Gesucht wird …

… der Her­stel­ler die­ses Bleistifts:

Bleistift POLO 1472

Lei­der hat der Gebrauch die­ses Schreib­ge­räts mit der Typen­be­zeich­nung „POLO 1472“ dafür gesorgt, dass der auf­ge­druckte Her­stel­ler­name weg­ge­spitzt wurde. Aus wel­chem Hause kommt die­ses Stück? Sach­dien­li­che Hin­weise belohne ich mit einer klei­nen Aus­wahl hoch­wer­ti­ger, nicht all­täg­li­cher Bleistifte.

18 Kommentare zu „Gesucht wird …“

  1. Ich fürchte, dass Du damit etwas dane­ben liegst ;-) – Übri­gens: Auch wenn es die Modell­be­zeich­nung „POLO“ viel­leicht nahe­legt, so kommt der Blei­stift nicht aus Wolfsburg …

  2. „Ich zei­chen aus­schließ­lich (!!) mit Blei­stif­ten in Stäfke HB, mit Vor­liebe japa­ni­sche oder chi­ne­si­sche, aber im moment tuen es auch die von POLO (um genau zu sein POLO 1472 (sind schwarz, weiß mit rotem Ende)), hinzu kom­men schwarze Fine­li­ner (der wohl bekann­tes­ten Marke) für die Out­lines von Bildern…“
    http://tinyurl.com/ypr78f
    (unter http://forumarchiv.gameswelt.de)
    Even­tu­ell von Staedtler, aller­dings hat Staedtler wohl die Bezeich­nung Polo spä­ter für andere Modelle verwendet. 
    Aber ein Games­welt Mit­glied könnte E-Mail an Shuya schreiben.
    Oder im Graff­lmarkt wei­ter forschen?

  3. Hallo MM, danke für den Tipp. Auf die­sen Forums-Beitrag bin ich eben­falls gesto­ßen, doch lei­der schei­tert eine Kon­takt­auf­nahme mit dem Autor des Bei­trags daran, dass man sich nicht regis­trie­ren kann. – Ich werde mor­gen mal bei STAEDTLER und auch bei Faber-Castell anfragen.
    „Graff­lmärkte“ (schö­nes Wort!) mit der­ar­ti­gen Schreib­ge­rä­ten gibt es in mei­ner Umge­bung lei­der nicht, und Fach­ge­schäfte für Büro­ma­te­rial muss man mitt­ler­weile suchen.

  4. Es kann nur einen geben! Einen »Graff­lmarkt« gibt es nur in Fürth (Bay), und den meint die Kol­le­gin MM natür­lich auch. Alle ande­ren Ver­an­stal­tun­gen anderswo sind banale Floh­märkte ! ;-)

  5. Der Her­stel­ler selbst dürfte Polo hei­ßen; von der Marke gibts näm­lich auch Spit­zer und Zir­kel. Aller­dings ist im Netz dar­über nur sehr schwer was zu fin­den. Ein Schreibwaren-Mensch weiß da sicher mehr!
    (zB die da: http://tinyurl.com/yvle3d)

  6. Aha! An das Nahe­lie­gende, das ja auch aus dem von MM ver­link­ten Forums­bei­trag her­vor­geht, habe ich gar nicht gedacht :-\ Danke für den Hin­weis auf Schreib­wa­ren Gel­ler. – Ich dachte zunächst auch, dass ein Schreiwaren-Mensch mehr wis­sen müsste, doch bis jetzt hatte ich noch kein Glück.

  7. Wer schreit, hat ja meist ohne­hin unrecht. Werde gleich­wohl mal in der Mit­tags­pause nach­schauen, ob sich am Nürn­ber­ger Plär­rer ein Schrei­wa­ren­ge­schäft findet… ;-)

  8. Frank (anonym)

    Hallo Gun­ther,

    Polo ist/war eine Han­dels­marke der Deut­schen PBS Groß­han­del GmbH bzw. der Euro­pa­kon­tor des Schreib- Papierwaren- u. Bürobedarfs- Groß­han­dels GmbH & Co. KG mit Sitz in Köln, die wie­derum 2001/02 mit der Schreipa GmbH aus Nürn­berg fusio­nierte (oder zumin­dest wollte). Ich habe seit Jah­ren keine Polo-Artikel mehr gese­hen und besitze nur noch ein paar Klarsicht-Prospekthüllen aus den spä­ten 90ern.

    Eine E-Mail, falls die Adres­sen noch aktu­ell sind, ist wohl ein Ver­such wert.

    Viel Glück
    Frank

    Euro­pa­kon­tor GmbH & Co.KG
    Post­fach 62 03 60
    50696 Köln
    Tel.: 0221-9714910
    E-Mail: ek@europakontor.de

    Schreipa GmbH
    Edi­son­straße 15
    90431 Nürnberg
    Tel.: 0911/613042
    Fax.: 0911/616250
    E-Mail: schreipa@gmx.de

    PS Sehr inter­es­san­ter Blog, ich bevor­zuge aller­dings holz­ge­fasste Blei­stifte, ich habe über Pen­cil­Talk hier­her gefunden.

  9. Gute Idee! Auch für spä­ter, wenn man nicht mehr so gut hört, sind Schrei­wa­ren­ge­schäfte sicher eine gute Anlaufstelle.

  10. Per­fekt! Das war der ent­schei­dende Hin­weis – bes­ten Dank dafür.

    Wie ich tele­fo­nisch von Inte­rES (vor­mals Schreipa) erfah­ren konnte, wurde die Han­dels­marke „Polo“ 2003 durch „Milan“ abge­löst und der „Polo 1472 HB“ in nur gering ver­än­der­tem Design unter der Arti­kel­num­mer 399000 wei­ter­ge­führt (siehe Seite 9 des Milan-Katalogs 2006/2007).

    Die Beloh­nung geht heute raus :-)

  11. Und zum Abschluss alt und neu sowie mit­ten­drin ein POLO 1471 B, ver­mut­lich aus alten Beständen:

    POLO 1472, POLO 1741, Milan 399000

    Auf der Rück­seite des POLO 1471 und des Milan 399000, die ich bereits heute bekom­men konnte, fin­det sich der Strich­code sowie die 13-stellige EAN; beim Milan fehlt der Auf­druck des Herstellungslandes.

    Klei­nes Erleb­nis am Rande: Kaum einen hal­ben Tag nach mei­ner E-Mail an einen bekann­ten Schreibgeräte-Hersteller erhielt ich eine Ant­wort, in der ich auf den hilf­rei­chen Hin­weis von Frank auf­merk­sam gemacht wurde – und dabei hatte ich in mei­ner Anfrage nur mei­nen Namen und meine Anschrift genannt, nicht jedoch mein Weblog …

  12. Habe die­sen Bei­trag erst nun gese­hen, einen MILAN in B habe ich auch hier, noch gut 10cm lang, die Beschrif­tung „MILAN“ ist noch ersicht­lich. Besteht Inter­esse an dem Stift? Würde ihn bei Bedarf in gute Hände geben.

  13. Danke für Ihren Kom­men­tar und das Ange­bot! Ich bin gut ver­sorgt, aber viel­leicht hat einer der hier Mit­le­sen­den Inter­esse an die­sem Bleistift.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top