Im Blick des Künstlers

Es gibt viele Mög­lich­kei­ten, sich mit Schreib­ge­rä­ten zu beschäf­ti­gen: Man kann sie benut­zen, sie sam­meln, ihre Geschichte erkun­den, ihre Tech­nik stu­die­ren, sich ihrer Gestal­tung wid­men, über sie schrei­ben und sie künst­le­risch dar­stel­len. Letz­te­res hat mein Leser Chris­tof aus der Schweiz getan und auf einem sei­ner Kalen­der­blät­ter den Pol­lux dar­ge­stellt; zu mei­ner gro­ßen Freude hat er mir das Ori­gi­nal geschenkt.

Im Blick des Künstlers

(zum Ver­grö­ßern anklicken)

Vie­len Dank an Chris­tof für diese schöne Zeich­nung! – Wei­tere Kalen­der­blät­ter von ihm gibt es bei Penex­change zu sehen.

5 Kommentare zu „Im Blick des Künstlers“

  1. I have, and they have replied several times with tips and sug­ges­ti­ons, but so far, none has worked. If I install a new blade, it will chop the tip off most of my pen­cils. It did that the first time around, but after get­ting a new blade, ever­ything went back to nor­mal. When that blade went dull, I repla­ced the blade again, but this time, it kept chop­ping tips off. I went with ano­t­her, but still doing the same. I will have to order spare bla­des to see if things get better.

    Really miss its gor­ge­ous con­cave points!

    Have you tried the new Blackwing shar­pe­ner? The metal one?

  2. Chris­tof: Das ist sehr schön zu hören!

    Guil­lermo de la Maza: It looks like you have a faulty Pol­lux where chan­ging bla­des doesn’t help. I would recom­mend get­ting ano­t­her Pollux.

    No, I haven’t tried that shar­pe­ner because I don’t like the com­pany at all.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top