Kurz und bunt

Dachte ich bis­her, Blei­stifte mit bun­tem Äuße­ren seien erst in den letz­ten Jahr­zehn­ten auf­ge­kom­men, so haben mich diese viel­leicht 70 bis 80 Jahre alten Kurz­blei­stifte von J.J. Reh­bach eines Bes­se­ren belehrt.

Kurz und bunt

(zum Ver­grö­ßern anklicken)

Das aus­ge­fal­lene Mus­ter auf den sil­ber­grun­di­gen Stif­ten mit gold­far­be­nem Ring und recht lan­ger, schwar­zer Tauch­kappe ist unre­gel­mä­ßig und sieht aus wie auf­ge­tupft; der mit dem Ring farb­lich kor­re­spon­die­rende Prä­ge­druck, der fast die ganze ver­füg­bare Länge ein­nimmt, zeigt die gekreuz­ten Schlüs­sel, das Sinn­bild des Her­stel­lers, sowie den Schrift­zug „J.J. REHBACH“. Knapp 9 cm lang, 8 mm dick und mit einer Mine etwa der Härte HB waren diese attrak­ti­ven Blei­stifte wohl als Beglei­ter für Kalen­der oder Notiz­buch gedacht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top