Zukunft gestern

An den moder­nen Geist mit einem Gespür für die Zukunft rich­tete sich diese Anzeige von Eber­hard Faber mit Sitz in Wiles-Barre, Penn­syl­va­nia (USA) und Toronto (Kanada).

Zukunft gestern

Auf­wän­dig, attrak­tiv und mit alli­te­rie­ren­dem Auf­ma­cher bewarb man 1958 den verbesser­ten „Micro­to­mic“ in holz­ge­fass­ter und Minen­form sowie die Ver­pa­ckung des letzteren.

Zukunft gestern

Der für den Pro­dukt­na­men gewählte und mir unbe­kannte Font ist sehr schwung­voll. Mich würde nicht wun­dern, wenn man die Zei­chen des Schrift­zugs indi­vi­du­ell gestal­tet, aber kein kom­plet­tes Alpha­bet ange­legt hätte.

Zukunft gestern

Kaum etwas hat man aus­ge­las­sen: Rake­ten, Monde, Sterne und inmit­ten des Sonnensys­tems die Bah­nen eini­ger Elek­tro­nen (?), die um die bei­den Aus­füh­run­gen des „Micro­to­mic“ krei­sen. – Gut mög­lich, dass die Stim­mung in den ins All stre­ben­den USA die Motiv­wahl beein­flusst hat, denn im Jahr vor die­ser Anzeige schickte die Sowjet­union den Satel­lit „Sput­nik 1“ in die Erd­um­lauf­bahn und löste damit den „Space Race“ aus.

Zukunft gestern

Zukunft gestern

Der Text steht den Illus­tra­tio­nen in nichts nach …

Zukunft gestern

… und so glaubt man bei der Beschrei­bung des Minen­be­häl­ters, nein, des „One Hand Flip-Top Micro­to­mic Lead Inser­tor“, ein High-Tech-Produkt vor sich zu haben.

Zukunft gestern

Zukunft gestern

Hier hat in mei­nen Augen nicht nur die Pro­dukt­ent­wick­lung Qua­li­tät gezeigt, son­dern auch die Werbeabteilung.

Zukunft gestern

Wie wird man wohl in 50 Jah­ren auf die Anzei­gen von heute schauen?

6 Kommentare zu „Zukunft gestern“

  1. Hmm! Viel­leicht würde Eber­hardt Faber ihn gern den Namen: „Ato­mic Blei­stift“ gegeben?
    Immer­hin waren die 50’er Jah­ren die Atom­zeit­al­ter und Micro­to­mic klin­gelt etwas Ähn­li­ches, nur in klei­ne­rem Maßstab. 

    Hof­fent­lich wer­den die Men­schen von der Zukunft an unse­rer Zeit mit dem glei­chen Inter­esse, Neu­gier und Humor sehen, wie uns wenn wir den fünf­zi­ger Jah­ren beobachten. :-)

    mvG.
    Henrik

  2. „Ato­mic“ wäre bestimmt auch beein­dru­ckend gewe­sen, doch ich fürchte, dass die nega­tive Kon­no­ta­tion Pro­bleme berei­tet hätte – immer­hin herrschte der kalte Krieg, und die Gefahr durch die Atom­bombe war den Men­schen bewusst.

    Ein inter­es­san­ter Gedanke, der Rück­blick auf die Anzei­gen von heute im Jahr 2061! Viel­leicht staunt man im Rück­blick allein schon des­halb, weil die Anzei­gen auf Papier gedruckt wurden … ;-)

  3. Ich musste beim betrach­ten der Wer­bung sofort an Perry Rho­dan den­ken, uner­klär­lich denn den gab es ja erst ab 1961. ;-)

  4. Sascha: Das aus heu­ti­ger Sicht „Retro-Futuristische“ haben die Perry-Rhodan-Cover und diese Anzeige gemein; inso­fern ist Dein Gedanke gar nicht so unerklärlich.

    boo­me­rang: Das ist ein bemer­kens­wer­ter und vor allem gefrä­ßi­ger Spit­zer! Der Her­stel­ler tut gut daran, gleich 15 Blei­stifte mitzuliefern.

  5. Pingback: Concerning Microtomics | Blackwing Pages

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top