Noch einer Graphit-Gebieter 

Na und?

Das et aus der Cooper Black1 (1921) gefällt mir so gut, dass ich mir einen Gummistempel mit dieser Glyphe habe machen lassen.

Na und?

Wozu? Zum Ausleben der Freude, zur Dekoration und um zu vermeiden, dass dieses Jahr vernünftig ausklingt.

Ich wünsche meinen Lesern einen angenehmen Jahreswechsel und einen guten Start ins neue Jahr!

  1. Weitere Schnitte führt Wordshape: Italic, Hilite, Condensed und Swash Italic; Swash gibt es bei Linotype. – Literaturtipp dazu: „BIG Black & Beautiful” von Ward Nicolaas (BIS Publishers 2011).

Stichwörter: Zeichen, Zubehör

10 Kommentare zu „Na und?”

  1. viola

    > und um zu vermeiden, dass dieses Jahr vernünftig ausklingt

    sehr gute idee. und ein sehr schöner stempel!

  2. Stationery Traffic

    Very nice stamp indeed - and Happy New Year!

  3. Lexikaliker

    viola: Danke, das freut mich!

    Stationery Traffic: Thank you and Happy New Year to you too!

  4. Henrik

    Eine ”Ampersand”, schön. Und BTW: einen verspäteten guten Rutsch an dir auch.
    mvG.
    Henrik

  5. Lexikaliker

    Danke, Dir auch! :-)

  6. Rot Ring

    sehr, sehr schön!

    Und ebenso, dass Du keine burnout-Zeichen zeigst; bei down under Dave hab ich da echte Sorge.

  7. Lexikaliker

    Danke, das freut mich! – Zum Burnout: Auch ich hatte immer wieder mal Phasen, in denen hier nichts oder nur sehr wenig los war, wie z. B. jetzt gerade ;-)

  8. Federfreund

    Hallo Lexikaliker!

    Auch ich wünsche zunächst mal ein frohes und hoffentlich interessantes neues Jahr! Ich habe mich auf Deine wunderhübsche Seite ehrlich gesagt bei Recherchen verirrt, die eines meiner Sammlerstücke betrafen und muss sagen: man kann sich auch in die richtige Richtung verirren. ;-)

    Nun hätte ich da noch eine Frage (und hoffe, dass dieser Faden nicht der falsche Ort dafür ist): Es betrifft einen Federhalter von Staedtler den ich vor kurzem für nur 5 € auf dem Flohmarkt ergattern konnte. Ich schaffe es einfach nicht ihn zu datieren. Falls du Lust hättest mir zu helfen hier mal eine kurze Beschreibung: Sein Griff scheint aus Bein zu sein, keine großen schnörkel oder Verzierungen, er ist ziemlich dünn und kurz. Die „Halterung” für die Feder ist - ich bin ziemlich sicher - aus Messing, darauf graviert ist das kleine Halbmondsymbol mit rechts davon dem Schriftzug „J. S. STAEDTLER” darunter „MADE IN GERMANY” und nirgendwo darauf ist etwas von „Nürnberg” zu lesen. Keine weiteren Nummern auf Griff und Halter, nur die Feder selbst ist eine Hand auf der „ELETTRA N. 4″ steht, von der ich sogar ein Bild online gefunden habe: www.kalligraphie.ch/sto.....3v24j4t642

    Ich wäre Dir wirklich sehr dankbar wenn Du Deine offenbar sehr reichhalten Quellen bemühen könntest um mir bei der Einschätzung dieses Gegenstandes zu helfen. Wenn Du möchtest, kann ich Dir auch ein Bild davon zukommen lassen.

    Nochmal ein großes Lob auf diese interessant und ausführlich gestaltete Webseite!

    Viele Grüße,
    Federfreund

  9. Lexikaliker

    Hallo Federfreund,

    danke für Deine Wünsche und die sehr netten Worte zu meinem Weblog!

    Zum beschriebenen Federhalter kann ich leider nichts sagen, werde aber versuchen, etwas in Erfahrung zu bringen. Große Hoffnungen habe ich jedoch nicht, denn wenn der Halter keine Nummern oder ähnliches trägt, wird’s knifflig. – Die Form der Feder ist klasse!

    Viele Grüße,

    Gunther

  10. Lexikaliker

    Zum Thema: „The Ampersand”.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK