So nicht Modell 14/I 

Ein besonderer Zweifarbenstift

Nicht zum Schreiben, sondern zur Metallbearbeitung gedacht war dieser ganz besondere Zweifarbenstift des genialen Erfinders Daniel Düsentrieb1.

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

Rot zum Trennen, blau zum Zusammenfügen des Metalls – eine grandiose Idee2.

Danke an Sascha für den Hinweis auf diesen Comic, Matthias für hilfreiche Details und Walt Disney Deutschland für die Genehmigung zur Veröffentlichung. – Al­le Bilder: © Disney.

  1. Diese Erfindung tauchte zum ersten Mal in der Geschichte „Phantomias ist phänomenal” auf, erschienen 1977 im Lustigen Taschenbuch „Phantomias fliegt wieder!” (Nr. 44). – Der hier ge­zeigte Scan stammt aus der Neuauflage mit dem Titel „Phantomias ist wieder da!” (1998); dort heißt die Geschichte „Sieg auf der ganzen Linie”.
  2. Einen zweiten, kürzeren Auftritt hatte der Zweifarbenstift – dann allerdings Rot-Grün – in „Das Drei-Türme-Kastell”, veröffentlicht 1978 im Lustigen Taschenbuch „Phantomias gegen Phanto­mime” (Nr. 57). In der gleichnamigen Neuauflage von 1998 trägt die Geschichte den Titel „Spuk im Dreitürmekastell”.

4 Kommentare zu „Ein besonderer Zweifarbenstift”

  1. Uwe

    Sehr schöner Fund

    Und diese LTB-Ausgabe hab ich sogar noch irgendwo, damals als Knirps in den 90ern auf dem Flohmarkt erstanden… hach, all those memories! :)

  2. Lexikaliker

    Ja, diesen Fund meines Kollegen finde ich auch sehr schön. – Die Originalausgabe ist sicher behal­tenswert (ich habe die Neuauflage sehr günstig gebraucht erworben und zum besseren Scannen zerlegt).

    Der Vollständigkeit halber hier noch der zweite Auftritt des Spezialstifts, diesmal aber in Rot-Grün (zum Vergrößern anklicken):

    Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

    Ein ganz besonderer Zweifarbenstift

  3. Uwe

    „[…]und zum besseren Scannen zerlegt).[…]“ - so viel Horror auf so wenig Platz! ;)
    Aber okay, das läuft ja unter „Archivierung, Forschung, Wissenschaft, Zeitgeschehen“

  4. Lexikaliker

    Normalerweise mache ich Derartiges natürlich nicht, doch in diesem Fall waren es weder Exemplare aus meiner Vergangenheit noch die Erstauflagen (die Nachdrucke sind leicht und günstig zu bekommen).

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK