LAMY Z 78 plus

Die zu den Gra­phit­stif­ten von LAMY gehö­ren­den Radie­rer haben nun auch in ein Geschäft mei­ner Umge­bung gefun­den; hier ein rascher Blick auf einen der beiden.

LAMY Z 78 plus

Der 42 × 19 × 8 mm kleine LAMY Z 78 plus ist recht fest und laut Papp­hülle für Blei­stifte der Här­te­grade 7B bis 9H sowie Farb­stifte geeig­net. Bei ein paar schnel­len Tests mit Druck- und Holz­blei­stif­ten radierte er gründ­lich, sau­ber und papier­scho­nend, so dass er nicht nur optisch, son­dern auch qua­li­ta­tiv zu den Blei­stif­ten des „plus“-Sortiments passt.

LAMY Z 78 plus

Die Preis­emp­feh­lung für den Z 78 plus beträgt 0,70 Euro und die für den Z 79 com­biplus 0,80 Euro.

8 Kommentare zu „LAMY Z 78 plus“

  1. Auf dem Foto wirkt der Lamy leicht durch­sich­tig. Die weni­ger opa­ken Radie­rer, wie z.B. der Lae­ufer Plast-0120, ver­hal­ten sich ja meist anders als die undurch­sich­tige Sorte, wie z.B. ein Staedtler Mars Plastic. Koenn­test Du bitte den Lamy mit ande­ren bekann­ten Radie­ren vergleichen?

  2. Lei­der sind die Fotos nicht allzu gut, denn der Z 78 ist nicht durch­sich­tig, son­dern hell­grau durch­ge­färbt. – Der LAMY-Radierer ist etwas wei­cher als der PLAST-0140, aber här­ter als der Mars plastic. Auch bei der Krü­mel­bil­dung liegt er mit­ten­drin, wobei der Unter­schied zum PLAST-0140 sehr gering und zum deut­lich stär­ker krü­mel­den­den Mars plastic groß ist. Sein Grip ist gut, was jedoch den Kraft­auf­wand beim Radie­ren grö­ße­rer Flä­chen etwas erhöht, und im direk­ten Ver­gleich zum Mars plastic schmiert er etwas weni­ger. – Aber das sind nur die Ergeb­nisse schnel­ler und nicht reprä­sen­ta­ti­ver Tests.

  3. Mensch, wie bekommst du das nur immer hin? Das sieht immer so gut aus, deine geschrie­ben und radier­ten Zeichnungen.

    Wie machst du eigent­lich deine Bilder?

  4. Ganz ein­fach – ich nehme Papier und Blei­stift und lege los (die Schrift im Bild ist meine Hand­schrift, und so musste ich mir in die­sem Fall noch nicht ein­mal beson­dere Mühe geben).

    Die Bil­der mache ich mit einer Kompakt-Knipse (bis vor kur­zem Canon Power­Shot A640, jetzt Power­Shot G11), und die Bear­bei­tung mit ver­al­te­ter Soft­ware (Pho­to­shop 6 & Co.). Kurz: Low-tech.

  5. Hört sich in der Theo­rie ein­fach an, ist es aber nicht…denn alleine die Handschrift…

    Auch wenn es „Low-tech“ ist, wie du sagst, es sieht aber sehr Pro­fes­sio­nell aus!!

  6. Na ja, so toll ist meine Hand­schrift auch wie­der nicht, und zur Pro­fes­sio­na­li­tät fehlt noch viel. – Ein­mal im Jahr erscheint in Japan das „Sta­tio­nery Maga­zine“ (vor weni­gen Wochen gab es die sechste Aus­gabe). Wer sich die Fotos darin anschaut, kommt aus dem Stau­nen nicht mehr raus – die sind professionell.

  7. Beau­ti­full handwriting!

    How you rate Lamy era­ser? Is it com­pa­ra­ble with japa­nese erasers?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top