uni LIMEX

Bereits seit Ende Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res im Sor­ti­ment des japa­ni­schen Her­stel­lers Mitsubishi/uni: Der Kugel­schrei­ber LIMEX mit einem Schaft aus dem gleich­na­mi­gen Mate­rial, der zum über­wie­gen­den Teil aus Kalk­stein besteht.

uni LIMEX

Das japa­ni­sche Unter­neh­men TBM Co., Ltd. hat LIMEX als Alter­na­tive zu Poly­pro­py­len und Polyethy­len ent­wi­ckelt und 2014 paten­tie­ren las­sen. Der Kalk­stein, der bis zu 80% die­ses Werk­stoffs aus­macht, ist welt­weit reich­lich vor­han­den und kann sehr effi­zi­ent recy­celt wer­den. LIMEX lässt sich auch für die Her­stel­lung von Papier- und Kar­to­nal­ter­na­ti­ven nut­zen, und aus den Res­ten, die dabei anfal­len, wird der uni LIMEX gefertigt.

uni LIMEX

Die Form des uni LIMEX ent­spricht der des 1979 ein­ge­führ­ten Kugel­schrei­bers uni BOXY 1001, und der Drü­cker und die Ras­tung dürf­ten die glei­chen wie bei die­sem sein. Unge­wöhnlich ist jedoch die Kenn­zeich­nung: Wäh­rend der Name des Her­stel­lers recht unschein­bar ange­bracht ist, fin­den sich das LIMEX-Logo und der Schrift­zug so pro­mi­nent auf dem Clip, als würde der Stift das Mate­rial bewer­ben2. – Lei­der schreibt die mit­ge­lie­ferte Mine (0,7 mm, schwarz, Art.-Nr. S-7S) nicht so leicht wie die Jetstream-Minen des glei­chen Her­stel­lers, doch es gibt eine ein­fa­che Abhilfe.

uni LIMEX

Die Mine SXR-80-xx3 (z. B. für den Jet­stream 3 Slim Com­pact) hat die glei­chen Abmessun­gen wie die im LIMEX, aber nicht des­sen Ver­di­ckung, mit der sie auf der Feder sitzt; mit etwas Kle­be­band ist diese jedoch schnell ange­bracht4. Der Tausch ist leicht: Rote Ras­tung mit einem spit­zen Gegen­stand in den Schaft drü­cken, bis sich der schwarze Drü­cker he­rausziehen lässt, Mine tau­schen, Ras­tung mit Drü­cker wie­der in den Schaft ste­cken – fertig.

Der uni LIMEX gefällt mir sehr gut: Die unty­pi­sche Form, die kom­pak­ten Abmes­sun­gen, die Farb­ge­bung, die matte, nicht zu glatte Ober­flä­che und natür­lich das unge­wöhn­li­che Mate­rial machen ihn für mich zu einem anspre­chen­den Schreib­ge­rät (ledig­lich die mit­gelieferte Mine ist nicht mein Ding). Trotz der unge­wöhn­li­chen Pro­fils lässt sich der LIMEX auch gut hal­ten, denn die Kan­ten sind abge­run­det, und nahe am Griff gibt es zwei ge­riffelte Flä­chen. – Werde ich jetzt dem Blei­stift untreu? Nein, immer noch nicht.

Der uni LIMEX hat die Arti­kel­num­mer SD-LX-07 und kos­tet 200 Yen (knapp 1,70 Euro); die Mine SXR-80 gibt es für 80 Yen (etwa 0,70 Euro).

Danke an Sola von pen­cils and other things für den uni LIMEX!

Nach­trag vom 5.1.20: Der uni LIMEX mit einem (dem?) Druck­blei­stift BOXY INTERNATIONAL:

uni LIMEX

  1. Es gab auch einige BOXY-Druckbleistifte mit dem typi­schen Vier­kant­schaft.
  2. In der Pres­se­mit­tei­lung von uni heißt es, dass uni und TBM im Sep­tem­ber 2018 eine Kapital- und Geschäfts­al­li­anz ein­ge­gan­gen sind; dies könnte der Grund dafür sein. – Kom­men wei­tere Pro­dukte aus die­sem Mate­rial?
  3. xx = Strich­stärke.
  4. Auch die 0,28-mm-Mine für den uni Jet­stream Edge (SXR-203-28) lässt sich auf die glei­che Weise im uni LIMEX nut­zen. – Eine wei­tere Alter­na­tive ist die Gel-Mine für den uni Style Fit (UMN-139-xx). Aller­dings muss diese nicht nur ver­dickt, son­dern auch um 11 mm gekürzt wer­den.

13 Kommentare zu „uni LIMEX“

  1. Ein schö­ner Stift aus einem Mate­rial von dem ich noch nie gehört habe. Vie­len Dank für die Vorstellung.

  2. Es freut mich zu hören, dass er dir auch gefällt! Auf das Mate­rial wurde ich erst durch die­sen Stift auf­merk­sam, und von ande­ren erhält­li­chen Pro­duk­ten aus LIMEX habe ich noch nicht gehört.

  3. Great post. Thank you for brin­ging it to my atten­tion. Japan is far away, but you bring the inno­va­tions in detail! Inte­res­ting new mate­rial. I won­der if they will sell in Europe.

  4. Wow­ter, I’m happy to hear that you like it! Yes, the mate­rial is indeed inte­res­ting, and I won­der if there will be more pro­ducts made from it. – There are only very few pro­ducts from Mitsubishi/uni avail­able in Europe so I doubt that we will see the LIMEX around here.

  5. Inte­res­ting pen for sure. Is this the same mate­rial that is used to create stone paper?

    What tex­ture would you relate to the fee­ling of this pen?

    Thank you for sharing as always!

  6. I’m not sure if this is the same mate­rial but as far as I know stone paper also con­tains cal­cium car­bo­nate. – By the way, a few years ago I have tes­ted the Ogami stone paper briefly and found it disap­poin­ting. Bes­i­des that I think that this paper poses pro­blems during dis­po­sal if it’s not prop­erly sepa­ra­ted from stan­dard paper.

    The tex­ture is unusual (at least for me) but plea­sing. It’s dif­fi­cult to describe but it feels almost warm and a little soft.

  7. Dear Friend,
    The new Uni LIMEX is on sale? I can see in the cata­lo­gue Uni in Japan. I want to buy but who is pos­si­ble adquire the new product?
    Best regards,
    Carlos

  8. Yes, the uni Limex is for sale but as far as I know only in Japan; I got it from a friend. So far I haven’t seen an online retailer who stocks the Limex.

  9. 2nd_astronaut

    Sieht ele­gan­ter aus als der Staedtler Con­crete, der irgend­wie ja auch in die Rubrik „unüb­li­che Mate­ria­lien“ fällt. Der Concrete-Bleistift scheint der­zeit ver­grif­fen zu sein, dafür gibt es den Kugel­schrei­ber nun (?) auch in ande­ren Far­ben als Sichtbetongrau.

  10. Ich denke, diese bei­den Stifte las­sen sich nicht ganz ver­glei­chen, und beim Con­crete kommt hinzu, dass er mate­ri­al­be­dingt nicht so schlank gestal­tet wer­den kann. – Ich bin mir nicht sicher, aber da der Druck­blei­stift aus der Concrete-Serie bei STAEDTLER nicht mehr gelis­tet ist, könnte er auch aus dem Sor­ti­ment genom­men wor­den sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top