4 Kommentare zu „Achsen-Lineal Nr. 798“

  1. In der Regel komme ich mit zwei Geo­drei­ecken aus, um Parallel-Perspektiven zu zeich­nen. Die­ses Achsen-Lineal sehe ich zum ers­ten Mal! Eine sehr inter­es­sante Erfin­dung. Würde die­ses auch paten­tiert? Es wurde frü­her mei­ner Mei­nung nach eher im Maschi­nen­bau als im Bauwesen- und Archi­tek­tur­be­reich eingesetzt.

  2. Ja, diese sog. dime­tri­sche Axo­no­me­trie, mei­nes Wis­sens erst­mals in den 1920er Jah­ren in einer DIN-Norm fest­ge­hal­ten, wurde häu­fig im Maschi­nen­bau ein­ge­setzt. – Ich denke nicht, dass die­ses Lineal paten­tiert wurde, da ich die Schöp­fungs­höhe für zu gering halte.

  3. Die Anord­nung der Win­kel und Ska­len erscheint mir etwas unprak­tisch. Ver­wen­det habe ich so ein Ach­sen­li­neal nie. 7 und 42 Grad Ach­sen lie­ßen sich mit dem Schnell­zei­chen­kopf skizzieren.

  4. Das sehe ich auch so – wären die bei­den Ska­len wie ein V ange­ord­net (also ver­tauscht), fände zumin­dest ich das Lineal prak­ti­scher. – Ein Schnell­zei­chen­kopf macht es natür­lich wesent­lich einfacher.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top