13 Kommentare zu „Fachliteratur“

  1. I didn’t even think about put­ting a Staedtler along with the book! That is beautiful!

    I also need a shar­pe­ner like that, that makes a slightly tape­red point.

    Great photo!

  2. Thank you, Andy! I am happy to hear that you like it. – I have used a STAEDTLER Noris 120 B on that day and noti­ced the simi­lar colours.

    By the way, the shar­pe­ner in the photo is the Janus 4048 from Faber-Castell (the suc­ces­sor of the A.W. Faber Janus 4046). The pen­cil point is tape­red because the blade is bent when it is screwed on to the shar­pe­ner. Here’s ano­t­her photo (click to enlarge):

    Faber-Castell Janus 4048 und STAEDTLER Noris 120 B

    I like how the shape of the shar­pe­ner mir­rors the con­cave point.

  3. That’s an awe­some shar­pe­ner, but Janus 4048 seems to be antique. Gun­ther, are you aware of any modern, still in pro­duc­tion hand shar­pe­ners that pro­duce long tape­ring point?

  4. boo­me­rang: Danke! Die­ser Spit­zer ist ja eine lus­tige Idee.

    Andy: Claire has already men­tio­ned it – the Janus is several deca­des old and long out of production.

    Claire: No, unfor­tu­n­a­tely I am not aware of ano­t­her shar­pe­ner that pro­du­ces a simi­lar point, not even a vin­tage one.

  5. Heute kam mein Exem­plar, dass ich bestellt habe nach­dem Du mir von dem Buch erzählt hast. Sehr schön gebun­den, klas­sisch – das Papier und der Gesamt­ein­druck des Buches las­sen es fast wie ein „Blei­satz Buch“ wir­ken. Das Kapi­tel in dem es darum geht wie man einen Blei­stift wie ein Pro­mi­nen­ter spitzt hätte aber ruhi­gen Gewis­sens weg­ge­las­sen wer­den können.

  6. Das erwähnte Kapi­tel ist wirk­lich über­flüs­sig und trübt den Gesamt­ein­druck ein wenig. Zeit­wei­lig konnte ich mich des Ein­drucks nicht erweh­ren, als hätte der Autor eine bestimmte Sei­ten­zahl errei­chen wol­len (müs­sen?). Trotz allem ist es ein schö­nes Buch, an dem wohl die meis­ten Bleistift-Fans Spaß haben werden.

  7. Den Ein­druck (bzgl. Sei­ten­zahl) hatte ich auch, vor allem da einige Texte ein­fach kopiert, wie­der ein­ge­fügt und nur leicht modi­fi­ziert wur­den. Trotz­dem ein schö­nes Buch, dass auch vom Ein­band und Papier her wirk­lich schön ist.

  8. Stimmt, in dem erwähn­ten Kapi­tel wird man den Ein­druck des copy & paste nicht los. – Sehr gut gefällt mir übri­gens, dass sich der Autor nicht so ernst nimmt.

  9. Pingback: Wundertüte! | mhg3r

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top