Stille Beobachter (48)

Stille Beobachter (48)

Und wie­der ein­mal habe ich mich zu früh gefreut. Nach­dem ich den letz­ten stil­len Beob­achter am 25. März 2014 ent­tarnt habe, wähnte ich mich sicher – doch weit gefehlt: In der Küche und getarnt als Ceranfeld-Schaber hatte er mich immer dann im Blick, wenn ich gründ­lich gerei­nigt und nicht auf mein Umfeld geach­tet habe. Seine Über­ra­schung darü­ber, ent­deckt wor­den zu sein, sieht man ihm an!

← vor­he­ri­ger | Stille Beob­ach­ter | nächs­ter →

2 Kommentare zu „Stille Beobachter (48)“

  1. Thank you! :-) By the way, it’s funny that it took me a few years to reco­gnize that face. I wish I could defa­mi­lia­rize mys­elf at least with a part of my sur­roun­ding now and then …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top