Kurz notiert

Der Schwei­zer Her­stel­ler Caran d’Ache hat ein neues „Swiss Wood“-Set vor­ge­stellt. Es steht unter dem Motto „Nes­presso“ und ent­hält drei Blei­stifte aus FSC-zertifiziertem Schwei­zer Holz1 mit Zier­kap­pen in unter­schied­li­chen Kaffeekapsel-Farben. Die Nen­nung von Nes­presso, die Prä­gung „A recy­cling story is in your hands“ sowohl auf der Kar­ton­ver­pa­ckung als auch auf den Blei­stif­ten und die Beschrei­bung „3 Metallic-Kapselfarben Rosa, Grün und Gold“ haben bei mir den Ein­druck erweckt, als wären die Kap­pen aus wie­der­ver­wen­de­tem Alu­mi­nium, doch in die­sem Video von Caran d’Ache ist bei 0:36 zu sehen, dass es sich um Tauch­kap­pen han­delt. In der eng­li­schen Pro­dukt­be­schrei­bung heißt es zudem „Leads con­sis­ting of 25% cof­fee grounds“ (auf der deut­schen Web­site zum Set fehlt die­ses Detail). Sollte diese Angabe stim­men, so wäre es inter­es­sant zu wis­sen, wie sich diese unge­wöhn­li­che Bei­mi­schung auf die Schreib­ei­gen­schaf­ten und die Bruch­fes­tig­keit der Mine aus­wirkt. – Das Set ist ab Ende Mai erhält­lich und kos­tet 19,90 Euro.

Durch den „Nespresso“-Schriftzug auf der Ver­pa­ckung und den Blei­stif­ten sowie die Kap­sel­far­ben wirkt die­ses Set auf mich wie Wer­bung für den Kap­sel­kaf­fee. Hinzu kommt, dass ich den Text „A recy­cling story is in your hands“ für über­trie­ben halte, denn der ein­zige wie­der­ver­wer­tete und wie­der­ver­wert­bare Teil des Sets ist die Kar­ton­ver­pa­ckung. Dies und der hohe Preis machen die­ses Set für mich unat­trak­tiv, und so werde ich vom Kauf absehen.

Nach­trag vom 13.5.21: Im aktu­el­len News­let­ter von Caran d’Ache (hier nach­zu­le­sen) gibt es wei­tere Details zu die­sem „Swiss Wood“-Bleistift, die mich jedoch rät­seln las­sen. Es heißt:
„Nach der Rück­ge­win­nung des Kaf­fee­sat­zes kann ihn Caran d’Ache zusam­men mit Gra­fit, Ton und natür­li­chen Bin­de­mit­teln in die Paste der Mine integrieren.“
Wel­che Bin­de­mit­tel sind das denn? Ich dachte bis­her, Gra­phit­mi­nen kom­men ohne sie aus.
„Dann wer­den die Minen gezo­gen und bei über 300 Grad gekocht.“
Wie soll das gehen? Und warum wer­den die Minen nicht gebrannt? Haben diese Blei­stifte viel­leicht Farb­mi­nen mit Gra­phit als farb­ge­bende Sub­stanz? (Das könnte auch die Bin­de­mit­tel erklären.)
„Im Anschluss wird eine dünne Lack­schicht auf das Ende der Stifte auf­ge­tra­gen, um sie zu versiegeln.“
Ist nicht der ganze Blei­stift lackiert?
Die Fotos im News­let­ter sind her­vor­ra­gend, doch die Details seltsam.

  1. Mich wun­dert, dass im Gegen­satz zum letz­ten letz­ten „Swiss Wood“-Set die Holz­art nicht genannt wird; ich tippe jedoch auf Jura-Buche wie beim 348.

8 Kommentare zu „Kurz notiert“

  1. This would not be my pick eit­her, to put it mildly. Pro­ducts should be beautiful/technically inspi­ring or improve life. Here it is just idle mar­ke­ting. CdA and Nestlé please improve. You two can do so much better.

  2. You’re right – this is mar­ke­ting, mainly for Nestlé/Nespresso, and that does not suit a com­pany like Caran d’Ache who could really do much bet­ter. It doesn’t fit into the “Swiss Wood” series eit­her so I really won­der what was going on at Caran d’Ache.

  3. Danke für den Hin­weis! Inter­es­sant zu wis­sen wäre, ob es sich bei dem von Caran d’Ache wie­der­ver­wer­te­tem Alu­mi­nium um benutzte Kap­seln oder Abfälle aus der Pro­duk­tion han­delt; dazu konnte ich noch nichts fin­den. – Ich habe jedoch gehört, dass es sich bei dem Groß­teil des heute ein­ge­setz­ten Alu­mi­ni­ums um wie­der­ver­wer­te­tes han­delt, da man für die­ses nur etwa 5% der Ener­gie benö­tigt, die bei der Gewin­nung des Alu­mi­ni­ums aus Erz erfor­der­lich sind.

  4. Don’t know about Europe, but locally, Nestlé is not exactly known for their ecological-mindset or for pre­ser­ving resour­ces or the envi­ron­ment. Quite the oppo­site, actually. So, I really don’t get what is the appeal to write with an instru­ment or pen­cil that has Nes­presso bran­ding all over. Maybe from a Swiss-perspective, it is an item to be proudly dis­played. Brands that pour mil­li­ons of Swiss Francs into their turf. From the per­spec­tive of the coun­tries Nestlé devas­tas­tes, it is like adding salt to a wide open injury.
    So thank you but this time, I think I shall pass too.

  5. You’re right – these are ano­t­her important aspects. One could really get the impres­sion that this is pri­ma­rily about image cul­ti­va­tion, and that spoils my joy in this wri­ting instru­ment. I hope the next “Swiss Wood” set is more appealing!

  6. Also Zena Rex pee­lers have been part of this Nestlé frenzy. I would tip Rubis Sweezers for ano­t­her edi­tion in the future. I agree it is all a mat­ter of per­so­nal pre­fe­rence and of spen­ding quite some extra money, while very likely most of the items will be given away as pre­mi­ums for free to busi­ness con­ta­cts. I pre­fer the excel­lent less expen­sive ver­si­ons without exo­tic prin­ting. I am sure these are made of recy­cled Red Bull cans etc.

  7. Thank you for these details. Recy­cling is basi­cally fine, espe­cially with alu­mi­nium, where you can save a lot of energy. Unfor­tu­n­a­tely these pen­cils have not­hing to do with actual recy­cling but are mainly adver­ti­sing for Nespresso.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top