Magic Writer

Eine kleine Beson­der­heit ist der Magic Wri­ter aus dem Pro­gramm von Paci­fic Music Papers, Glas­ser Prin­ting & Litho­gra­phy, in Reseda, Kali­for­nien (USA).

Magic Writer

(Die Blei­stifte sind gleich lang, wur­den aber aus einem ungüns­ti­gen Win­kel fotografiert.)

Mit dem Magic Wri­ter rich­tet sich der Anbie­ter, der auch Noten­blät­ter führt, an Musi­ker, die für Noti­zen auf (teu­ren) Noten einen leicht schrei­ben­den und ebenso radier­ba­ren Blei­stift bevorzugen. 

Magic Writer

Der knapp 18 mm lange und 7,5 mm dicke Stift run­den Quer­schnitts hat eine 2,5 mm starke Mine. Er wird unge­spitzt und mit einem durch etwas Kleb­stoff fixier­ten Aufsteck­radierer in unter­schied­li­chen Far­ben ange­bo­ten. Die­ser krü­melt zwar, radiert jedoch gut.

Magic Writer

Im Hand- und im Kur­bel­spit­zer macht der Magic Wri­ter eine gute Figur. Der DUX DX4112 trägt sein hel­les Holz, das zu iden­ti­fi­zie­ren mir schwer­fällt (es könnte Zeder sein), per­fekt ab.

Magic Writer

Die Abgabe der bruch­sta­bi­len Mine, deren Härte ich zwi­schen B und 2B ein­ordne, ist spar­sam und sau­ber. Sie schreibt glatt, schwärzt gut und hat einen nor­ma­len Glanz; ihre Wisch­festigkeit ist durch­schnitt­lich, aber ihre Radier­bar­keit sehr gut. Unterm Strich ist der Magic Wri­ter ein ange­neh­mer Blei­stift, den zu benut­zen Freude berei­tet, doch ob er den ange­strebten Zweck erfüllt, hängt wohl auch noch vom Papier der Noten ab. – Sicher gibt es noch viele andere Blei­stifte, die das Gefor­derte eben­falls kön­nen, doch wer würde nicht gerne mit einem Blei­stift schrei­ben, der den Namen „Magic Wri­ter“ trägt?

Magic Writer

Her­stel­ler, Bezugsquelle(n) und Preis des Magic Wri­ter kenne ich nicht, denn meine bei­den Exem­plare waren ein Geschenk.

Magic Writer

Danke an Sean von The Blackwing Pages für den Magic Writer!

3 Kommentare zu „Magic Writer“

  1. Da hier wie­der mal der DUX DX4112 auf­taucht: Ich suche schon län­ger nach einer sinn­vol­len Bezugs­quelle für die­ses Uten­sil, aber bis­her lei­der ohne Erfolg. Selbst in Fach­ge­schäf­ten habe ich wenn über­haupt nur den ver­stell­ba­ren 4322N gese­hen, aber nie die „ein­fa­chere“ Ver­sion, und bei Online­shops sieht es ähn­lich aus. Hat jemand eine Idee?

    (Ich weiß, in dem ver­link­ten Ein­trag ist das Thema in den Kom­men­ta­ren schon ein­mal kurz ange­spro­chen wor­den, aber viel­leicht gibt es ja seit­dem neue Erkenntnisse…?)

  2. Lei­der kenne ich keine Bezugs­quelle – ich weiß noch nicht ein­mal, woher mein Exem­plar stammt. Ich habe jedoch im Zusam­men­hang mit ande­ren Pro­duk­ten und auch auf der Paper­world sehr gute Erfah­rung mit Stan­dard­graph, dem Ver­trieb für DUX-Artikel, gemacht, so dass ich dort anfra­gen würde; Adresse und Tele­fon­num­mer gibt es hier. Auch ich werde mich erkun­di­gen und vom Ergeb­nis berichten.

  3. Pingback: The yellow Wopex » Bleistift

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top