Graphit-Gebieter Schöne Stummel 

Ecken und Kanten

Ein rundgerubbelter Radierer arbeitet ungenau, und diesem Übelstand setzt der japa­nische Hersteller Kokuyo seinen Kadokeshi entgegen.

Ecken und Kanten

Der in drei Größen und drei Farben erhältliche Radierer hat 28 Ecken und ebenso viele Kan­ten und damit das Zeug für ein Präzisionswerkzeug.

Ecken und Kanten

Hier mit einem Tombow KM-KMSC.

Der Kadokeshi radiert sehr gut und erfreulich krümelarm, so dass ich ihn empfehlen kann. Die kleinste Variante – hier gezeigt – misst 14 × 14 × 35 mm und kostet im Doppelpack 150 Yen (gut 1,50 Euro). – Der pfiffige, von Hideo Kanbara gestaltete Radierer hat es auch in das Museum of Modern Art geschafft.

Ecken und Kanten

Weitere Radierer mit ähnlicher Zielsetzung sind der Mirikeshi aus gleichem Hause und der METAPHYS 44050 viss.

Stichwörter: Kokuyo, Radierer

15 Kommentare zu „Ecken und Kanten”

  1. <°((( ~~<

    Die Radierschablone¹ ist wohl selbst in Japan ein wenig aus der Mode geraten?

    ;-)

    _________________________________________________
    ¹ aus Kunststoff und/oder Edelstahl

  2. Lexikaliker

    Es sieht wirklich so aus, denn eine solche ist mir bei meinem Stöbern auf den einschlägigen Seiten und in den ebensolchen Katalogen noch nicht aufgefallen; allerdings wäre es auch möglich, dass sie dort unüblich ist. Ich denke jedoch, dass sich Erfinder dieses Radierers wohl kaum durch die Ra­dierschablone von der Umsetzung ihrer Idee hätten abhalten lassen ;-) – Ein Exemplar aus Kunst­stoff habe ich übrigens bis jetzt noch nicht gesehen. Gibt es so etwas tatsächlich?

    Danke für die Empfehlung auf Ihrem Weblog! Die Leihgabe geht in Ordnung :-)

  3. <°((( ~~<

    Klar gabs die auch aus Kunststoff. Aber die sind schon auseinander gefallen, als Radierschablonen noch aktuell waren. Meiner Erinnerung nach etwa die Zeit, als der elektronische Taschenrechner aufkam.

    Die hatten immer mindestens ein so unförmig ausradiertes Loch.

    (und wenn ich die Fotos nicht mehr brauche, gebe ich sie unbeschädigt zurück)

  4. Lexikaliker

    Ah, dann wohl etwa Mitte der 70er. Das mit dem Loch kann ich mir gut vorstellen, waren damals doch hauptsächlich solche Radierer üblich, die mit Bims- oder Glasmehr versetzt waren und damit nicht nur dem Papier, sondern auch der Kunststoffschablone zugesetzt haben.

  5. Morrisons Pick and Mix Puzzle Erasers » Bleistift

    […] a bit like the Ty/iwako erasers, but it also provides many different corners, a bit like the Kokuyo eraser. The biggest surprise is the price: when I saw it on the shelf I assumed this was the novelty […]

  6. Sola

    I remember using this - it has been around for quite a while. It looks best when it’s new ;$

  7. Lexikaliker

    Yes, of course – that's why some prefer black erasers ;-)

  8. Guillermo de la Maza

    So, is the design really effective in attaining different sharp edges to precision erase?

    I’ve got the current version, but am yet to use it. Too beautiful to spoil and besides, the Tombow Mono Zero eraser works pretty well for me now.

    By the way, the current one doesn’t say „Plastic Eraser Kadokeshi”, now is just „Plastic Eraser” centred and followed by some Japanese characters, which could mean just that.

    As a side note, the brand name „Kokuyo” sounds exactly the same as „Cocuyo” in spanish, which means firefly. Do you know what it means in Japanese?

  9. Lexikaliker

    Yes, I think that these sharp edges are intended to support precise erasing.

    The aspect of “too beautiful to use” sounds all too familiar to me ;-) And yes, the Tombow Mono Zero is perfect for that particular task.

    So they have changed the lettering. Yes, as far as I know カドケシ stands for “Kadokeshi”.

    Thank you for that detail regarding Kokuyo/Cocuyo! Unfortunately I don't know what it means in Japanese. – By the way, according to the company's history the trademark was established in 1917, i. e. excatly 100 years ago.

  10. Guillermo de la Maza

    Great link! Will check the entire site right now.

  11. Lexikaliker

    Enjoy! I'm sure you will discover one or the other item or detail :-)

  12. Guillermo de la Maza

    In the intervening months between my last comment and this post, I got myself a Kokuyo Enpitsu 1.3mm mechanical pencil that has me completely in love with the brand. It’s leads are incredibly dark, smooth and soft. Possible the best leads I’ve tried recently. They can easily compete with my Mitsubishi Kohitsu Shosha 10B pencil were it not for the width of its lead.

    A real joy to use it. Also, I recently had the chance to test one of their Campus notebooks (those that work like binders) and came away pretty impressed. Practical, well made, innovative and with a lovely paper quality. Have you ever tried them?

  13. Lexikaliker

    It's great to hear that you enjoy these Kokuyo products. Thank you for sharing your impression! – No, so far I haven't tried the Kokuyo Campus notebooks.

  14. Guillermo de la Maza

    You should my friend. You’re not going to be disappointed.

    Have you ever tried Baron Fig notebooks?

  15. Lexikaliker

    I will keep my eyes open!

    No, so far I haven't tried a Baron Fig notebook. Are you familiar with them?

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK