Vom Gänsekiel zum iPad

Mit der Geschichte des Schrei­bens befasst sich die Son­der­aus­stel­lung „Vom Gän­se­kiel zum iPad – Schreib­werk­zeuge im Wan­del der Zeit“, die noch bis zum 14. August 2011 im Säch­sischen Indus­trie­mu­seum Chem­nitz zu sehen ist. Die meis­ten Expo­nate stam­men aus der Samm­lung des Dresd­ners Hagen Kreisch, der über 20 Jahre Schreib­zeug und Zube­hör ver­gangener Jahr­hun­derte zusam­men­ge­tra­gen hat. Einen Schwer­punkt der Aus­stel­lung bil­det die Geschichte der Chem­nit­zer Tin­ten­fa­brik Edu­ard Beyer.

2 Kommentare zu „Vom Gänsekiel zum iPad“

  1. Das scheint ja eine tolle Aus­stel­lung zu sein. Auch die Begleit­pro­gramme klin­gen viel ver­spre­chend (Mit­tel­al­ter­li­che Schreib­werk­statt, Papierschoepfen).
    Wirst Du diese Aus­stel­lung besuchen?

  2. Ja, die Beschrei­bung macht wirk­lich neu­gie­rig! Lei­der wohne ich gut 400 km von Chem­nitz ent­fernt, so dass ich wohl nicht hin­kom­men werde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top