Schwarzer Freitag SEED Clear Radar 

uni LIMEX

Bereits seit Ende September vergangenen Jahres im Sortiment des japanischen Herstellers Mitsubishi/uni: Der Kugelschreiber LIMEX mit einem Schaft aus dem gleichnamigen Material, der zum überwiegenden Teil aus Kalkstein besteht.

uni LIMEX

Das japanische Unternehmen TBM Co., Ltd. hat LIMEX als Alternative zu Polypropylen und Polyethy­len entwickelt und 2014 patentieren lassen. Der Kalkstein, der bis zu 80% dieses Werkstoffs ausmacht, ist weltweit reichlich vorhanden und kann sehr effizient recycelt wer­den. LIMEX lässt sich auch für die Herstellung von Papier- und Kartonalternativen nut­zen, und aus den Resten, die dabei anfallen, wird der uni LIMEX gefertigt.

uni LIMEX

Die Form des uni LIMEX entspricht der des 1979 eingeführten Kugelschreibers uni BOXY 1001, und der Drücker und die Rastung dürften die gleichen wie bei diesem sein. Unge­wöhnlich ist jedoch die Kennzeichnung: Während der Name des Herstellers recht unschein­bar angebracht ist, finden sich das LIMEX-Logo und der Schriftzug so prominent auf dem Clip, als würde der Stift das Material bewerben2. – Leider schreibt die mitgelieferte Mine (0,7 mm, schwarz, Art.-Nr. S-7S) nicht so leicht wie die Jetstream-Minen des gleichen Herstellers, doch es gibt eine einfache Abhilfe.

uni LIMEX

Die Mine SXR-80-xx3 (z. B. für den Jetstream 3 Slim Compact) hat die gleichen Abmessun­gen wie die im LIMEX, aber nicht dessen Verdickung, mit der sie auf der Feder sitzt; mit etwas Klebeband ist diese jedoch schnell angebracht4. Der Tausch ist leicht: Rote Rastung mit einem spitzen Gegenstand in den Schaft drücken, bis sich der schwarze Drücker he­rausziehen lässt, Mine tauschen, Rastung mit Drücker wieder in den Schaft stecken – fertig.

Der uni LIMEX gefällt mir sehr gut: Die untypische Form, die kompakten Abmessungen, die Farbgebung, die matte, nicht zu glatte Oberfläche und natürlich das ungewöhnliche Material machen ihn für mich zu einem ansprechenden Schreibgerät (lediglich die mit­gelieferte Mine ist nicht mein Ding). Trotz der ungewöhnlichen Profils lässt sich der LIMEX auch gut halten, denn die Kanten sind abgerundet, und nahe am Griff gibt es zwei ge­riffelte Flächen. – Werde ich jetzt dem Bleistift untreu? Nein, immer noch nicht.

Der uni LIMEX hat die Artikelnummer SD-LX-07 und kostet 200 Yen (knapp 1,70 Euro); die Mine SXR-80 gibt es für 80 Yen (etwa 0,70 Euro).

Danke an Sola von pencils and other things für den uni LIMEX!

Nachtrag vom 5.1.20: Der uni LIMEX mit einem (dem?) Druckbleistift BOXY INTER­NATIONAL:

uni LIMEX

  1. Es gab auch einige BOXY-Druckbleistifte mit dem typischen Vierkantschaft.
  2. In der Pressemitteilung von uni heißt es, dass uni und TBM im September 2018 eine Kapital- und Geschäftsallianz eingegangen sind; dies könnte der Grund dafür sein. – Kommen weitere Produkte aus diesem Material?
  3. xx = Strichstärke.
  4. Auch die 0,28-mm-Mine für den uni Jetstream Edge (SXR-203-28) lässt sich auf die gleiche Weise im uni LIMEX nutzen. – Eine weitere Alternative ist die Gel-Mine für den uni Style Fit (UMN-139-xx). Allerdings muss diese nicht nur verdickt, sondern auch um 11 mm gekürzt werden.

Stichwörter: Mitsubishi

13 Kommentare zu „uni LIMEX”

  1. Matthias

    Ein schöner Stift aus einem Material von dem ich noch nie gehört habe. Vielen Dank für die Vorstellung.

  2. Lexikaliker

    Es freut mich zu hören, dass er dir auch gefällt! Auf das Material wurde ich erst durch diesen Stift aufmerksam, und von anderen erhältlichen Produkten aus LIMEX habe ich noch nicht gehört.

  3. Wowter

    Great post. Thank you for bringing it to my attention. Japan is far away, but you bring the innovations in detail! Interesting new material. I wonder if they will sell in Europe.

  4. Lexikaliker

    Wowter, I'm happy to hear that you like it! Yes, the material is indeed interesting, and I wonder if there will be more products made from it. – There are only very few products from Mitsubishi/uni available in Europe so I doubt that we will see the LIMEX around here.

  5. Guillermo de la Maza

    Interesting pen for sure. Is this the same material that is used to create stone paper?

    What texture would you relate to the feeling of this pen?

    Thank you for sharing as always!

  6. Lexikaliker

    I'm not sure if this is the same material but as far as I know stone paper also contains calcium carbonate. – By the way, a few years ago I have tested the Ogami stone paper briefly and found it disappointing. Besides that I think that this paper poses problems during disposal if it's not prop­erly separated from standard paper.

    The texture is unusual (at least for me) but pleasing. It's difficult to describe but it feels almost warm and a little soft.

  7. carlos

    Dear Friend,
    The new Uni LIMEX is on sale? I can see in the catalogue Uni in Japan. I want to buy but who is possible adquire the new product?
    Best regards,
    Carlos

  8. Lexikaliker

    Yes, the uni Limex is for sale but as far as I know only in Japan; I got it from a friend. So far I haven't seen an online retailer who stocks the Limex.

  9. 2nd_astronaut

    Sieht eleganter aus als der Staedtler Concrete, der irgendwie ja auch in die Rubrik „unübliche Materialien” fällt. Der Concrete-Bleistift scheint derzeit vergriffen zu sein, dafür gibt es den Kugelschreiber nun (?) auch in anderen Farben als Sichtbetongrau.

  10. Lexikaliker

    Ich denke, diese beiden Stifte lassen sich nicht ganz vergleichen, und beim Concrete kommt hinzu, dass er materialbedingt nicht so schlank gestaltet werden kann. – Ich bin mir nicht sicher, aber da der Druckbleistift aus der Concrete-Serie bei STAEDTLER nicht mehr gelistet ist, könnte er auch aus dem Sortiment genommen worden sein.

  11. Lexikaliker

    Hier bastelt sich jemand einen Concrete-Druckbleistift.

  12. Wowter

    This Taiwan based design firm is also fascinated by the use of concrete for mechanical pencil barrels. Complex forms: https://22designstudio.net/collections/writingtools .

  13. Lexikaliker

    Thank you for the link, Wowter! These writing instruments are impressively designed.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit den Hinweisen zum Datenschutz einverstanden.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK