2 Kommentare zu „Die Schrift auf dem Stift“

  1. Für ein „Typho­ho­li­ker“ darf der Schrift­zug seine eigene Geschichte erzäh­len. Auf die­sem Stift haben alle Inha­ber der Marke ihre Spu­ren gemacht…

    BTW: der Blackwing ist noch ein­mal inter­es­sant gewor­den. Mit dem neuen 602 auf den Markt, wird es Spaß, die sin­ken­den Prei­sen auf Ebay zu sehen.:-)
    Bist Du gewillt sie auszuprobieren?
    MvG.
    Henrik

  2. Ja, die Ent­wick­lung des Schrift­zugs ist wirk­lich span­nend. Gut wäre, wenn man das genaue Ent­ste­hungs­jahr der Vari­an­ten ken­nen und damit Ver­bin­dun­gen z. B. zu ande­ren Schrif­ten oder Design-Moden her­stel­len könnte.

    Ich hatte das Glück, einige Mus­ter des neuen Palomino Blackwing 602 zu bekom­men, und seit ges­tern benutze ich ihn aus­schließ­lich. Mein ers­ter Ein­druck ist ein guter! Dass die Preise für den alten Blackwing 602 sin­ken wer­den, halte ich für unwahr­schein­lich, denn die­ser bleibt immer noch das Original.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top