Die Wikinger kommen!

Mit eini­gen Din­gen aus sei­ner Hei­mat über­raschte mich kürz­lich Hen­rik aus Däne­mark; auch dabei die Blei­stifte „Sko­leb­lyant 029“ und „Skjol­dun­gen 400“ von Viking.

Die Wikinger kommen!

(Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken)

Viking, von 1914 bis 1972 däni­scher Her­stel­ler und Inbe­griff des däni­schen Blei­stifts, ge­hört inzwi­schen zur Esselte-Gruppe. Da die dor­ti­gen Werke geschlos­sen wur­den, gehe ich davon aus, dass diese Blei­stifte außer­halb Däne­marks pro­du­ziert wer­den; die sehr ausführ­lich, aber nur in Dänisch beschrif­te­ten Falt­kar­tons machen dazu keine Anga­ben. – Wie die Tabelle auf der Rück­seite des Kar­tons infor­miert, gibt es mit dem „Gorm“ und dem „Rollo 1000“ zwei wei­tere Blei­stifte von Viking; letz­te­rer bie­tet mit 10 Här­te­gra­den die größte Auswahl.

Die Wikinger kommen!

Viking Sko­leb­lyant 029

Die Kenn­zeich­nung der Blei­stifte ist knapp und umfasst den Namen des Her­stel­lers, des­sen Sinn­bild, die Modell­be­zeich­nung und den Här­te­grad; der wohl nach einem Ort in Grön­land benannte „Skjol­dun­gen“ trägt zusätz­lich die­sen Namen. Ein Strich­code oder ähn­li­ches fehlt.

Die Wikinger kommen!

Viking Skjol­dun­gen 400

Unge­wöhn­lich sind die unter­schied­li­chen Schrift­ar­ten nicht nur für den Här­te­grad beim „Skjol­dun­gen“, son­dern auch die für den Namens­zug des Her­stel­lers im Ver­gleich der Stifte unter­ein­an­der; zudem wei­chen die Wikin­ger­schiffe in ihrer Gestal­tung deut­lich von­ein­an­der ab. Man könnte mei­nen, zwi­schen bei­den habe eine Ände­rung des Designs stattgefunden.

Die Wikinger kommen!

Wir­ken beide Stifte zunächst ein­fach aus­ge­führt, so zeigt doch der nähere Blick ein paar nicht all­täg­li­che Details. Die Farbe des Foli­e­prä­ge­drucks wurde an die des Lacks ange­passt, denn beim pas­tell­gel­ben „Sko­leb­lyant“ („Schul­blei­stift”) ist er gold- und beim dun­kel­ro­ten „Skjol­dun­gen“ sil­ber­far­ben. Letz­te­rer hat zudem eine sehr kurze, schwarze Tauch­kappe, wäh­rend das Ende des „Sko­leb­lyant“ werk­sei­tig konisch gestutzt ist.

Die Wikinger kommen!

Das Holz der bei­den Stifte lässt sich gut spit­zen, sowohl im Hand- als auch im Kur­bel­spit­zer (rechts in den Bil­dern das Ergeb­nis des DE-100). Um wel­che Holz­art es sich han­delt, kann ich nicht sagen, doch ange­sichts der Mase­rung und des Geruchs schließe ich Zeder aus.

Die Wikinger kommen!

Die Minen sind viel­leicht etwas rauh und nicht ganz so bruch­sta­bil (ohne dabei emp­find­lich zu sein), haben aber eine gute, sau­bere Abgabe, und so sind der „Sko­leb­lyant 029“ als auch der gering­fü­gig wei­chere „Skjol­dun­gen 400“ gute Alltags-Bleistifte.

Die Wikinger kommen!

Vie­len Dank an Hen­rik für diese Bleistifte!

6 Kommentare zu „Die Wikinger kommen!“

  1. Ich habe irgendwo Hin­weise gefun­den, dass „Skjol­dun­gen“ so etwas wie Kronprinz(en) bedeu­ten könnte; habe lei­der kein brauch­ba­res DK/DE-Wörterbuch zur Hand. Viel­leicht kann der edle däni­sche Spen­der das ja bestätigen :-)

  2. Ah! Nun, das würde sicher auch etwas bes­ser zu einem Blei­stift pas­sen als – wie ich es sehr sport­lich ver­mu­tet habe° – der Name eines Ortes in Grönland.

    ° Genera­tion Google – ich geb’s zu ;-)

  3. Danke Lexi­ka­li­ker – die Blei­stifte sehen immer auf deine Pho­tos viel schö­ner aus :-).

    Ein biss­chen Infor­ma­tion über die Schild­kind = Skjoldungen. 

    Skjol­dun­gen wurde als Bezeich­nung von meh­re­ren Din­gen auf Dänisch benutz:
    1. Skjol­dun­gen wäre der Name ein „bygd“ -ein klei­ner ort- auf Grön­land – etwa 300 km SV von Tasiilaq, in 1963 auflöst.
    2. Skjol­dun­gen ist auch, laut der in der Beowul­fskvad (Saga), der Name eine Alt- Däni­sche Königs­ge­schlecht. Der erste Däni­sche König war „Skjold“ und des­halb sind Skjol­dun­gerne Kin­der der König Skjold. („Ungen“ = Kind).
    3. Die Bezeich­nung wurde etwa spä­ter für Feig­linge benutz – „Sie ver­steckt sich hin­ter seine Schild, wie Kinder“.
    4. Noch spä­ter wurde Skjol­dun­gen popu­lär als Schiffname.

    Ich glaube, dass der Name zu 1 und 4 referiert.
    MvG.
    Henrik

  4. Lie­ber Lexikaliker,
    Ups!
    Nur zwei Berich­tun­gen: (viel­leicht durf­ten ich mein Tempo auf dem Tas­ten herabsetzen?)
    Das sollte natür­lich: „dass der Name zu 2 und 4 refe­riert“ heißen.
    Und „das Schild­kind“ selbstverständlich!
    MvG.
    Henrik.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top