Gerloff

    Thors­ten von Plotho-Kettner zeigt auf sei­nem Blog einen Spitzer-Vergleich mit dem KUM Mas­ter­piece (MP) und dem Auto­ma­tic. Die deut­lich sicht­bare „Rille“ beim Spit­zen mit dem MP ent­steht durch die kleine Öff­nung vom 2. Spit­zer – dann drückt das Holz gegen das Metall. Das optisch nicht ganz schöne Ergeb­nis kann man aber mit einem kur­zen „Schluß­spit­zen“ im ers­ten Loch beheben.
    (http://reduziert.tumblr.com/post/114505107914/heute-kam-auch-der-neue-spitzer-von-kum-das)

  14. Danke für den Hin­weis! Einen Unter­schied zwi­schen den Spit­zen kann ich da nicht sehen, wohl aber diese Ein­dre­hung. Ich denke, dass deren Aus­maß auch davon abhängt, wie stark man den Stift in den Spit­zer steckt.

  15. Michael H. Gerloff

    Der Spit­zer Nr. 2 braucht ein­fach eine gewisse Länge, da müßte man schon sehr sanft dre­hen, um die Rille zu ver­mei­den. Aber mit dem Nach­spit­zen sieht es makel­los aus.

  16. Danke auch für die­ses Detail. – Ich hoffe, am Wochen­ende end­lich Zeit für einen Bei­trag zum Mas­ter­piece zu finden.

  17. Danke für den Hin­weis! Die­sen Fotos nach sieht es so aus, als handle es sich um ein Schmirgel­brettchen mit zwei unter­schied­li­chen Kör­nun­gen, einem Schaum­stoff zum Rei­ni­gen der Mine und einer Wanne zum Auf­fangen des Staubs.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top