Das wird ja immer schöner!

Eine der Schön­heit ver­pflich­tete Unter­neh­me­rin aus mei­ner nähe­ren Umge­bung zieht mich immer wie­der aufs Neue in ihren Bann. Dabei fas­zi­nie­ren mich weni­ger die Dienst­leis­te­rin selbst und ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen, son­dern viel­mehr die bemer­kens­wer­ten Bezeich­nun­gen ihrer Ange­bote zur Ver­schö­ne­rung, die unter die Lupe zu neh­men mir jedes Mal große Freude bereitet.

Geweckt wurde mein Inter­esse schon vor eini­ger Zeit durch die viel­ver­spre­chende Basis-Gesichtsbehandlung (spon­tan dachte ich dabei an Max Schme­ling), doch bevor ich nähere Details zu die­ser erfuhr, wurde bereits das Ganzkörper-Peeling offe­riert. Wohl als Kon­trast zu die­ser sehr umfas­sen­den Abrei­bung gab es kurz dar­auf die Kör­per­wi­ckel der Extra­klasse; ob da ein Zusam­men­hang mit den Kraut­wi­ckeln des Metz­gers schräg gegen­über bestand, konnte ich lei­der nicht her­aus­fin­den. Neu im Pfle­ge­pro­gramm ist nun die Happy Nails Hour, die mich jedoch nicht so anspricht, wie es eine „Happy Hair Hour“ getan hätte (aller­dings nur wegen der Alli­te­ra­tion, denn bei mei­ner über­sicht­li­chen Fri­sur brau­che ich eine auf­wän­dige Haar­pflege so drin­gend wie par­fü­mierte Schnürsenkel).

Was kommt als nächs­tes? Ich bin so gespannt, dass sich meine reife Haut – so sagt man ja bei über 40 Len­zen – von selbst strafft und ich vor­erst sicher ohne glät­tende Maß­nah­men auskomme.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top